Rindfleisch mit Meerrettichsoße


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

fränkisches Hochzeitsessen

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (92 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 24.04.2008



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch, z. B. Tafelspitz
4 Knochen (Rinderknochen)
2 Liter Wasser
2 Würfel Brühe (klare Fleischbrühe)
1 Bund Suppengrün
30 g Fett, z. B. Butterschmalz
30 g Mehl
4 EL Meerrettich, frischer, evtl. vom Metzger
300 ml Fleischbrühe
200 ml Milch
1 Eigelb
3 EL süße Sahne
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Suppengrün in Würfel schneiden, mit dem Rindfleisch und den Knochen in einen großen Topf geben, mit dem Wasser übergießen und die Brühwürfel dazugeben und aufkochen. Evtl. entstehenden Schaum abschöpfen. Das Fleisch kochen, bis es durch und schön zart ist (etwa 2 Std.). Den Topf vom Herd nehmen und ca. 300 ml von der Brühe abfüllen und durch ein feines Sieb gießen, damit eine klare Brühe für die Soße übrig bleibt.

Den Meerrettich putzen, waschen und (am besten am offenen Fenster) reiben. Die Stange dabei gerade halten, damit der Meerrettich nicht langfaserig wird. Mit Meerrettich aus dem Glas habe ich übrigens keine sehr guten Erfahrungen gemacht, weswegen ich auf jeden Fall die frische Variante, evtl. auch den aus der Fleischerei, vorziehe.

Aus dem Fett und dem Mehl eine helle Einbrenne herstellen mit Brühe und Milch aufgießen und den Meerrettich mit dem Schneebesen einrühren. Das Eigelb mit der süßen Sahne verquirlen und ebenfalls unter raschem Rühren hinzufügen (darauf achten, dass die Soße nicht zu heiß ist, da das Eigelb sonst gerinnt). Je nach Schärfe des Meerrettichs 10 - 15 Min. leise köcheln lassen, längeres Kochen mindert die Schärfe.

Das in der restlichen heißen Brühe warm gestellte Fleisch nun heraus nehmen, in Scheiben schneiden und mit der Soße übergießen. Zum typisch "Fränkischen Hochzeitsessen" werden dazu breite Bandnudeln und Preiselbeeren gereicht. In manchen Regionen isst man dazu auch gerne Butterkartoffeln oder einfach nur einige Scheiben Bauernbrot.

Aus der restlichen Brühe mit dem Wurzelwerk lässt sich eine hervorragende Nudel-, Leberknödel- oder Pfannkuchensuppe als Vorspeise zubereiten. So schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Noch ein paar Tipps für die perfekte Soße: Ist die Soße zu scharf, kann noch etwas Sahne die Schärfe nehmen. Ist sie hingegen zu mild, einfach kurz vor dem Servieren noch etwas geriebenen Meerrettich einrühren. Ist die Soße zu dick, einfach noch etwas von der klaren Brühe und der Milch eingießen. Ist sie zu dünn, kann sie auf die Schnelle mit etwas Soßenbinder Sämiger gemacht werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

muchi0070

Nur eine kleine Korrektur,. Wenn man den Meerrettich in der Einbrenne köcheln lässt das Eigelb erst danach hineingeben. Sonst flockt es auf jeden Fall. Ansonsten ein Top Rezept.

02.09.2022 12:22
Antworten
trekneb

Hallo! Habe heute das Rindfleisch mit Meerrettichsoße gekocht. War sehr lecker! Danke für das sehr leckere Rezept. Ein Bild habe ich hochgeladen. LG Inge

21.04.2022 14:29
Antworten
Grizzly64

Super Rezept,ich bin ja nicht so gut im Kochen. Ist aber auch für mich als Küchenterrorist leicht nachzukochen. Da keine Knochen verfügbar waren,hab ich Rinderbeinscheiben genommen. Und keine fertigen Gewürze. Auf jeden Fall sehr lecker.

07.03.2022 17:16
Antworten
Kehrlien

Habe Heute Meerrettich mit Ochsenbrust gekocht, den Meerrettich habe ich mit der Küchenmaschine gerieben, leider war er sehr mild , hätte ich gerne schärfer gewollt, kann es an dem Reiben mit der Küchenmaschine liegen? Beim Schälen des Meerrettich habe ich die Schärfe sehr gespührt.

12.12.2021 17:22
Antworten
Garance

Zum Thema "Meerrettich aus dem Glas": Sogenannter Sahnemeerrettich kommt natürlich gar nicht in die Tüte. Das Zauberwort heißt "Tafelmeerrettich naturscharf". Und da kenne ich genau EINE Sorte, die nicht geschwefelt ist. (Erkennt man in der Zutatenliste: alles mit "sulfit" ist Schwefel.) Die kommt im 95-Gramm-Gläschen. So kann man den Meerrettich bald verbrauchen; denn natürlich wird er, da ungeschwefelt, nach dem Öffnen bald etwas bräunlich. Diesen Meerrettich kann man sehr gut verwenden, wenn man keinen frischen bekommt oder nicht heulen mag.

01.10.2021 11:18
Antworten
bärchen49

Auch ich schwelgte in Kindheitserinnerungen...... Statt Nudeln Kartoffeln, aber das tat dem ganzen natürlich keinen Abbruch ;-)) Gruß vom bärchen

03.09.2009 19:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein tolles Rezept, es schmeckte, wie bei meiner Oma. Ich hatte allerdings nur Meerettich aus dem Glas, aber es war trotzdem sehr gut. LG Heinz

04.05.2009 09:00
Antworten
grolli

Moin, genau so koch ich ihn auch. Klappt immer und ist sehr lecker. Viele Grüße Grolli

09.02.2009 15:16
Antworten
red_passion80

Vielen Dank für das superleckere Rezept. Hab mich selbst nie getraut, Meerrettich zu kochen, aber dank deiner Tips war alles ganz einfach.... :) Das gibt volle Punktzahl! Bild ist auch unterwegs...

11.12.2008 19:40
Antworten
Genuß13

Hallo Mellig! Vielen Dank für dieses klassische und wirklich sehr leckere Rezept- so werde ich es heute Abend machen- den Meerrettich habe ich schon.

09.12.2008 10:09
Antworten