Rotweineis


Rezept speichern  Speichern

eigene Kreation

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 15.04.2008 359 kcal



Zutaten

für
300 ml Rotwein, trocken
90 g Puderzucker
½ Vanilleschote(n)
1 Becher Schmand
1 Becher Sahne
3 EL Sauce (Cassis Fruchtsoße oder Fruchtmark)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
359
Eiweiß
3,32 g
Fett
20,44 g
Kohlenhydr.
28,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 21 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 21 Stunden 15 Minuten
Den Rotwein in einen Topf geben und auf 150 ml reduzieren, dann abkühlen lassen.

Rotwein, Puderzucker, das Mark der halben Vanilleschote, Schmand, Sahne (ungeschlagen) und die Fruchtsauce in eine Schüssel geben, mit dem Handrührgerät oder dem Pürierstab kurz durchrühren und anschließend in die Eismaschine geben.

Dieses Eis kombiniere ich gerne mit einer Panna Cotta, zusammen auf einem Dessertteller.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Barolinchen

Hallo liebe Beate, wir sind ganz begeistert von Deinem leckeren Rotweineis-Rezept. Hat uns und unseren Gästen klasse geschmeckt! Da bei uns keine Kinder mitessen habe ich mir das Reduzieren gespart und direkt 150ml genommen. Danke für Dein schönes Rezept! LG Silvia

09.01.2019 15:29
Antworten
matte152

War sehr gut und cremig. Meine Gäste waren auch sehr begeistert. Habe es mit Waldfruchtmarmelade die mit Cassis verdünnt wurde serviert.

03.05.2016 00:56
Antworten
ptbenzi

Hallo Beate, die Kugel war erst mal natürlich schon fest, aber das Anrichten dauert ja doch immer einen Moment und wenn man das Eis vor dem Servieren erst antauen lassen muß, läuft es mir oft recht schnell davon. Deshalb fand ich diese Methode gar nicht so schlecht. Liebe Grüße Petra

25.10.2009 11:35
Antworten
DieliebeBeate

Hallo Petra, vielen Dank für Deine Bewertung und den Kommentar. War das Eis denn nicht hart, als Du es noch zusätzlich eingefroren hast ? Zumindest mir geht das immer so. Ansonsten finde ich die Idee mit den Muffinsförmchen sehr schön. Liebe Grüße Beate

25.10.2009 11:22
Antworten
ptbenzi

Hallo Beate, vielen Dank für das schöne Rezept! Ich habe das Eis für eine Einladung schon zwei Tage vorher zubereitet. Am Tag der Einladung habe ich es aus dem Tiefkühler genommen, kurz antauen lassen, Kugeln geformt und die Kugeln einzeln in kleine Muffinförmchen getan und danach wieder eingefroren. So ging es mit dem Servieren viel schneller. Ich hatte das Eis übrigens auf einem Dessertteller mit Panna Cotta und Mandelfächer. Liebe Grüße Petra

24.10.2009 09:26
Antworten
Sivi

Hallo liebe Beate, dein Eisrezept ist so einfach wie genial. Ich Schussel habe allerdings den Rührpropeller für meine Eismaschine nicht gefunden und habe deshalb die Sahne kurzerhand geschlagen untergehoben und das Eis einfach in die TK gestellt. Es war trotzdem herrlich cremig und hat fantastisch gut geschmeckt. Ich habe es zusammen mit einer Tonkabohnencreme, dünn geschnittenen Orangenscheiben und knusprigen Mandelfächern serviert und meine Gäste waren begeistert. Vielen Dank für dieses schöne Rezept. LG von Sivi

08.01.2009 10:52
Antworten
kuchenzwerg

Hi Beate, gestern musste ich Dein Rezept unbedingt mal ausprobieren & es war einfach nur traumhaft lecker! Meine Gäste waren begeistert und wollten unbedingt Nachschlag! Wir waren zu siebt und es war für jeden eine schöne große Kugel Eis zum Mousse au Chocolat. Passt super zusammen. Rezept musste ich weitergeben und das Eis gibts bestimmt noch öfter. LG kuchenzwerg

12.05.2008 20:46
Antworten