Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Party
Rind
Schwein
Silvester
spezial
Suppe
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Präsidentenwecker

auch Sauerkrautsuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.04.2008



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
500 g Zwiebel(n), gewürfelt
1 kl. Dose/n Tomatenmark
250 g Sauerkraut
2 Gewürzgurke(n), gehackt
1 Liter Tomatensaft
2 Liter Fleischbrühe
Salz und Pfeffer
n. B. Schlagsahne oder Sauerrahm
Paprikapulver, edelsüß
Knoblauchpulver
Kümmel, gemahlen
Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Hackfleisch und gewürfelte Zwiebeln in etwas Öl anrösten. Tomatenmark, Sauerkraut und Gewürzgurken dazugeben und kurz andünsten. Tomatensaft und Fleischbrühe dazugießen.

30 Minuten kochen, mit Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch- und Kümmelpulver abschmecken. Schlagsahne oder Sauerrahm unterrühren und mit Petersilie servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sabse81

Super Rezept,schon oft gekocht auch mal ohne Gurken.Wer gern Sauerkraut isst,wird begeistert sein.

17.03.2017 20:17
Antworten
tilly1

Das ist der perfekte Partyopf! Ich mache ihn schon seit Jahren und wer Soljanka mag, wird diesen Topf lieben. Wer viele Leute schnell satt bekommen möchte, dann íst der Topf perfekt. Kostet nicht viel und ist echt lecker. Ich nehme kein Tomatensaft sondern Tomaten püriert aus dem Tetra-Pack und gebe einen Klecks Schmand oder saure Sahne auf die Teller. Probiert es aus, es wird Euch gefallen. Danke fürs Rezept!! Tilly

14.01.2011 17:39
Antworten