Spinatkäseknödel


Rezept speichern  Speichern

Hüttenrezept aus Österreich

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (53 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 23.04.2008 718 kcal



Zutaten

für
2 Lauchzwiebel(n)
½ Gemüsezwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
200 g Blattspinat oder besser Babyspinat
150 ml Milch
350 g Weißbrot oder Brötchen, altbacken
140 g Käse, z. B. Edamer oder Bierkäse, gerieben
2 Ei(er)
Salz und Pfeffer
etwas Muskat, frisch gerieben
100 g Butter
100 g Parmesan
n. B. Wasser (Salzwasser), kochendes

Nährwerte pro Portion

kcal
718
Eiweiß
29,88 g
Fett
44,89 g
Kohlenhydr.
48,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Die Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, Gemüsezwiebel und Knoblauch fein hacken und alles in etwas Butter anschwitzen. Den Blattspinat blanchieren und gut abtropfen bzw. auspressen und klein schneiden (ca. 2 x 2 cm).

Weißbrot oder Brötchen würfeln und mit lauwarmer Milch mischen und quellen lassen. Dann mit den angeschwitzten Zwiebeln, dem geraspelten Käse, den Eiern, dem Spinat und Gewürzen mischen und zu einem Kloßteig verkneten. Die Mischung etwa 20 Min. quellen lassen.

Klöße formen, in das kochende Salzwasser einlegen und ca. 15 min. köcheln lassen. Die übrige Butter schmelzen und leicht bräunen. Die Knödel mit der braunen Butter und gehobeltem Parmesan anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hohentwiel

Sehr lecker. Heute Mittag gab es die Knödel mit Tomatensoße und grünem Salat. Ich habe nur die Milch auf 200 ml erhöht, dann waren sie perfekt. Vielen Dank für das Rezept.

12.05.2020 14:55
Antworten
renatka88

ich habe dieses Rezept bereits öfter nachgekocht. also bei mir sind sie noch nie zerfallen... Ich nehme TK-Spinat: klappt und schmeckt auch super. Allerdings brate ich die Knödel nach dem Kochen, bzw. vor dem servieren noch in Butter an, dann Parmesan und nochmal die Butter darüber. sehr lecker!

06.06.2019 20:05
Antworten
Isa-Kropf@live.de

geschmacklich gut jedoch sind sie zerfallen,konnte das meiste retten und habe sie wie einen Bratlinge angebraten dazu Champignonsauce

17.03.2019 06:29
Antworten
Zuckerfee21

geschmacklich super, wir haben gebratene pilze dazugegessen. leider sind mir dir klöse total zerfallen, dabei dachte ich noch mhm viellt etwas zu trocken?! notgedrungen hab ich sie schnell wieder aus dem wasser gefischt,nochmals ei,paniermehl,toast dran und in eine auflaufform. ich hoffe es wird. :-)

27.02.2019 19:00
Antworten
flockeundfine

Super leckeres Rezept, habe allerdings die 1,5 fache Menge Brötchen, Mangold ( anstatt Spinat, da er noch im Garten war) und übriges Gemüse genommen. Dies brauchten wir auch für 4 Personen von der Menge her. Eier und Käse habe ich so gelassen, damit der Teig nicht zu feucht wird. Das Weißbrot war noch nicht ganz trocken Vielen Dank für das tolle Rezept .

25.04.2018 19:28
Antworten
Alschain

ein superleckeres gelingsicheres Rezept das ich gern immer wieder nachkoche. lg Gerda

05.01.2012 20:24
Antworten
Harufamann

Die Klöße waren Superlecker, auch wenn ich versehendlich den Parmesankäse mit in die Kloßmasse eingemischt habe. Aber das könnt ihr ja auch mal ausprobieren. Auf jeden Fall geht es gleich zum "Kaufmann" - nochmal Zutaten einkaufen, nochmal SPINATKÄSEKNÖDEL machen. Danke für das Rezept und ein freundliches Ahoi aus Hamburg.

22.03.2011 14:30
Antworten
Jerchen

Lecker! Wie auf der Hütte... ;-) LG Jerchen

07.10.2008 14:55
Antworten
Phaer

Meine ersten Spinatknödel und die haben geschmeckt, wie im Urlaub!!!! Mjamjamjam! So lecker, dass ich sogar vergessen hab, ein Foto zu machen - aber vielleicht schaff ich es ja das nächste Mal ;oD Ich habe aber noch ein bißchen gewürfelten Speck angebraten, für uns hat es so noch würziger geschmeckt. Meine Mutter hat mir Knödelanfängerin während dem Kochen immer mal wieder Tipps gegeben, damit es auch wirklich klappt (hat es ja dann auch problemlos). Für alle, denen es so geht wie mir un noch nie Knödel gekocht haben: - Spinat wirklich gut ausdrücken. Nachdem ich ihn ausgedrückt hatte, wurde der Spinat noch auf dreifach gelegtes Küchenpapier gelegt, so dass er wirklich gut trocken ist - falls die Knödel trotzdem zu matschig werden und alles andere als formstabil sind: Mutschelmehl dazu geben Einfach lecker! Vielen vielen Dank für dieses super Rezept!!!!!! :o) LG Phaer

22.07.2008 08:13
Antworten
Kokopost

Was ist denn "Mutschelmehl"?

22.02.2016 08:59
Antworten