Vegetarisch
Backen
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose
Vollwert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bauernbrot

österreichisches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 30.04.2008 2036 kcal



Zutaten

für
125 g Mehl, glattes
125 g Mehl (Weizenvollkornmehl)
250 g Mehl (Roggenmehl)
1 Pck. Trockenhefe (Trockengerm)
1 EL Salz
2 EL Kümmelpulver
½ EL Koriander nach Belieben
1 EL Fenchelsamen nach Belieben
2 EL Öl
375 ml Wasser
evtl. Milch

Nährwerte pro Portion

kcal
2036
Eiweiß
60,44 g
Fett
29,39 g
Kohlenhydr.
372,72 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die Mehle in eine Rührschüssel sieben und mit Germ gut vermischen. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken und da hinein Salz, Kümmel, Koriander, Fenchel, Öl und Wasser geben. Mit dem Handmixer (Knethaken) vorkneten und dann mit den Händen durchkneten bis der Teig etwas geschmeidiger wird. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Noch einmal durchkneten und den Laib auf ein gefettetes Backblech legen, einschneiden und zugedeckt nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen währenddessen auf 200°C (Gas Stufe 3) vorheizen. Auf der mittleren Schiene 55 – 65 Minuten backen.

Tipp: Wer eine weichere Rinde will, sollte den Laib nach ca. 40 Minuten Backzeit mit Milch bestreichen, das macht die Rinde schön glänzend und auch etwas weicher.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kälbi

Das Brot habe ich weniger gewürzt und auch nur etwas Kümmelpulver verwendet. Einfach, sehr lecker und schön variabel. LG Petra

21.08.2018 17:07
Antworten
thaysmancini

hat mir sehr gut geschmeckt. Haben das Rezept etwas anders gemacht. Mit Roggen und Weizenmehl. Hat aber auch gut geklappt und gut geschmeckt. Danke

25.01.2018 19:22
Antworten
mudder59

Hallo, ich habe gestern Abend das erste mal Dein Brot gebacken und bin total überrascht, wie nah es dem gekauften Bäckerbrot kommt. Bis jetzt dachte ich immer es gibt kein leckeres Graubrot ohne Sauerteig. Doch!!!! Das hier wird fest in meine Brotliste aufgenommen und bestimmt noch ganz oft gebacken. Einfach total gut!! Danke fürs Rezept! Liebe Grüße Petra

04.10.2017 10:08
Antworten
Zabzarack

Hallo Bambusrohr Hab das Brot auch gebacken, und hat sehr gut geschmeckt. Nur das nächste mal werde ich den Koriander und den Fenchel weglassen. Ist nicht so mein Geschmack. Aber sonst ein sehr schönes Brot Liebe Grüße Andreas

11.09.2014 21:56
Antworten
edschi

Hallo Bambusrohr habe heute Dein Rezept probiert, Brot ist super geworden und sehr schmackhaft. Nur könnte es sein, dass Du Dich bei der Salzmenge vertan hast? Sollte es vielleicht statt einem Esslöffel nur ein Teelöffel Salz heißen? Ich fand es recht salzig. Liebe Grüße Edschi

23.03.2014 18:46
Antworten
angelika1m

Hallo, ich hab' in der 30 cm Kuchen-Kastenform , untere Schiene nur gute 40 Minuten Backzeit benötigt. Das Einstreichen mit der Milch ist wirklich genial. Mit den Gewürzen war ich auch viel sparsamer, aber das ist sicher Geschmackssache. Herausgekommen ist ein sehr lockeres, saftiges Brot. LG, Angelika

26.03.2009 14:30
Antworten
weihnachtsmolly

Hallo Bambusrohr, habe heute morgen dein Brot gemacht. Es ist geschmacklich ein ganz tolles Brot. Das gab es nicht zum letzten Mal! Bild folgt. LG weihnachtsmolly

24.11.2008 19:27
Antworten
honeybunny16

Genau so ein Rezept hab ich gesucht! Hab anstatt Weißmehl 125 g Weizenmehl 1050 genommen und mein Roggenmehl Typ 1150. Die Gewürze hab ich weggelassen. Das Brot ist sehr lecker! Saftig, herzhaft, elastisch. Allerdings find ich es etwas zu salzig, würde als nächstes mal 3/4 EL Salz nehmen. Der Trick mit der Milch ist sehr gut und klappt bestens! :-) LG, honeybunny

24.08.2008 15:29
Antworten
fatzi

Faustregel--2% Salz zur Mehlmenge. Sprich 10gr.Salz auf 500gr.Mehl. Mehr Salz nach Belieben. Grüssle Gisela

01.09.2008 07:29
Antworten
Nudel-Fan

Ein relativ schnelles Brot, was obendrein noch sehr lecker schmeckt...!!! Allerdings habe ich mich bei den Gewürzen auf Teelöffel beschränkt, was meiner Meinung nach völlig ausreichend ist. Wird stimmt bald mal wieder gebacken...!!! Danke fürs Rezept ... und LG Elke

05.05.2008 15:08
Antworten