Johannisbeerkuchen


Rezept speichern  Speichern

schwäbischer Träubleskuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (274 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.04.2008 4345 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Butter
65 g Zucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
1 EL Milch

Für den Belag:

500 g Johannisbeeren
1 Handvoll Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse
4 Ei(er)
200 g Zucker
125 g Mandeln, gemahlen
1 Pck. Vanillezucker

Nährwerte pro Portion

kcal
4345
Eiweiß
103,05 g
Fett
205,21 g
Kohlenhydr.
509,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Aus den angegebenen Zutaten für den Teig einen Mürbteig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Träuble von den Rispen ziehen.

Für den Belag arbeitet man mit 2 Schüsseln: Zunächst die Eier trennen. In eine Schüssel gibt man die Eigelb und rührt diese mit einem Kochlöffel mit ca. 1 EL Zucker cremig. Nun rührt man in der anderen Schüssel die Eiweiß mit Zucker, Vanillezucker zu steifem Schnee. Dann die Mandeln rein rühren. Nun füllt man 2 Drittel vom Eischnee in die Schüssel mit den Eigelben, vermengt alles ganz locker und hebt die Johannisbeeren unter.

Nun wellt man den Mürbteig aus und legt ihn in eine 26iger Backform, sticht mit einer Gabel mehrmals in den Teigboden und gibt eine Handvoll Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse darauf.
Nun streicht man die Beerenmasse gleichmäßig auf den Teig und gibt anschließend den Rest vom Eischnee darüber.
Auf der Mittelschiene bei 190 °C Ober-/Unterhitze ca. 1 Stunde backen.

Anmerkung der Autorin:
Den Kuchen backt man am besten im unteren Drittel des Backofens, damit der Teigboden von unten schneller durchbackt.
Manchmal muss man ihn auch abdecken, weil er schnell braun wird,. Das ist von Ofen zu Ofen verschieden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Flowers11

Der Kuchen ist die Wucht!!! Die Kombi mit den sauren Johannisbeeren und der süßen Nuss-Baiser-Masse einfach total lecker. Habe leichte Veränderungen vorgenommen, etwas mehr Mürbeteig, gemahlene Haselnüsse verwendet und (hihihi) etwas mehr Zucker genommen. Habe 180 Grad Ober-und Unterhitze auf unterem Drittel genau 60 Minuten gebacken. Der Baiserdeckel war schön knusprig, konnte man aber nicht schneiden, dabei sind die Stücke kaputt gegangen, gibt es da einen Trick? Werde den Kuchen auf jeden Fall nochmal machen. Danke für das tolle Rezept.

22.08.2021 11:28
Antworten
Juulee

Super, das freut mich sehr! DANKE für das schöne Feedback! Der "Trick" fürs Schneiden: mit einem Wellenschliffmesser und dieses in warmes/heißes Wasser tauchen. Ich habe immer ein kleines Kännchen mit warmem Wasser am Tisch, wenn ich Obst-, Käsekuchen oder Torten auf der Kuchentafel habe. Meine Schneidemesser werden einfach nach jedem Stück immer wieder ins Wasser getaucht. Lieben Gruß, Jule

22.08.2021 17:41
Antworten
Flowers11

Danke, werde ich beim nächsten Mal versuchen.

24.08.2021 16:29
Antworten
An-Lee

Weil gerade keine Mandeln zur Hand waren, habe ich einfach Kokosraspel benutzt. Es hat klasse geschmeckt. Wird auf jeden Fall wieder gebacken!

20.08.2021 17:54
Antworten
Juulee

Ui, das ist ja auch mal eine geniale Abwandlung. Aber mit Kokosraspel kann ich mir den Geschmack sehr gut vorstellen. Vielen Dank für diesen guten Tipp! Werde ich sicher so mal testen! LG Jule

21.08.2021 13:01
Antworten
broth

Juulee, Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Der Kuchen schmeckt sooooo köstlich! Wir werden dein Rezept in Zukunft öfters hervorholen. LG, Beat

01.08.2008 11:36
Antworten
CelineA

Hallo, tolles Rezept, sehr lecker!!! Wird es auf alle Fälle wiedergeben. LG Céline

09.07.2008 22:59
Antworten
Juulee

Vielen Dank CelineA für deine gute Bewertung! In der Johannisbeerzeit gibt es diesen Kuchen sehr oft bei uns. Und im Winter kann man ihn auch sehr gut mit eingefrorenen Johannisbeeren machen. LG Juulee

10.07.2008 10:03
Antworten
hobby-koechin

Ein ganz toller Kuchen, meine Familie war begeistert! Hab' alles nach dem Rezept gemacht, nur beim Mehl nahm ich 1/3 der Menge Vollkornmehl. Da in unserem Garten noch Johannisbeeren in Unmengen vorhanden sind, werden wir wohl diesen Kuchen noch öfters backen :) Gruß Marina

24.06.2008 22:24
Antworten
Juulee

Liebe Marina, vielen Dank für die tolle Bewertung. Es freut mich, dass der Kuchen bei dir und deiner Familie Anklang gefunden hat. Bei uns ist das ähnlich! Wir mögen ihn auch alle. LG Juulee :-)

25.06.2008 14:39
Antworten