Eintopf
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
ketogen
Lactose
Low Carb
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pfeffertopf á la Stroganoff

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 06.02.2003 316 kcal



Zutaten

für
500 g Champignons
2 Zwiebel(n)
1,2 kg Schnitzelfleisch
4 EL Öl
30 g Mehl
3 EL Brühe, klare
8 Gewürzgurke(n)
2 EL Pfeffer, eingel.grüner
2 EL Senf
200 g Schmand oder saure Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
316
Eiweiß
38,26 g
Fett
14,59 g
Kohlenhydr.
7,13 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Pilze in Scheiben schneiden, Zwiebeln in halbe Ringe schneiden. Fleisch in Streifen schneiden und im Öl portionsweise braten. Herausnehmen.
Pilze und Zwiebeln im Bratfett ca. 5 min. braten, würzen. Mit Mehl bestäuben und anschwitzen. Mit 1 ½ l Wasser ablöschen und aufkochen. Brühe einrühren. Fleisch zugeben und 35-40 min. schmoren.
Gurken in Stifte schneiden, mit den Pfefferkörnern ca. 15 min. vor Garzeitende zur Suppe geben. Senf und Schmand einrühren, nochmals aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. mit Petersilie garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anna001

Sehr gutes und schnelles Rezept, das man auch prima abwandeln kann. Ich habe etwas weniger Wasser genommen und es als Soße zu Rösti serviert, dazu einen frischen Gurkensalat - einfach toll und schnell. Leider hatte ich keinen grünen Pfeffer (natürlich blöd, da das wahrscheinlich den echten Geschmack ausmacht) - aber es ging auch mit frisch geriebenem schwarzen Pfeffer und hat trotzdem prima geschmeckt.

02.09.2014 09:30
Antworten
tweetykaki

Da mein Mann Stroganoff sehr gerne im Restaurant ist, dachte ich, ich versuche es mal selbst. Habe mich fast genau an das Rezept gehalten. Hab nur mit etwas Weißwein und Speisestärke die Sauce verlängert, da sie für uns etwas wenig war. Auf die ganzen Pfefferkörner musste mein Mann leider verzichten. Die mag ich gar nicht! Dafür gab es ordentlich gemahlenen. Dazu gab es Spätzle. Für mich war es mein erstes Stroganoff - sowohl auf dem Herd als auch auf dem Teller. Es hat mir sehr gut geschmeckt. Und mein Mann war sehr zufrieden. Und da er der Kenner ist, darf er auch die Bewertung geben: 4 Sterne für ein gelungendes Stroganoff! Also danke für das Rezept. Ich konnte meinem Mann eine Freude machen und habe selbst etwas neues zu schätzen gelernt! LG tweetykaki

07.02.2014 08:37
Antworten
mary1it

ich danke dir für diese tolle Rezept habe es etwas abgeleitet, statt Schmand -Sahne genommen etwas Weißwein und Tomatenmark Pfefferkörner weggelassen ,mit Bandnudeln und einen schönen Salat serviert. vielen dank nochmal lg

19.11.2013 14:38
Antworten
Anako-chama

Gerade gegessen, das war soooo lecker! Vor allem mein Mann war begeistert und hat geschwärmt wie verrückt :)

28.01.2013 18:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Super lecker! Mache Dein Rezept nun schon seit einigen Jährchen (ich lasse nur den eingelegten Pfeffer weg, den mag ich nicht so) aber es schmeckt zur niederknien (findet übrigens die ganze Family)! Danke fürs Rezept! LG

18.10.2012 11:53
Antworten
Ladyhawke

Der Pfeffertopf hat superlecker geschmeckt. Ich habe ihn allerdings mit Schweinefilet gemacht - und nur die Hälfte der angegebenen Menge Brühe zugefügt, da ich keine Suppe kochen wollte. Statt Schmand habe ich 3 EL Creme fraiche hinzugefügt. Danke für das tolle Rezept!

20.04.2006 22:29
Antworten
LadyAnastasia

Rezept kam bei unseren Gästen supergut an, alle waren total begeistert!!! Gibt es bestimmt wieder einmal.. Bei uns gab es nur Baguette dazu und alle waren danach gut gesättigt..

06.04.2006 10:43
Antworten
nuepsi

habs gekocht und es war wirklich extremst lecker. dazu gab es spätzle. hab nur viel mehr schmand und etwas weniger brühe genommen ;)

07.03.2005 17:55
Antworten
daggi52

Ein sehr leckeres Rezept, ist bei meinen Gästen sehr gut angekommen, und ist schnell zubereitet. Vielen Dank für dieses leckere Essen. LG Daggi

28.07.2004 19:15
Antworten
Werner2003

Eine gute schmackhafte, leckere Angelegenheit, und schnelle Lösung bei plötzlichem Besuch

16.07.2003 16:54
Antworten