Wildkräuter - Butter à la Kräuterjule


Rezept speichern  Speichern

Vorratsempfehlung und Haltbarmachung von Frühlings-Wild-Kräutern

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 11.04.2008



Zutaten

für
500 g Butter, 2 Stck. zimmerwarme
1 Handvoll Bärlauch, frischen
1 Handvoll Brennnesseln, junge
½ Handvoll Löwenzahn, junger
½ Handvoll Kerbel, (jungen Wiesenkerbel)
½ Handvoll Giersch, frischen
2 Prisen Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Wildkräuter waschen, putzen und klein schneiden und danach mit einem Küchenmesser klein hacken. Die zimmerwarme Butter in eine entsprechende Schüssel geben und die fein gehackten Wild-Kräuter untermischen. Das kann man auch mit einer entsprechenden Küchenmaschine machen. Das Salz ebenfalls dazu geben und untermischen.
Man kann entsprechend auch Kräuter weg lassen, oder andere Kräuter zumischen, wie Vogelmiere und so weiter.

Die fertige Wildkräuter-Butter entweder in Förmchen geben, oder in eine Spritztülle geben und formen. Man kann aber auch die ganze Masse in Frühstücks-Folie geben und entsprechend in eine längliche Rolle formen und diese dann einfrieren im Gefrierschrank. Diese Butter kann man dann über das Jahr verteilt verwenden werde, indem man die Menge, die man braucht abschneidet und den Rest wieder einfriert.

Verwenden kann man die Butter auf einem schönen Bauern-Brot, zu allen möglichen Speisen mit Fisch, Fleisch und wozu man noch überall Kräuterbutter braucht, wie zum Grillen usw.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LisaBacktGerne

Hallo Kräuterjule, ich hatte damals noch lila Blüten vom Märzveilchen mit reingmacht. Die Kräuterbutter hab ich dann im Kühlschrank aufbewahrt und für Kräuterbaguette, Gegrilltes und Gemüse benutzt. Fantastisch!

07.01.2018 20:58
Antworten
Häferlguckerin

Sehr fein und so schön flexibel - ich nehme, was mir in die Finger kommt und ich erkenne (bin noch Anfängerin mit dem Wildgewucher).

05.05.2015 14:21
Antworten
Kräuterjule

Das ist richtig so. Man sollte nur das nehmen, was man kennt. So ist es auch mit den Pilzen. VG Kräuterjule

05.05.2015 23:05
Antworten
9933Tine

Oh, ich sehe gerade, dass ich die leckere Butter noch gar nicht kommentiert und bewertet habe. Werde ich das mal ganz schnell nachholen. Ich hatte da mal was außergewöhnliches für eine Grillparty gesucht und bin auf das Rezept gestoßen. Es war so interessant, dass ich es kurzerhand nachgemacht habe. Und ich muss sagen, die Butter kam total super an. Ein paar wenige Stückchen waren nur noch übrig und die habe ich eingefroren. Heute gab es diese auf Steaks. Total lecker- ich glaube durch das Einfrieren sind die Kräuter noch besser eingezogen. Nochmals vielen Dank für das leckere Rezept ;-) Natürlich wird das mit 5 Sternen belohnt.

02.10.2014 19:06
Antworten
lieblingsmamam

Hallo Kräuterjule, ich finde die Butter sehr lecker. Besser wird der Geschmack, wenn die Butter mindestens 1 Nacht gezogen hat. Dann hat sich der Kräutergeschmack voll entfaltet. lg Ute

30.04.2012 12:14
Antworten
Baumfrau

Hallo! Ich hab jetzt auch Wildkräuterbutter ins TK-Fach versteckt - allerdings ein bissel abgeändert. ;-) Bärlauch, Kerbel und Giersch hatte ich keinen - dafür hab ich bissel Schafgarbe, Gundermann (inkl. Blüten), wenige Spitzwegerichblätter, ein paar Blätter von der wilden Möhre, ein paar Löwenzahnblüten (nur das Gelbe) und ein paar rote Kleeblüten (nur das Rote) genommen. Sie ist total lecker geworden (habs schon auf einem gerösteten Brot probiert) - und sieht außerdem richtig gut aus, so schön bunt. Dankeschön für die Anregung - Foto folgt. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

22.05.2010 12:25
Antworten
Kräuterjule

Hi Bäumchen, danke für's Feedback. LG Jule :-))

22.05.2010 12:28
Antworten
Sabsyspecial

Perfekt- *sabbertrief* ja supergenial, werde ich machen und noch etwas würzen. Jetzt können wir ja langsam loslegen, Bärlauch kommt und auch die ersten Löwenzahnknospen.

06.04.2010 09:24
Antworten
Kräuterjule

Hallo , ich habe bei der Aufzählung vergessen noch Taubnesseln hinzuzufügen. Es war ebenfalls eine Handvoll mit Blüten, denn ich hatte nur rote Blüten gefunden. Sie geben der ganzen Butter noch einen Kick in der Optik durch die rötlichen Farbtupfer. VG Kräuterjule:-))

12.04.2008 12:53
Antworten
Kräuterjule

PS.: Wer will, so ich auch, kann noch den Saft einer halben Zitrone mit daran machen. VG Kräuterjule:-))

19.04.2008 18:47
Antworten