Tiroler Schwarzbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

dieses Rezept stammt von einem Bäcker Tirols, der noch mit echten Naturalien an sein Werk geht

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (96 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 28.04.2008 933 kcal



Zutaten

für
250 g Sauerteig, fertig ausgereift
330 g Roggenvollkornmehl (Kleie ausgesiebt)
500 g Weizenvollkornmehl (Kleie ausgesiebt)
500 ml Wasser, warmes (35 °C)
18 g Salz
1 TL Honig
1 m.-große Pellkartoffel(n), mehligkochend, frisch gekochte, etwas abgekühlt
1 g Gewürzmischung für Brot
8 g Frischhefe, optional (nur für Eilige)

Nährwerte pro Portion

kcal
933
Eiweiß
27,48 g
Fett
3,37 g
Kohlenhydr.
193,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 42 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 2 Minuten
Die Kartoffel schälen, mit einem Teil vom Wasser und dem Salz sehr sämig aufpürieren. Dann mit restlichen Zutaten zu einem nicht zu festen Teig maschinell verkneten. Gut zudecken und gut aufgehen lassen.

Dann in zwei Teile teilen, rundwirken und ins bemehlte Simperl (Gärkörbchen) legen. Mit einem Tuch abgedeckt etwa um ein gutes Drittel hochgehen lassen.
Tipp: Die Laibe sind dann ofenreif, wenn man mit dem Finger leicht in den Laib drückt, er nachgibt und nicht mehr aufgeht. Ist er zu viel gegärt, dann sinkt der gesamte Teig eher ein!

Das Backrohr auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Brot einschieben, eine Tasse heißes Wasser zur Dampfbildung auf den Boden gießen und sofort den Ofen verschließen! Dann nach 2 Minuten sofort auf 200 °C runterschalten und in etwa 40 Min. wirds fertig sein.

Klopfprobe machen!

Anmerkungen: Ich habs ohne Hefe gemacht, benötige keine Hefe mehr, da mein Sauerteig wunderbar treibt.
Sollte dies nicht so der Fall sein, zu den Zutaten noch die Hefe reinbröseln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

angie-68

Ich würde dieses Rezept sehr gerne ausprobieren aber ich kenne mich mit den verschiedenen Mehlen ( 250 g Sauerteig, fertig ausgereiften 330 g Mehl, Roggenvollkornmehl, (Kleie ausgesiebt) 500 g Mehl, Weizenvollkornmeh, (Kleie ausgesiebt) leider überhaupt nicht aus ☹️ Vielleicht findet sich jemand der/die mir weiterhelfen kann. Ich würde mich sehr freuen

10.01.2022 20:43
Antworten
Di86

Hallo Angie-68, Den Sauerteig kannst du entweder fertig im Supermarkt kaufen (meist bei den Backwaren) oder einfach mit zum Beispiel diesem Rezept selbst züchten: https://www.chefkoch.de/rezepte/916071197018348/Sauerteig.html Tag 5 aus dieser Anleitung wäre dann "fertig ausgereift". Mir schmeckt mein eigener Sauerteig viel besser als der aus dem Backregal, aber das ist natürlich Geschmackssache. Verwendest du gekauften Sauerteig, würde ich die Hefe zusetzen - auch bei ganz frischem Sauerteig ist es manchmal noch nötig. Nimm einfach ein "normales" Roggenvollkornmehl und Weizenvollkornmehl, dass du in deinem Supermarkt findest und siebe sie einmal durch. Ich persönlich mache das nicht, da ich mir noch nie Gedanken über die Kleie gemacht habe. Falls hier jemand nochmal aufklären kann und mag, gerne: Ich frage mich nämlich, ob bei den Standardmehlen aus dem Supermarkt ein Durchsieben überhaupt nötig ist? Weil da ist ja alles bereits fein vermahlen? Also auch die Kleie, oder? Zumindest möchte ich dich ermutigen, es einfach mal auszuprobieren! :) Meine Anfänge waren auch mit den Sachen, die ich im Supermarkt bekommen habe, wunderbar möglich. Backt man länger Brot, beschäftigt man sich immer mehr mit unterschiedlichen Mehlen, etc. - Weil es geschmacklich einfach viel ausmacht. Ich bin aber auch kein Profi und wie gesagt, falls jemand genau aufklären mag wegen der Kleie, ich bin gespannt. Liebe Grüße, Diana

03.02.2022 07:21
Antworten
Chefkoch_Ela

Hallo Angie-68, zum besseren Verständnis ist das Rezept aus dem Jahr 2008 überarbeitet worden und sollte nun besser verständlich sein. Damals war die Zutatenliste für die Rezeptdatenbank noch nicht so umfangreich wie heute. Wahrscheinlich warst Du deswegen bei den Mehlen so irritiert. Zusammen mit dem heutigen Kommentar von Di86 sollte das Nachbacken gut gelingen. Viele Grüße Chefkoch_Ela Team Rezeptbearbeitung

03.02.2022 11:37
Antworten
Ovomaltina37

Tolles, einfaches Rezept. Ich mache zusätzlich noch etwas Rübenkraut und Kümmel rein, sehr lecker

21.02.2021 17:48
Antworten
trekneb

Hallo Burgi, habe dein Brot gestern gebacken. Und was soll ich sagen? Klasse Geschmack und supertolles Brot. Hefe habe ich keine mehr dazu genommen. Mein Sauerteig ist sehr triebstark. LG Inge

26.02.2018 22:29
Antworten
nordlicht45

Hallo Lubu, ich hab dein tolles Rezept gestern ausprobiert und mußte es natürlich auch gleich anschneiden. Leider war ich mit dem Salz etwas vorsichtig und hab nur 15 g genommen, was eindeutig ein Fehler war. Ich werde das leckere Brot auf jeden Fall wieder backen, mit mehr Salz natürlich ! Ich hab auch keine Hefe gebraucht - bin immer wieder stolz drauf, dass mir als Sauerteig-Anfängerin das schon gelingt. Viele Grüße, nordlicht45

04.05.2008 11:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo nordlicht45, ja dieses Brot verträgt das Salz unbedingt, da durch die Kartoffeln es sonst noch milder wird. Kartoffeln schlucken viel Salz. Danke fürs Feedback.;-)) LG Burgi

04.05.2008 11:23
Antworten
Manka

Hallo Lubu! Habe mich genau ans Rezept gehalten. Ist wunderbar geworden . Mittlerweile gehört das zu unseren Standard Brotrezepten! Vielen Dank für das Rezept. Grüße Manka

03.05.2008 08:07
Antworten
iobrecht

Hallo Lubu, schön daß dein Tiroler Schwarzbrot freigeschaltet wurde. Es ist ein wunderbares Brot, so lecker und saftig. Ich habe, wie Radkon, auch Molke genommen, da ich grad am Quark machen war und die Kartoffeln geben dem Brot eine wunderbare Struktur. Ich werde das Brot bestimmt öfters machen. Danke fürs Rezept. Gruß Inge

01.05.2008 22:41
Antworten
radkon

Hallo Burgi wie immer ein tolles Rezept von dir - ich habe statt Wasser Molke genommen - ist sooo wunderbar geworden LG Radkon

29.04.2008 12:11
Antworten