Backen
Deutschland
Europa
Fingerfood
Frittieren
Kuchen
Party
Silvester
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gfeide Erdäpfe

Gebackenes aus Bayern - zu deutsch: faule Kartoffeln - dieser Name sagt aber nichts über das Gericht !!!

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 24.04.2008



Zutaten

für
250 ml Milch
1 Würfel Hefe
500 g Mehl
40 g Zucker
6 Ei(er)
2 Eigelb
50 g Butter
1 Prise(n) Salz
1 kg Fett zum Frittieren
100 g Backpflaume(n)
6 EL Zucker
6 TL Zimt
etwas Rumaroma oder Rum

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Etwas Mehl, etwas Milch, die Hefe und die 40 g Zucker vermischen (bayrisch: Dampferl). Wichtig: Die Zutaten sollten alle Zimmertemperatur haben, die Milch lauwarm sein! Dieses Dampferl zugedeckt etwa 1/4 - 1/2 Stunde an einen warmen Platz stellen. Anschließend sollte die Hefe aufgegangen sein, das heißt, sie sollte mehr geworden sein und Bläschen werfen.

Nun das restliche Mehl, die restliche Milch, 2 ganze Eier, 2 Eigelb, Butter und Salz zugeben und zu einem Hefeteig verrühren. Den Teig nun kräftig mit einem Kochlöffel durchschlagen, bis er Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst. Dann nochmals 1/2 - 1 Stunde zugedeckt an einen warmen Platz stellen ("gehen lassen"), bis er etwa den doppelten bis dreifachen Umfang erreicht. Aus diesem Teig etwa eiergroße Fladen ausstechen, auf eine bemehlte Unterlage legen und zugedeckt wiederum noch etwa 1/2 Stunde an einem warmen Platz gehen lassen.

In der Zwischenzeit die getrockneten Zwetschgen mit etwas Wasser zum Kochen bringen, bis sie schön weich sind, mit einer Gabel oder einem Stampfer zerdrücken, mit 2 EL Zucker und 2 TL Zimt sowie - je nach Geschmack - mit Rumaroma oder Rum abschmecken.

Das Frittierfett auf etwa 170 Grad erhitzen (Fritteuse oder breiter Topf). In die Teigfladen eine Kuhle drücken, einen Klecks Zwetschgenmus in die Kuhle geben und den Teigfladen so verschließen, dass er eine Kugel bildet. Im schwimmenden Fett goldgelb ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Achtung! Da die Füllung meist nicht genau in der Mitte der Kugeln ist, ist es sehr wichtig, darauf zu achten, dass die Kugeln gleichmäßig bräunen. Es kann sein, dass sie sich immer in dieselbe Stellung drehen möchten, wegen des Gewichts der Füllung!

Sind alle Krapfen gebacken, 4 ganze Eier gründlich verquirlen und in eine Schale geben. In einer weiteren Schale aus 4 EL Zucker und 2 TL Zimt ein Zucker-Zimt-Gemisch bereiten. Die Krapfen in die verquirlten Eier tauchen und erneut in das schwimmende Fett geben, bis die Eiermasse zu stocken beginnt (maximal 2 Minuten). Die noch warmen Krapfen in dem Zucker-Zimt-Gemisch wälzen. Am besten warm genießen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

egrande

Vielen Dank für dieses Rezept. Sie sind genauso geworden, wie ich sie in Erinnerung hatte! Kleine Anmerkung: Ich glaube das richtige Wort ist "dafeid"(verfault) und nicht "gfeid" (hinterlistig, arg, gemein). Viele Grüße aus Schweden!

22.11.2012 17:14
Antworten