Bewertung
(6) Ø3,88
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.04.2008
gespeichert: 193 (0)*
gedruckt: 2.347 (28)*
verschickt: 11 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.09.2007
2 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 1/2 kg Flomen (Bauchwandfett vom Schwein)
2 m.-große Zwiebel(n) nach Belieben
500 g Speck, fetter, nach Belieben

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Flomen in einen Topf geben und bei kleiner Hitze ganz langsam schmelzen.

Möchte man Zwiebelschmalz machen, in der Zwischenzeit die Zwiebeln abziehen und fein hacken. Ich nehme dazu den Börner-Hobel, geht sehr schnell und einfach. Den Speck in kleine Würfel schneiden und vorsichtig in einer extra Pfanne goldbraun ausbraten. Die Fleischreste die sich dann in dem flüssigen Fett befinden, mit der Schaumkelle herausnehmen und zur Seite stellen.

Soll es ein reines Schmalz ohne Zwiebeln und Grieben sein, dann das Schmalz jetzt durch ein Drahtsieb, in das ein Herrentaschentuch gelegt wurde, filtern und in 100 % saubere und trockene Gläser abfüllen, verschließen und erkalten lassen.

Möchte man Grieben- oder Zwiebelschmalz machen, so nimmt man nun einen zweiten Topf, füllt ein wenig von dem flüssigen Fett hinein und fügt die Grieben (also die Fleischreste vom Fett), die vorher noch klein geschnitten wurden, wieder dazu. Nun muss man aufpassen, dass die Grieben nicht zu hart werden.
Die Zwiebeln bitte in mehreren Partien und langsam auf kleiner Stufe braten, da es sehr spritzt und auch sehr rasch geht, wenn die Hitze zu hoch ist. Die Zwiebeln verbrennen dann leicht. Nachdem die Zwiebeln, die Grieben und die Speckwürfel schön durchgebraten sind, werden sie auf 100%ig saubere und trockene Gläser verteilt und mit dem gefilterten flüssigen Fett aufgefüllt. Die Gläser gut verschließen und zum Erkalten an einen kühlen Ort stellen.

Ich verwende als Gläser immer die Bügelverschlussgläser, weil man sie sehr leicht befüllen kann und das Schmalz daraus auch wieder gut entnehmen kann. Außerdem sehen sie richtig toll aus und da es sie in verschiedenen Größen gibt, kann man sie auch gut verschenken.

Vorsicht, es gehen nur Töpfe und Gerätschaften die sehr heißes Fett vertragen können, also keine Töpfe mit Beschichtung oder Pfannen. Ich hab mir dabei schon eine Pfanne ruiniert. Am besten ist Gusseisen oder Edelstahl!