Entenbrust mit Orangen - Bärlauch - Sauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.04.2008



Zutaten

für
2 Entenbrüste
20 Blätter Bärlauch
1 Orange(n), unbehandelt
120 ml Cointreau
150 ml Crème fraîche
200 ml Geflügelfond
75 g Pinienkerne
1 kl. Dose/n Mandarine(n)
2 TL Pfeffer, rote Beeren
Salz und Pfeffer
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Eine Pfanne mit so viel Wasser füllen, daß der Boden gerade bedeckt ist. Die Entenbrüste mit der Hautseite nach unten hineingeben und so lange braten, bis das Wasser verdampft und die Haut gebräunt ist. Das Fleisch umdrehen, nochmals ca. 8 Minuten braten. Mit Cointreau ablöschen, einige Minuten köcheln lassen.

Das Fleisch herausnehmen, salzen, pfeffern, in Alufolie wickeln und bei 100°C im Ofen nach Belieben nachgaren lassen (wer es durch mag, ca. 25 Minuten bei geschlossener Folie, dann ca. 5 Minuten unter dem Grill nochmals knusprig werden lassen - wer es rosa mag, entsprechend kürzer).

Die Orange waschen, die Schale mit einem Zestenreißer abziehen, dann die Orange auspressen. Den Bärlauch waschen und fein hacken. Die roten Pfefferbeeren im Mörser zerdrücken.

Das Entenfett-Cointreau-Gemisch in der Pfanne mit Crème fraîche, Entenfond und Orangensaft aufgießen, roten Pfeffer und die Hälfte der Orangenschale dazugeben. Einreduzieren lassen. Zum Schluss die Pinienkerne und den gehackten Bärlauch hinzufügen.

In einer weiteren Pfanne die Mandarinen in Butter anschwitzen. Wer (so wie ich) Schupfnudeln dazu serviert, kann diese auch gleich in der Pfanne erwärmen.

Die Ente in Scheiben schneiden, mit der Sauce nappieren, die restliche Orangenschale als Dekor darüberstreuen und mit den Mandarinen servieren.

Anmerkungen: Ich habe Bärlauch-Schupfnudeln dazu serviert (siehe Bild - Rezept in meinem Profil). Statt frischem Bärlauch kann man auch 2 - 3 EL Bärlauch-Paste (Rezept in meinem Profil) verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TM-Maus91

Die Soße hat unseren Geschmack leider nicht voll und ganz getroffen, allerdings wissen wir nicht so ganz was uns gestört hat... Dennoch ist dies ein leckeres Rezept und ich finde es ist absolut wert von jedem ausprobiert zu werden! Denn die Angaben stimmen einwandfrei und die Zubereitungsschritte sind super beschrieben. Vor allem die Entenbrust ist auf diese Art und weise wunderbar gelungen! Daher lasse ich trotzdem 5* da ;-)

11.06.2016 21:57
Antworten
ciperine

P.S. Als Beilage hatte ich Maronensouflé (Resteverwertung) aus der DB. Das passte geschmacklich sehr gut zusammen.

04.04.2014 07:56
Antworten
ciperine

Die Sauce ist der Hammer, einfach nur fantastisch. Die würde sicher auch sehr gut zu Lammlachsen passen. Ich habe die Entenbrust zum ersten Mal nach dieser Methode gebraten. Es hat prima funktioniert. Allerdings habe ich das Fleisch fest in Alu gewickelt einfach so ruhen lassen (der Ofen war besetzt) und vor dem Servieren nochmal unter dem Ofengrill ca. 7 Minuten knusprig gebrutzelt. So war sie perfekt rosa. Absolut mengentauglich. LG Ciperine

04.04.2014 07:52
Antworten
okay

Hallo, habe das Rezept am Samstag nachgekocht. Es war einfach nur köstlich!!! Die Angaben sind alle korrekt. Statt Bärlauch habe ich Pesto genovese genommen. Sehr lecker! Man sollte auch keinesfalls auf die roten Pfefferbeeren verzichten, die geben dem Gericht den letzten Pfiff. Die Sauce ist zum Reinlegen. Vielen Dank für das leckere Rezept. Wird es an Ostern für die ganze Horde geben. Gruß okay

15.03.2010 08:39
Antworten