Galaktoboureko - griechischer Grießauflauf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (79 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 02.05.2008



Zutaten

für

Für die Creme:

50 g Weichweizengrieß
1 Pck. Vanillepuddingpulver
700 ml Milch, kalt
4 Ei(er)
125 g Zucker
2 EL Butter, weich

Für den Teig:

500 g Blätterteig
65 g Butter

Für den Sirup: :

375 g Zucker
250 ml Wasser, lauwarm
1 TL Zimt
1 Zitrone(n), ausgepresst

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Den Sirup sollte man zuerst zubereiten, da er kalt sein muss, bevor man ihn auf den Auflauf gießt.

Grieß und Vanillepuddingpulver mit etwas kalter Milch anrühren. Restliche Milch aufkochen lassen, Grieß-/Puddingpulvermischung unterrühren.
Eier mit Zucker und flüssiger Butter verrühren und unter die Grießmasse rühren.

Eine rechteckige Auflaufform mit Butter ausstreichen, die Hälfte des Blätterteigs hineinlegen, Creme darauf verteilen und mit restlichem Blätterteig abdecken. Den Blätterteig mit einem Messer an der Oberfläche rautenförmig einschneiden, mit ein wenig Wasser bespritzen und bei 180 °C auf der untersten Schiene ca. 30 Minuten goldgelb backen.

Für den Sirup Feinkristallzucker mit Wasser aufkochen und solange köcheln lassen, bis sich dieser aufgelöst hat. Dann Zimt und Zitronensaft dazugeben. Sirup auskühlen lassen.

Heißen Grießauflauf aus dem Backrohr nehmen und sofort mit abgekühltem Sirup übergießen.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DennisS92

Habe das Rezept jetzt schon öfters verwendet um mein Galaktoboureko zu machen, gelingt jedes Mal. Allerdings verwende ich mittlerweile Filoteig da dieser auch in Griechenland verwendet wird und der sehr dünne Teig nicht so sehr hochbackt wie Blätterteig, dadurch ist es meiner Meinung nach noch viel besser geworden. Außerdem wesentlich weniger Zucker, da sonst viel zu süß für den deutschen Gaumen 😉 Zum verfeinern empfehle ich etwas Zimt und Abrieb einer Zitrone natürlich ungespritzt, gibt dem ganzen noch etwas Frische. Grüße Dennis

01.07.2021 18:49
Antworten
Maramaria1908

Tolles Rezept! Kann mir jemand sagen, ob ich es schon am Morgen für den Abend vorbereiten kann oder ist das schlecht wegen der flüssigen Maße?

20.05.2021 08:25
Antworten
Närrle

Super-lecker! Wird's zukünftig öfters geben. Aber kann es sein, dass ich 65 g Butter schmelze und in die Creme gebe und die 2 EL zum Fetten der Form nehme?! 😉

25.04.2021 14:56
Antworten
picollo14

Geschmacklich sehr gut. Leider wird mein Gericht nicht fest, es ist immer sehr matschig. Was mache ich falsch?

06.03.2021 20:19
Antworten
Backfuchsnummer1

Schmeckt abartig geil !!!! Habe es schon 2 mal gemacht, einfach unglaublich gut. Tipp: Unbedingt lauwarm mit Vanilleeis essen. Ein Gedicht

17.02.2021 17:13
Antworten
Schnuffi-95

Das Rezept ist super!! Schmeckt fantastisch.. sehr zu empfehlen.. :)

10.07.2011 17:52
Antworten
beng81

Wird das Galaktoboureko heiß oder abekühlt serviert?

09.04.2011 11:01
Antworten
Siri66

Schmeckt warm mit Vanilleeis besonders gut, kannst Du aber auch kalt essen.

19.07.2011 12:49
Antworten
lisissi

habe dieses Dessert mal beim Griechen gegessen und es sofort nachgemacht, als ich das Rezept hier entdeckt habe. Es war fantsastisch!

04.04.2010 22:01
Antworten
Eckez2410

Halo alexthesim84, vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe dies am Wochenende gemacht und musste es gleich mehrmals weitergeben. Es war so schnell weg, so schnell konnte man gar nicht schauen. Habe allerdings statt Blätterteig Strudelteig genommen. Und die Hälfte des Sirups war ausreichend, vll hing dies mit dem Strudelteig zusammen. Jedenfalls volle 5 Punkte. Gruss Eckez2410

11.11.2008 09:25
Antworten