Backen
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Trinity Kuchen

Blechkuchen mit Karamell und Buttermilch

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.04.2008



Zutaten

für
350 g Mehl
150 g Stärkemehl ODER Vanillepuddingpulver (4 Pck.)
1 Pck. Vanillezucker
250 g Zucker
6 Bonbon(s), Karamell- (die weichen)
200 g Butter
1 Pck. Zitrone(n) - Zucker ODER
1 EL Zitronensaft
4 Ei(er), getrennt
1 Prise(n) Salz
2 TL Backpulver
1 TL Natron
500 ml Buttermilch
2 EL Kakaopulver, ungesüßt
2 EL Kakaopulver, gesüßt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Eier trennen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz aufschlagen.
100g Zucker abwiegen und unter Schlagen einrieseln lassen.
Das Eiweiß so lange schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
Kühl stellen.

Karamell vorsichtig zusammen mit der Butter schmelzen (entweder auf dem Herd oder in der Mikrowelle).
Das Karamell sollte sich gut mit der Butter verbinden. Kurz zur Seite stellen.

In einer Schüssel Mehl mit Stärke, Backpulver und Natron vermischen. Beiseite stellen.

In einer weiteren Schüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker hell-cremig aufschlagen (gute 3-4 Minuten kann das dauern).
Nun langsam die flüssige Butter einfließen lassen und kräftig weiter schlagen lassen.

In einem Schwung Buttermilch UND Mehl hinein geben und auf niedrigster Stufe nur so lange vermengen, bis das Mehl sich gut mit den restlichen Zutaten vermischt hat.

Als letztes den Eischnee unterheben.

Die Hälfte des Teiges abnehmen und auf ein gut gefettetes Blech verteilen, glatt streichen muss man hier nicht.
Die andere Hälfte des Teiges nochmal teilen (es entsteht also 1/4 der gesamten Teigmenge)
Die eine Hälfte mit dem gesüßten Kakaopulver vermengen, die andere mit dem ungesüßten.

Nun die Teigmenge mit dem gesüßten Kakaopulver auf dem Teig verteilen. (Ich nahm einen Teigschaber und lasse es einfach auf den Teig laufen)
Als letztes die Teigmenge mit dem ungesüßten Kakaopulver verwenden und genauso darüber verteilen. (Bitte nicht glatt streichen oder ähnliches)

Backblech nun in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180°C Ober/Unterhitze oder 165°C Umluft gute 30-35 Minuten backen.
(Da jeder Ofen anders heizt, sollte man unbedingt nach 30 Minuten die Stäbchenprobe machen. Klebt kein Teig mehr daran, ist der Kuchen fertig. Klebt noch Teig daran, den Kuchen weiter backen lassen)

Ist der Kuchen fertig, diesen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Wer mag, kann ihn noch mit einer Glasur versehen.

Ich habe anstatt Stärke Vanillepuddingpulver verwendet das perfekt mit dem leichten Zitronenaroma harmoniert, man kann aber auch Stärke verwenden!
Der Zuckeranteil kann auch gesenkt werden, da durch das Karamell ja auch etwas Süße reinkommt, ich empfand ihn aber als genau richtig - mag es aber gerne süß.
Auch kann das Karamell komplett weggelassen werden, wer es nicht mag.

Auch kann 1 Sorte Kakaopluver verwendet werden.
Dann bei dem helleren Teig 1 EL ungesüßtes Kakaopulver verwenden oder bei dem dunkleren Teig 5 EL gesüßtes Kakaopulver.

Der Kuchen ist sehr locker und luftig und sieht durch die 3 verschiedenen Teige sehr ansehnlich aus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

urmelhelble

Ich hätte mir auch mehr Karamell gewünscht. Vielleicht mal mit Karamellpuddingpulver versuchen? Oder Karamellsirup anstelle der Bonbons verwenden und dafür den Zucker reduzieren?

06.11.2011 03:56
Antworten
der_mops

Hallo! Leider ist mein Kuchen etwas fest geworden, weil ich ihn zu lange im (wenigestens ausgeschalteten Ofen) gelassen habe - liegt also an MIR. Geschmacklich ist er aber gut, und er wird jetzt von Tag zu Tag besser, da immer etwas saftiger. Das Karamell schmecke ich aber irgendwie nicht so raus... Trotzdem ein guter, mal etwas naderer Marmorkuchen. Danke und lg vom mops

01.03.2011 07:59
Antworten