Beilage
Deutschland
Europa
Gluten
Klöße
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffelklöße halb und halb

Durchschnittliche Bewertung: 3.31
bei 24 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 14.04.2008 410 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Kartoffel(n)
170 g Mehl
2 Ei(er)
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
410
Eiweiß
13,83 g
Fett
3,49 g
Kohlenhydr.
77,47 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Kartoffeln schälen und waschen. Die Hälfte davon mit Wasser bedeckt in einer Schüssel beiseite stellen. Die übrigen in einem Topf mit gesalzenem Wasser bedeckt 20 Minuten kochen lassen. Das Wasser anschließend abgießen. Die Kartoffel ausdämpfen und abkühlen lassen.

Die rohen Kartoffeln auf ein Küchentuch reiben und ausdrücken. In eine Schüssel geben und die gekochten Kartoffeln drauf reiben. Etwas vom Mehl zum Wenden abnehmen und auf einen Teller geben. Das restliche Mehl unter die Kartoffelmasse mischen und die Eier unterrühren. Nach Bedarf salzen.

2,5 Liter leicht gesalzenes Wasser in einem Topf aufkochen. Aus der Kartoffelmasse mit bemehlten Händen Klöße von jeweils 5 cm Durchmesser formen und in dem abgenommenen Mehl wenden. In leicht siedendem Wasser ca. 20 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und abtropfen lassen. Sofort als Beilage servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykoch-Bine68

Hallo! Die Klösse sind gut gelungen! Danke für das Rezept und liebe Grüsse, Bine

27.05.2019 11:43
Antworten
yatasgirl

Hallo Die Klöße haben uns gut geschmeckt Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

26.05.2019 20:56
Antworten
Kennerdurst

Genau so werden sie gemacht,perfekt für Bernburger Zwiebelklump,meine Leibspeise. Immer lecker. Vielen dank Gruß Andreas

23.10.2018 00:45
Antworten
RogerWerner

Also ich habe auch Kartoffelmehl und Hartweizengries genommen Verhältnis 4 zu 1 statt Mehl. Hab auch die rohen geriebenen Kartoffeln kräftig ausgepresst so das die Masse gut trocken war. Die Flüssigkeit habe ich aufgefangen. Habe die Menge für 2 Portionen gemacht. Dann die geriebenen gekochten Kartoffeln dazu. und ein komplettes Ei dazu dann die Mehlmischung dazu und mit dem Mixer geknetet bis der teig gut durchgemischt und geknetet war zum Schluss habe ich die aufgefangene Flüßigkeit abgegossen und und die verbleibende Stärke dann noch dem Teig hinzugefügt noch etwas Salz dazu und noch mal durchgeknetet. In der Zwischenzeit habe ich das Wasser gekocht (leicht gesalzen) und nun die Klöse geformt (mit bemehlten Händen dann klebt der Teig nicht an den Händen.) Und nun in das kochende Wasser gegeben und sofort auf Stufe 4 runtergedreht (von 10 Stufen) so das das Wasser heiß bleibt aber nicht mehr kocht dann können die Klöse gut ziehen ca. 20 Minuten. Die Klöse waren total lecker und fluffig und lagen nicht wie ein stein im Magen so wie bei Fertigteig.

11.03.2018 22:36
Antworten
AnkeSchrader

Kloesse sind total daneben gegangen. 2 Eier sind zuviel. Ausserdem sind die rohen Kartoffeln schnell grau geworden - der Teig was klebig und die gekochten Kloesse waren total pampig. Dann habe ich mich an etwa erinnert das meine Tante immer gesagt hat - Nur das Eigelb vom Ei nehmen. Niemals das Eiweiss.

01.01.2018 22:26
Antworten
Rowan09

Sehr gutes Rezept. Ich habe Kartoffelmehl und Hartweizengrieß statt Mehl genommen (Verhältnis 3:1). Die Klöße sind ganz wunderbar gelungen.

28.10.2012 19:16
Antworten
grassi

Auf jeden Fall den Kartoffelsaft etwas stehen lassen bis sich die Stärke abgesetzt hat. Die Stärke zur Kartoffelmasse geben. Die Kartoffeln sollten unbedingt eine mehligkochende Sorte sein (mehr Stärke) und die Eier nach "Teigkonsistenz" zugeben. Eier sind mal größer mal kleiner und Kartoffeln haben mal mehr, mal weniger Stärke ...... Gruß Grassi

05.12.2011 21:18
Antworten
pcweapon

also hab alles nach retzept gemacht. teig war von der konsistenz her auch super. bis ich die zwei eier dazu gegeben habe. dann hat sich das ganze in ein pampe verwandelt, die ich nicht mal mit noch mehr mehl retten konnte. Fatzit: mit zwei eiern wird eine klebrige pampe daraus mit der man keine klöße formen kann. ohne eier oder vieleicht mit nur einem Eigelb könnte es vieleicht klappen.

21.08.2011 12:45
Antworten
wiesnase11

hast die Kartoffeln denn auch sugedrückt ????????? wenn in den rohen Kartoffeln das wasser bleibt geht das auch nicht. Die muß man schon sehr gut ausdrücken .

19.02.2017 08:10
Antworten
SiWa30

Hallo ich habe dein Rezept gestern gekocht; spitze; Allerdings habe ich da noch eine Frage, aus den rohen Kartoffeln sind nach dem auspressen vielleicht noch so 200-300g übrig geblieben, ist das so richtig? VLG Siwa

05.11.2010 16:48
Antworten