Bärlauch - Schupfnudeln


Rezept speichern  Speichern

als Hauptgericht oder als Beilage

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.04.2008 278 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n)
150 g Mehl, (Hartweizenmehl / Nudelmehl / Spätzlemehl)
1 Bund Bärlauch
2 EL Öl
1 TL Salz
2 Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
278
Eiweiß
9,53 g
Fett
6,94 g
Kohlenhydr.
42,92 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Kartoffeln kochen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.

Bärlauch waschen und sehr fein hacken.

Alle Zutaten verkneten, zur Rolle formen, in 20 - 25 Scheiben schneiden.
Arbeitsplatte und Hände bemehlen. Teig zu fingerdicken "Zigarren" formen.

Die Schupfnudeln in Salzwasser leicht simmern lassen, ca. 8 Minuten lang. Abschöpfen, abschrecken... fertig...

Entweder sofort als Beilage servieren oder als Hauptgericht - in diesem Fall sanft in Butter erwärmen. Mit in Butter angerösteten, in Streifen geschnittenen Bärlauchblättern und frisch geriebenem Parmesan servieren.

Anmerkungen:
Statt frischem Bärlauch kann auch Bärlauch-Paste (Rezept in meinem Profil) verwendet werden, ca. 2 EL. In diesem Fall das Salz reduzieren. Die Mengenangaben richten sich je nach Hunger und Verwendungszweck. Die Schupfnudeln können bestens eingefroren werden. Einfach gefroren in siedendes Wasser, einige Minuten lang.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jule789

Seeehr lecker!! Ich habe glutenfreies Mehl von Schär benutzt, sonst nach Rezept. Einfach köstlich, von mir 5 Sterne und danke fürs teilen des Rezeptes!

04.04.2020 18:50
Antworten
schmecktdoch

Sehr gutes Rezept, die Kartoffeln habe ich bereits am Vortag gekocht und durchgedrückt. Ich habe Hartweizengrieß für Pasta statt "einfachem" Mehl genommen. Alles flott mit der Hand verknetet und ab in den Kochtopf damit - die Schupfnudeln sind bestens gelungen.

02.04.2020 18:52
Antworten
Ajerkees

Wenn man die Kartoffeln 1 bis 2 Tage vorher kocht und sie dann im Kühlschrank aufbewahrt, bis man sie braucht, werden sie noch etwas trockener und man kann später den Teig besser verarbeiten. Und dran denken, nicht zu lange kneten, sondern zügig 😊

22.03.2020 18:33
Antworten
Birene

Jetzt sind mir 2 l zuviel hineingeschlüpft. 😉

21.03.2020 15:38
Antworten
Birene

Wir haben letztes Wochenende Bärlauch gesammelt und heute gab es die köstlichen Schlupfnudeln. Mit brauner Butter und Parmesan, ein Traum. Die Schlupfnudeln habe ich im Dampfgarer 7 min gehabt, genau richtig. Vielen Dank für das köstliche Rezept!

21.03.2020 15:36
Antworten
elicinkg

Hallo, geschmacklich sehr lecker, nur leider bin ich mit dem Mehl nicht hingekommen. Habe sehr viel mehr eingearbeitet und war trotzdem so pappig, dass ich den Teig fast nicht verarbeiten konnte. Woran lag das wohl. Habe ihn mit deiner Bärlauchpaste gemacht. Gruß Nicole

23.04.2008 14:00
Antworten
Hias2000

Hallo Nicole, das tut mir sehr leid! Der Teig ist in jedem Fall ziemlich klebrig, deshalb habe ich die Hände immer dick eingemehlt... Hast Du das vorgeschlagene Mehl verwendet? Dann hängt es vielleicht von der Kartoffelsorte ab. Doch selbst den klebrigsten Teig kann man verarbeiten, wenn man Arbeitsfläche und Hände immer gut bemehlt. Für das nächste Mal wünsche ich weniger Umstände! Für Fragen stehe ich jederzeit - hier oder per KM - zur Verfügung! Gruß von Hias

23.04.2008 14:11
Antworten
Ice-kaffe

Hallo! Wo bekommt ihr Bärlauch her? Habe ich in kein Supermarkt gefunden. Mfg Ice-Kaffe

19.04.2008 18:57
Antworten
Hias2000

Hallo Ice-kaffe, am allerbesten versuchst Du herauszufinden, ob es nicht bei Euch in der Natur irgendwo Bärlauch gibt... Vorwiegend in lichten Wäldern mit kleinen Bachläufen... Einfach mal herumfragen... In Supermärkten findet man den Bärlauch tatsächlich sehr selten. Ich habe immer welchen auf Wochen- und Bauernmärkten gesehen. Schreibe doch einmal grob die Ecke, in der Du lebst, vielleicht kann Dir jemand weiterhelfen. Unter dieser Adresse http://www.chefkoch.de/groups/2,290/Baerlauch.html gelangst Du in die Bärlauch-Gruppe. Vielleicht ist darin jemand, der sich in Deiner Gegend auskennt. Gruß - Hias

19.04.2008 19:13
Antworten
Mariandl2000

HATTE HEUTE SO VIEL BÄRLAUCH BEKOMMEN DAS ICH DIESES GERICHT SOFORT PROBIEREN MUSSTE hat uns gut geschmeckt. Bei uns wurde der Bärlauch nur püriert dadurch waren die Schupfnudeln grasgrün Nur in Butter geschwenkt mit Tomatensalat Liebe Güße Mariandl

17.04.2008 23:57
Antworten