Europa
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Winter
Deutschland
Dessert
Kinder
Herbst
Frucht
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Apfel - Himbeer - Grütze

raffiniertes, fruchtiges Dessert

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
bei 46 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 28.04.2008 285 kcal



Zutaten

für
2 kg Äpfel
700 ml Apfelsaft, naturtrüber
100 g Zucker
2 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
500 g Himbeeren, TK

Nährwerte pro Portion

kcal
285
Eiweiß
1,68 g
Fett
0,54 g
Kohlenhydr.
70,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Äpfel schälen und klein schneiden. Mit Apfelsaft und Zucker aufkochen und ein bisschen kochen lassen. Puddingpulver mit etwas Wasser anrühren und in die Äpfel einrühren. Einmal kurz aufkochen lassen. Die gefrorenen Himbeeren untermischen. Durch die gefrorenen Beeren kühlt die Grütze schnell runter und die Beeren zerfallen nicht.

Kalt stellen, bis die Grütze fest geworden ist. Dazu schmeckt kalte Milch (für den Hausgebrauch) oder Vanillesauce (für Gäste).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pirogge

Die Hälfte der Zutaten reicht vollkommen für 8 Personen. Das Dessert schmeckt total lecker.

25.02.2020 15:27
Antworten
ulkig

Hallo, ich habe den Nachtisch mit gemischten Beeren gemacht und einen Tag vorher zubereitet. Selbst nach 3 Tagen konnte man es problemlos essen und es hat auch nichts von der Konsistenz eingebüßt.

14.09.2019 11:03
Antworten
senbj

sieht sehr gut aus aber eine frage als anfänger habe ich. wieviel wasser nehme ich für das puddingpulver?

28.05.2018 11:17
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo senbj, Du nimmst gerade so viel Wasser, dass Du das Pulver klümpchenfrei anrühren kannst, ich schätze mal 100 ml. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

28.05.2018 18:01
Antworten
RChris78

So einfach, so schnell gemacht und so lecker! Perfekt!

12.03.2018 11:59
Antworten
Piano009

Hallihallo, haben gerade für meine Oma zum Geburtstag gekocht und ich hab diese wundervolle Grütze als Dessert gekocht. Ist super angekommen! Wir haben für uns Kinder mit Milch und ein paar Schokoraspeln und für die Erwachsenen mit Eierlikör anstatt der Milch gemacht. Allerdings hab ich nach einem Kilo Äpfel aufgehört zu schälen. Das wäre viiiel zu viel geworden und wir haben jetzt immer noch über die Hälfte übrig, auch wenn wir acht Personen waren. Aber gibt trotzdem 5 Sterne =) Wird garantier noch alle werden! Liebe Grüße piano009 PS.: Achso, ich hab den Zucker komplett weggelassen und war trotzdem süß genug mit einem sauren Nachgeschmack. Aber die Äpfel aus egener Erntung sind auch schön süß.

18.10.2009 20:03
Antworten
kroky

Danke für Deinen Kommentar. Ich freu' mich! Zu den Mengen hätte ich vielleicht im Rezept anmerken sollen, dass 2 kg Äpfel die Fetenportion sind und 1 kg Äpfel die Familienportion. Das Ganze hält sich aber gut auch noch ein paar Tage im Kühlschrank. Eierlikör! Lecker! Warum bin ich da nicht selbst schon drauf gekommen? Viele Grüße Kroky

19.10.2009 08:27
Antworten
Froeschlein2005

Hallo, gestern hab ich die Grütze ausprobiert und sie ist wirklich super lecker. Ich hab sie genau nach Rezept gemacht und sie schmeckt super mit Milch oder Sahne. Vielen Dank für das tolle Rezept. Liebe Grüße Froeschlein

13.11.2008 07:57
Antworten
jesi1983

Bombig!!!!! Ich habe sie gerade eben gemacht. Und schon ein bißchen probiert. Soooo lecker. Allerdings habe ich folgendes genommen: Äpfel Nektarinen und ein Rest von einer gefr. Obstmischung (Kiwi, Melone, Pfirsich, Trauben....) der Rest wie in deinem Rezept. Leeeeeeecker 5 Sterne von mir. Vor allem: SOOOOO EINFACH!!!!!!! Gruß Jenny

05.08.2008 17:54
Antworten
kroky

Hallo Jenny, freut mich, dass es Dir so gut geschmeckt hat! Ich habe das Ganze auch schon öfter auf Feiern gemacht. Man kann problemlos große Portionen machen und auch nach 3 Stunden auf dem Buffet sieht es noch appetitlich aus (wenn dann noch was da ist). Da habe ich mit den Nektarinen jetzt mal was Neues. Die Variante werde ich nächstes Mal ausprobieren. Vielleicht auch mal Himbeeren und Nektarinen zusammen. Danke für die Idee. Gruß Kroky

07.08.2008 09:00
Antworten