Bewertung
(45) Ø3,94
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
45 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.04.2008
gespeichert: 2.193 (1)*
gedruckt: 7.641 (28)*
verschickt: 117 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.01.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

30 g Butter
Zwiebel(n)
1 kg Rosenkohl
Kartoffel(n)
500 ml Gemüsebrühe
200 ml Sekt, trockener, oder Weißwein
100 ml Cremefine oder Sahne
1 Becher saure Sahne
1/2 Bund Basilikum
Cabanossi
  Muskat
  Salz
  Zucker
  Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Den Rosenkohl putzen. Die Kartoffeln schälen und würfeln.

Die Zwiebeln in der zerlassenen Butter anbraten, den Rosenkohl und die Kartoffelwürfel dazugeben. Alles kurz anschmoren, dann mit der Brühe aufgießen und kochen lassen. Wenn der Rosenkohl gar, aber noch bissfest ist (nach ca. 10-15 Minuten - je nach Größe) eine beliebige Menge davon für die spätere Einlage entnehmen. Den Sekt oder Wein hinzugeben und alles noch etwa weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann das Ganze pürieren. Cremefine oder Sahne hinzugießen und mit Muskat, Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.

Die Cabanossi in 2-3 mm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne knusprig braten. Danach auf ein Küchentuch legen, um das Fett abtropfen zu lassen.

Das Basilikum hacken und 3/4 dieser Menge in die Suppe rühren.

Die Cabanossischeiben und den übrigbehaltenen Rosenkohl in die Suppenteller legen, die Suppe darüber geben. Einen Klecks saure Sahne auf die Suppe geben und mit dem restlichen gehackten Basilikum garnieren. Zum Schluss noch ein wenig Pfeffer aus der Mühle darüber mahlen. Sofort servieren.

Hinweise: Die Flüssigkeitsmengen können variieren. Je nachdem, ob man Suppen cremiger oder flüssiger mag, kann man beliebig viel Brühe hinzugeben. Nach diesem Rezept hier wird die Suppe sehr cremig.
Das Basilikum wirklich erst ganz zum Schluss verarbeiten! Basilikum ist ein sehr zartes Kraut, das schnell Form, Farbe und Geschmack verliert, wenn es zu früh gehackt oder zu lange gekocht wird.