Backen
Basisrezepte
Schnell
Tarte
einfach

Blitzblätterteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 min. simpel 10.04.2008
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
180 g Mehl
90 g Butter, kalt, in kleinen Stücken
90 g Quark, 40 %, gut abgetropft
1 Prise(n) Salz


Zubereitung

Die in kleine Stückchen geschnittene kalte Butter und den sehr gut abgetropften Quark zusammen mit einer guten Prise Salz aufs Mehl geben, mit den Fingern zuerst zu Bröseln und dann sehr schnell zu einer Kugel formen. Der Teig darf nicht zu lange bearbeitet werden und sollte nicht homogen sein, das heißt, kleine Butter- und Quarkstückchen sollten noch sichtbar sein.

Diesen Teig zu einem Rechteck ausrollen, zusammenfalten, drehen, wieder zum Rechteck ausrollen - das Ganze fünfmal wiederholen.

Vor dem Backen mindestens eine Stunde, idealerweise über Nacht, kühl stellen.

Danach ausrollen und nach Belieben belegen. Nach dem Backen sofort aus der Form nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die angegebene Menge reicht für eine 28cm-Form und ist für süßes und salziges Gebäck geeignet.

Für alle, die in Frankreich leben: 90 g Quark entsprechen 2 "Petit Suisses", wer die verwendet, erspart sich das Abwiegen und Abtropfen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung



Verfasser




Kommentare

susa_

Gestern habe ich diesen Teig ausprobiert, er wurde die Unterlage für eine Birnen-Kürbisquiche. Ich wollte es ja nicht glauben, dass das klappt. Und an richtigen Blätterteig hab ich mich einmal und nie wieder rangetraut. Für Quiches und Tartes ist dieser sogar noch besser als "richtiger" Blätterteig, weil er etwas fester ist. Von meinem letzten Ausflug nach Belgien hatte ich noch Kleine Schweizer, damit wurde der Teig absolut perfekt.

16.10.2008 08:39
Antworten
cremona

Absolut perfekte Alternative zu den üblichen Blätterteigrezepten !!
VG, Cremona

23.10.2008 17:16
Antworten
Hausmami

Vielen Dank, Grisou, hört sich gut an!

Aber ich habe eine Frage: Die Backdauer variiert sicherlich auch je nach Belag, aber wie lange ca. und wieviel Grad nehme ich am besten?

LG Hausmami

21.06.2009 22:34
Antworten
grisou

das kommt wirklich darauf an, wie dick du belegst - eine dünn belegte Quiche backe ich ca 25 Minuten bei Umluft 180°

21.06.2009 22:47
Antworten
Emmy-Ly


Dieser Teig als Grundlage für eine Quiche gefällt mir sehr gut!

Er ist nicht so fettig und schwer wie normaler Blätterteig.

Ein schönes Rezept!

LG Emmy - Ly

04.01.2010 08:41
Antworten
einsel1

hallo noch mal ich: ich meinte die "Tarte a la moutarde" mit der "Quiche, die ich erwähnt habe, bin erst jetzt auf das Rezept zurückgegangen, und jetzt geh ich in die Küche und mach es!!!
Lisa aus Bergen

30.05.2011 09:49
Antworten
einsel1

ja - jetzt kann ich meine Frage selbst beantworten: man kann den Teig einfrieren und dann gut Monate später wieder verwenden! Hab mich heute gefreut, einen Vorrat zu haben, um ganz spontan eine Apfelwähe backen zu können.
Gut wenn man so ein "Hamster" ist!
Lisa aus Bergen

12.10.2011 16:24
Antworten
Silienpeter

Leider mißglückt! Bin ich der Einzige, der den Baatz in den Müll entsorgt hat? Keine Ahnung, was ich falsch gemacht habe. Die Mengenvorgaben habe ich sehr genau eingehalten. Vielleicht hätte ich noch länger vorkneten sollen? Richtige Brösel waren das nicht. Ich hatte aber Beden ken, daß ich zu lange rumknete. Auf jeden Fall war das "Ergebnis" äußerst klebrig und ließ sich leider nicht weiterverarbeiten.
Wie gut, daß unser Supermarkt bis 20 Uhr offen ist!!

Gruß, Peter

08.11.2011 20:16
Antworten
Jacky5017

Hallo,

ich kannte den Blitzblätterteig bis jetzt nur mit der gleichen Menge an Mehl,Butter und Quark, doch das war immer sehr klebrig und ließ sich nur sehr schlecht ausrollen, also hab ichs mit deinen Mengenangaben probiert.

Mit der Küchenmaschine entstanden erst mal nur bröseln, doch dann hab ich einfach mit den Händen weiter geknetet und hatte dann einen zusammenhängenden Teig. Der ließ sich noch nur einer halben Stunde im Kühlschrank auch fast ohne zu kleben ausrollen, brauchte noch nicht mal allzu viel Mehl.
Hab ihn dann zu Schweinöhrchen(Rezept gibts hier auch in der DB) weiterverarbeitet und das Ergebnis war super lecker.

Nach diesem Rezept mach ich immer Blätterteig, find ich besser als auf TK Blätterteig zurückgreifen zu müssen und mir schmeckt diese Variante auch besser, außerdem hat er auch nicht ganz so viel Kalorien wie normaler Blätterteig.

lg Jacky

18.03.2012 13:02
Antworten
SchwarzRosig

Hallo grisou

Toller Teig, leicht zu machen, prima zu verarbeiten,
vielseitig einsetzbar, sehr lecker, sehr zu empfehlen!
Ist eine echte Bereicherung für mein Kochbuch,
vielen Dank dafür.

LG. SchwarzRosig

28.09.2015 00:34
Antworten