Hauptspeise
Europa
Geflügel
Winter
Braten
Frankreich
Weihnachten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Entenkeulen in Balsamico - Portwein Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.56
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 28.04.2008



Zutaten

für
4 m.-große Keule(n) von der Ente, 350 - 380 g je Stück (Barbarie-Ente)
4 EL Balsamico, evtl. mit z. B. Erdbeerbalsamico für die besondere Note
250 ml Portwein (vintage)
4 Schalotte(n)
1 EL Honig, Akazienhonig (oder anderer)
2 EL Marmelade, Orange(n)-
2 EL Tomatenmark
2 EL Pfeffer, schwarzer, ganze Körner
Meersalz
evtl. Kalbsfond

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Backofen auf 220° vorheizen (Ober- + Unterhitze, keine Umluft!).

Den Pfeffer im Mörser zerstoßen und in einen Bräter geben. Dort erhitzen, so dass die Aromen richtig herausgekitzelt werden. Die Entenkeulen vom überschüssigen Fett befreien, waschen und mit reichlich Salz einreiben. In das heiße Pfefferöl geben und die Entenkeulen mit der Hautseite nach unten in den Pfeffer legen und bei mittlerer Hitze kross anbraten. Je nach Größe der Keulen dauert das ca. 8 Minuten. Den Balsamicoessig angießen, den Bräter verschließen und in den Ofen schieben.

Nach ca. 45 Minuten die Keulen herausnehmen, bei zuwenig Flüssigkeit etwas Portwein angießen, die Schalotten schälen, vierteln, dazugeben, Tomatenmark, Honig und Orangenmarmelade einrühren, die Keulen wieder auf die Sauce legen und im geschlossenen Bräter weitere 60 Minuten schmoren lassen. Die Hitze auf 180° C reduzieren.

Die Entenkeulen von der Haut befreien, diese wegschmeißen. Keulen auf einen Teller legen, mit Alufolie abdecken und im ausgeschalteten Ofen warm stellen.

Die Bratensauce durch ein Sieb in einen Topf mit hohem Rand füllen, den restlichen Portwein dazugeben, um mindestens die Hälfte reduzieren. Wer hat, fügt noch 4 - 5 Esslöffel Kalbsfond dazu. Mit Portwein, Balsamico und den anderen Aromaten abschmecken und die Entenkeulen beim Servieren mit der hocharomatischen, sämigen Sauce nappieren.

Dazu passen Bandnudeln, in Butter geschwenkt mit gerösteten und gehackten Walnüssen oder Pinienkernen.

Als Wein dazu passt Banyuls, eine Beerenauslese oder auch sehr gut ein Amarone.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-irene-

Hallo heute bin ich schwer vom Rezept abgewichen da ich kaum Zeit zum Kochen, sehr wohl aber die Möglichkeit hatte , etwas im Ofen sich selbst zu überlassen. Ich habe nur die Keulen angebraten, die Haut später nicht entfernt. Preisselbeeren , Balsamico, Rotwein wie schon gehabt dazu . Am Ende habe ich die Sosse nicht passiert , sondern alle Beeren und Zwiebeln dringelassen. Was soll ich sagen, dein Rezept ist genial. Sogar mit ein wenig Verwahrlosung schmeckt es noch immer toll, die Ente zart und die Sosse ein Traum. LG, Irene

06.03.2017 18:54
Antworten
-irene-

Hallo ich habe die Ente fast nach Rezept gemacht. Einzige Ausnahme war dass ich keine Orangenmarmelade sondern Preisselbeeren hatte und den Pfeffer nicht vorher erhitzt habe da ich den Geschmack dann nicht mag. Die Schenkel waren zart und die Sosse toll. Danke für das Rezept, 4 Sterne! LG, Irene

01.10.2015 12:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Klingt guuuuut! Ich habe die Sauce mal mit Cranberries zubereitet, das war auch fein! Sag doch mal Bescheid, wenn Du es noch einmal kochst, würde mich freuen! LG

14.02.2011 18:00
Antworten
jens66

wir haben die Haut mit etwas Honig + Salz bestrichen. Grill ca. 10 min. dann war sie schön knusprig. Wegen dem Honig aufpassen, das wird auch schnell dunkel ! Beim nächsten Mal kommen noch einige Backpflaumen und evtl. Apfelspalte mit in den Ansatz. Grüße Jens

14.02.2011 17:34
Antworten
Gelöschter Nutzer

Freut mich Jens, dass es Euch so gut geschmeckt hat. Ich habe vor ein paar Tagen die Keulen auch nochmal gemacht, allerdings den Portwein komplett durch Kirsch-Koriander-Likör ersetzt. Dazu gab es glasierte Navettenwürfel. War sehr sehr lecker, das Rezept ist im Blog veröffentlicht. Dort hat in den Kommentaren auch jemand vorgeschlagen, die Haut nochmal anzugrillen. War sie geschmacklich nicht zu ausgelaugt? Und wie lange hast Du gebraucht, bis sie wieder ganz richtig knusprig war? Sie ist ja nach dem Schmoren wirklich total labbrig. LG girlfriend

14.02.2011 11:53
Antworten
jens66

sehr lecker das Sößchen zu den Entenkeulen... Wir haben allerdings die Haut drangelassen und schön knusprig gegrillt Mit Rotkohl und Kroketten serviert und alle waren zufrieden.

14.02.2011 11:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Schön, dass es Euch so gut geschmeckt hat! Was mir als Beilage auch gut gefällt, ist Rosenkohl, allerdings blättrig. Hier im Blog steht's: http://arthurstochterkocht.blogspot.com/2009/12/welches-schweinderl-hattens-denn-gern.html Gib doch mal Bescheid, wenn Du dir etwas anderes überlegt hast, ich freu mich und bin gespannt LG GIRLFRIEND aka ARTHURS TOCHTER

12.03.2010 20:06
Antworten
garfield2

Das war wirklich fantastisch - vielen Dank für dieses Rezept! Nur bei der Beilage waren wir nicht ganz glücklich - war zwar ganz gut, aber Alternativen werden überlegt. lg garfield2

12.03.2010 19:45
Antworten