Asien
gekocht
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Indien
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tarka Dal

indisches Linsengericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 28.04.2008



Zutaten

für
2 EL Ghee
2 Schalotte(n), in Scheiben geschnitten
1 TL Senfkörner, gelbe
2 Knoblauchzehe(n), gepresste (bei Bedarf)
8 Bockshornklee
1 Stück(e) Ingwer, frischer, ca. 1 cm, geriebener
½ TL Salz
125 g Linsen, rote
1 EL Tomatenmark
600 ml Wasser
2 Tomate(n), gehäutete und gehackte
1 EL Zitronensaft
4 EL Koriandergrün, gehacktes
½ TL Chilipulver
½ TL Gewürzmischung (Garam Masala)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
2 EL Ghee in einem großen Topf zerlassen und die Schalotten hinein geben. Ca. 2-3 Minuten bei starker Hitze braten, dann die Senfkörner hinzugeben. Den Topf mit einem Deckel verschließen, bis die Körner zu platzen beginnen. Denn den Deckel sofort abnehmen und Knoblauch, Bockshornklee, Ingwer und Salz dazugeben. Einmal umrühren und Linsen, Tomatenmark und Wasser in den Topf geben. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Nun Tomaten, Zitronensaft und Koriandergrün unterrühren und weitere 5 Minuten köcheln, bis die Linsen weich sind. Von der Herdplatte nehmen und Garam Masala und Chilipulver unterrühren. Zum Schluss mit Salz abschmecken.

Dazu passt als Beilage Naan (indisches Brot) und/oder Reis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mimihopps1966

Es sind 8 Bockshornklee-Samen gemeint. Diese dann in einem Mörser zermörsen und hinein geben. LG Mimihopps

17.01.2014 08:01
Antworten
urmelhelble

Danke erstmal für die Informationen bzgl. Bockshornklee. Nun wird mir daraus allerdings nicht klar: Was ist konkret in deinem Rezept mit "8 Bockshornklee" gemeint? 8 Samen? 8 Blättchen? 8 TL gemahlene Samen? lG, urmel

16.01.2014 23:16
Antworten
Mimihopps1966

Hallo Sprott, Der Bockshornklee hat einen stark würzigen Geruch, er erinnert an frisches, geerntetes Heu. Für die Küche werden die gelb-braunen Samen verwendet - in Indien aber auch die kleinen grünen Blättchen. Der Geschmack ist leicht bitter und trotzdem aromatisch. Für den europäischen Gaumen erinnert der Geschmack an Liebstöckel. Die Samen sind in Currymischungen enthalten und manchmal auch Bestandteil von Brotgewürzen. Man kann die gemahlenen Samen auch zu Chutneys, exotischen Fisch und Fleischgerichten verwenden. Bockshornklee sollte immer mitgekocht werden, da er erst dann sein volles Aroma entfaltet. Zu kaufen git es ihn im Reformhaus sowie im Asialaden. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Viel Spaß beim Nachkochen ! Mimihopps1966

10.01.2010 12:32
Antworten
Sprott1973

Was ist "Bockshornklee" und wo bekomme ich den ???

08.01.2010 21:39
Antworten