Fischpflanzerl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 15.01.2003



Zutaten

für
500 g Fischfilet(s) (Weißfischfilet oder Filet von anderem Fisch)
1 Semmel(n)
1 Ei(er)
100 g Bratwurst - Brät
10 g Salz
2 g Pfeffer, schwarzer
1 g Paprika, scharfer
Zitronensaft
¼ Liter Milch
1 Zwiebel(n)
½ Bund Petersilie
Majoran
Semmelbrösel
Fett (Fritierfett oder Pflanzenöl)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Man nimmt 500 g filetierte Weißfische oder Filet von anderem Fisch (ohne Haut)und dreht diese durch den Fleischwolf (3-4mmm Löcher der Scheibe).
Die Semmel wird in Milch eingelegt und man lässt sie gut aufsaugen. Wenn die Semmel gut durchfeuchtet ist, drückt man sie mit der Hand aus und lässt sie durch den Fleischwolf, gleichzeitig auch die Petersilie. Nun werden die Zutaten in eine Schüssel gegeben (Fisch und Semmel) jetzt wird das Bratwurstbrät dazugegeben und die Gewürze. Die Masse wird gut durchgeknetet. Es werden Pflänzchen, wie bei Fleischpflänzchen, geformt und in Semmelbrösel gewälzt. Das Frittierfett sollte bis 180 Grad erhitzt werden. Nun gibt man die geformten Pflänzchen in das heiße Fett und lässt sie goldgelb frittieren. Wer aber lieber Öl verwenden will, kann die Pflänzchen auch im heißen Öl goldgelb braten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lumpi_68

Hallo, ich habe die Fischpflanzerl heute gemacht und meine sonst nicht sehr Fisch-affinen Kinder haben alles weggeputzt. Das Fleischbrät finde ich für den Geschmack und den Fettgehalt wichtig und gut. Allerdings hatte ich auch zuviel Milch und musst mit Semmelbrösel gegensteuern. Daher wurden auch meine recht fluffig und neigten zum Zerfallen. Ein zweites Ei hat mir hier geholfen. Ich habe sie auch nicht frittiert sondern mit nicht zu knapp Öl in der Pfanne "auf Farbe gebracht" und dann im Ofen bei 100°C nachziehen lassen (mache ich auch mit Fleischpflanzerl so, sonst sind sie aussen fast schwarz und innen noch fast roh) Gutes Rezept, wird wiederholt! P.S. Dazu gab's bei uns u.a. eine gepimpte Remoulade: Fertige aus der Flasche mit Naturjoghurt gestreckt und mit Kapern, Dill, wenig Essiggurke und Sardellenpaste aufgefrischt. Grüße Lumpi

20.08.2013 19:53
Antworten
Lumpi_68

Hallo, ich habe es für uns (2+3 Kinder) gekocht. Es hat allen lecker geschmeckt. Beim nächsten mal werde ich weniger Semmel(-brösel) nehmen, durch Milch und Zitronensaft wurde mir der Teig zu flüssig und ich musste mit Semmelbrösel eindicken. Dadurch wurden die Pflanzerl etwas arg "fluffig" (locker). Die Bratwurst finde ich ganz gut, da der Fisch doch recht mager ist. Ich habe sie übrigens nicht frittiert sondern nur in der Pfanne angebraten bis sie Farbe hatten und dann bei 120°C im Ofen fertig garen lassen. Viele Grüße

03.07.2012 21:11
Antworten
hobbyko

Hallo Walter, es muß auch einmal ein wenig Kritik sein, wenn ich Fischpflanzerl mache dann will ich Fisch schmecken und nicht auch noch Bratwurst, dann hättest Du sie Fischfleischpflanzerl nennen müßen. LG Klaus

27.05.2005 11:36
Antworten
kangoo

Hallo Walter, Dieses Wochenende habe ich dein Rezept getestet und die Fischpflanzerl schmeckten echt super lecker. Ich hab sie in der Pfanne schön langsam kross gebraten. Sie schmeckten überhaupt nicht nach Fisch. Vielen Dank für's Rezept. Grüße von Kangoo

13.02.2005 22:00
Antworten