Gemüse
Hauptspeise
Mehlspeisen
Überbacken
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Überbackener Pfannkuchen mit Spinat - Karotten - Füllung

auch mit Dinkelvollkornmehl lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 3.65
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 14.04.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

½ Tasse Milch
1 Tasse Mehl
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
1 Prise(n) Bärlauch

Für die Füllung:

1 Pck. Rahmspinat
3 Möhre(n)
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Knoblauchgranulat
100 g Käse, geriebener
etwas Öl
etwas Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das Ei trennen und das Eiweiß steif zu Schnee schlagen. Mehl, Milch, Eigelb und Gewürze auf niedrigster Stufe mit einem Rührgerät zu einem leicht flüssigen Teig rühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Aus dem Teig nun portionsweise Pfannkuchen in einer heißen Pfanne mit etwas Öl ausbacken. Dies ergibt ca. 4 - 5 Stück.

Den Rahmspinat laut Packungsanweisung zubereiten. Die Möhren schälen, in kleine Stifte schneiden und in etwas Butter leicht anbraten. Wer mag, kann gerne schon mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Möhren dann zum fertigen Spinat geben. Nach Bedarf würzen und kurz miteinander ziehen lassen.

Nun auf die Hälfte jedes Pfannkuchens etwas von der Spinatmischung geben und den Pfannkuchen zu einer Rolle aufrollen. Alle Pfannkuchenrollen in eine feuerfeste Form geben und mit Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange überbacken, bis der Käse goldbraun und knusprig ist.

Tipp: Sollte zu viel Flüssigkeit in der Spinatmischung sein, bitte etwas davon abschöpfen, sonst wird der Pfannkuchen beim Überbacken matschig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

the_cake_is_a_lie

Hallo, habe das Rezept vor ein paar Tagen ausprobiert. Für die Resteverwertung ist es wohl ganz gut, allerdings fand ich es geschmacklich etwas langweilig. Die Pfannkuchen sind zu meiner Überraschung recht gut gelungen, weshalb ich dieses "Teilrezept" wohl erneut verwenden werde, das Gesamtgericht wird es bei mir aber wahrscheinlich nicht mehr geben. Liebe Grüße

18.04.2013 22:09
Antworten
Eisbärlady

Also lecker war´s wirklich und satt geworden sind wir auch. :) Ich stand nur mit dem Pfannkuchenteig auf dem Kriegsfuß. Irgendwie wollte der nicht so recht, obwohl ich mich an das Verhältnis 1 : 1/2 für Mehl und Milch gehalten habe. Na ja, das nächste Mal dann halt. Für dieses mal habe ich noch Milch nachgeschüttet und hatte dann am Ende wenigstens drei Pfannkuchen für 2 Personen. Ich übe zukünftig noch ein bisschen. War auf jeden Fall eine leckere Sache! :)

27.05.2009 09:32
Antworten
nic_ffm

ich fand es ganz lecker, meinen Kindern hat es leider nicht geschmeckt, obwohl sie sowohl Spinat also auch Pfannkuchen eigentlich mögen. Ich dachte, es sei die perfekte Kombination, lag aber wohl falsch. Der Teig läßt sich allerdings super händeln. Den werd ich nochmal mit anderer Füllung machen.

13.05.2009 14:14
Antworten
brotkrümmel

Hallo, es hat uns sehr gut geschmeckt ,keiner hat gemeckert , das wird es sicherlich wieder geben! Selbst der Teig ist klasse zum ausbacken, Danke für das Rezept lg brotkrümmel

11.05.2009 13:08
Antworten
Piccoli

Das hat sehr lecker geschmeckt und ist eine gute Idee! Ich finde es auch nicht schlimm, ob als Angabe nun 1 Tasse, usw. genannt wird oder nun wirklich das exakte Gewicht. Beim Kuchen ist das etwas anderes. Das Mischverhältnis steht doch da. 1:0,5 Mehl:Milch. Als Spinat habe ich allerdings den gehackten genommen, da ich es nicht so flüssig haben wollte. Und auch hier habe ich einfach nach Belieben hinzugegeben. Die normal große Packung ist eine 600g Packung. Ich habe alles verwendet. Und eine Prise bedeutet nach früherer Kochmanier 1 Messerspitze. Bitte nicht nach der Größe der Messerspitze fragen. ;-) Einfach ausprobieren. Ich verwende weniger Salz, andere mehr. Übrigens - Salz: Ich nehme nur Steinsalz (oder Meersalz). Ist viel gesünder und ohne nachträglich zunächst entzogene und später wieder hinzugeführte Zusätze. LG Birgit

27.04.2009 14:29
Antworten
mme49

Das klingt gut, das werde ich kochen. Es wird aber nicht einfach sein das richtige Mengenverhältnis zu finden. Z.B. 1 Tasse, eine halbe Tasse, 1 Pack Spinat, das kann sehr stark variieren. Aber irgendwie werden wir es schon schaffen. mme

24.04.2009 10:52
Antworten
lilabär

Hallo! Hört sich ja gut an. Aber was ist mit einer Prise Bärlauch gemeint? Ich kenne nur die Bärlauch-Blätter. Die kann man bei uns auf dem Markt im Bund kaufen. Vielleicht die Blätter kleinschneiden und etwas davon zu dem Teig geben? LG lilabär, der das Rezept auch gerne nachkochen möchte.

24.04.2009 10:51
Antworten
Hamburgerdeern74

hallo- ich benutze meist getrockneten Bärlauch, der ist kleingeschnitten oder "gerebelt" - daher die Prise Bärlauch :-) liebe Grüsse! Hamburgerdeern

24.04.2009 16:05
Antworten
allinge

Hallo, hab da mal ne Frage - bei uns kann man TK Spinat von 150 g bis 750 g kaufen - wie groß ist denn deine Packung? LG allinge, die das Gericht gerne mal nachkochen möchte

23.04.2009 22:23
Antworten
Hamburgerdeern74

hallo allinge, bei 2 portionen nehme ich die kleine packung tk-spinat der berühmten firma ( will ja keine schleichwerbung machen ) ... wieviel gramm das genau sind, weiss ich leider nicht auswendig ... wenn je was über sein sollte, dann hatte ich das manchmal noch auf die rollen verteilt und dann den käse drüber. hoffe, ich konnte dir helfen. gutes gelingen, hamburgerdeern

24.04.2009 07:51
Antworten