Sinas leckerer Himbeerpuddingkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.71
 (840 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 08.01.2003 5837 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter oder Margarine
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
½ Pck. Backpulver

Für die Füllung:

2 Pck. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
3 Becher Schmand
½ EL Zitronensaft
200 g Puderzucker

Für den Belag:

2 Pkt. Himbeeren, TK
1 Pck. Tortenguss, rot

Nährwerte pro Portion

kcal
5837
Eiweiß
75,64 g
Fett
312,46 g
Kohlenhydr.
661,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zuerst die Füllung zubereiten, weil diese dann abkühlen muss: Die beiden Päckchen Vanillepuddingpulver mit 500 ml Milch aufkochen lassen und unter ständigem Rühren erkalten lassen. Danach 3 Becher Schmand und den Zitronensaft dazugeben. Glatt rühren mit dem Schneebesen. Zuletzt den Puderzucker unterheben.

Aus den Zutaten für den Mürbeteig schnell einen glatten, geschmeidigen Teig formen. In eine 26er Springform einen Boden mit Rand rollen oder drücken.
In die Form nun die Füllung hineingießen, etwas glatt streichen. Danach die tiefgefrorenen Himbeeren darauf verteilen.

Im Backofen bei 175 Grad ca. 45 - 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Noch heiß den vorschriftsmäßig angerührten Tortenguss auf dem gebackenen Kuchen verteilen. Sofort kühlen!

Schmeckt am besten, wenn er am Tag vor dem Verzehr gebacken wurde.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

H0p3l355

Hallo, ich habe den Kuchen für meinen Schwiegervater zum Geburtstag gebacken und der ist sehr gut angekommen. Die Masse war zwar etwas stückig, das fand ich aber überhaupt nicht schlimm. Dadurch, dass ich sie Masse mit dem Mixer durchgerührt hatte, waren die Stücke nur sehr klein. Ich werde den bestimmt nochmal backen, würde dann aber vllt statt des Schmands mal Quark versuchen.

18.09.2022 10:18
Antworten
sukamakan93

Gestern gebacken. Die Zubereitung war sehr einfach und ging zügig. Ich habe sie empfohlen den Teig auch noch mal 10 Minuten vorgebacken. Da ich keine Reste wollte und mir eine Packung Schmand fehlte, habe ich folgende Angaben genommen: 300 g Frischkäse, 400 g Schmand und 500 ml Milch mit 2 Päckchen Vanillepuddingpulver. Dazu habe ich in die Masse noch zwei Eigelb gerührt (waren übrig). Den Zucker habe ich trotz mehr Masse gleich gelassen, ich hoffe der Kuchen ist noch süß genug.... aber für meinen Geschmack total ausreichend. Die Masse wurde keineswegs - wie bemängelt - stückig, obwohl ich noch nicht mal ein Schneebesen hatte und mit der Gabel alles fein säuberlich verrührt hab. Der Tipp mit dem Vanillepudding aus der Mikrowelle habe ich auch befolgt. Das klappte wirklich super - keine Stücke, keine Haut, keine Klümpchen!!! Hätte ich nicht gedacht. Vielen Dank dafür, wird jetzt sicherlich öfters zum Einsatz kommen. Oben drauf kamen gemischte wären: Josta- und Stachelbeeren, gelbe und rote Himbeeren. Ich freu mich schon auf heute Nachmittag, das wird bestimmt lecker!

24.07.2022 08:22
Antworten
Jdfox

Der Kuchen ist super und kam sehr gut an. Für den Teig hab ich Vollkornmehl genommen, das ist noch bröseliger. War bei mir aber trotz 24 Stunden Ruhe sehr hart. Der Pudding, doppelte Menge Puddingpulver für 500 ml Milch, das halte ich für zu viel. Der wird sofort nach dem Aufkochen sehr fest, da hab ich gleich schon mal den ersten Becher Schmand reingerührt mit dem Schneebesen, das war Schwerarbeit. Ich würde nächstesmal etwas mehr Milch nehmen und den Schmand sofort nach dem Aufkochen reinrühren. Mixer, gute Idee! Ja und Himbeeren hab ich frisch gepflückte genommen, einen Teil davon in den Schmand gedrückt, den Rest erst nach dem Backen draufgelegt. Üppig mit 2 Päckchen Tortenguß (mit rotem Saft angerührt), und die Beeren sind schön bedeckt. Den gibt's definitiv bald wieder einmal!

21.07.2022 08:05
Antworten
Simone70

Sehr lecker! Zutaten 1:1 übernommen (600 g Himbeeren). Puddingmasse. ohne Klümpchen gelang so: 400 ml Milch erwärmen, mit den restlichen 100 ml das Puddingpulver glattrühren, in die sehr warme Milch rühren und kurz aufkochen lassen. Dann SOFORT und ZÜGIG den Schmand, Zitronensaft und Puderzucker unterrühren (ich hab den Mixer dafür benutzt). Jamie, den Kuchen gibt's wieder!

15.07.2022 17:16
Antworten
Hobbybäckerin2711

Bisquitboden? Nein, der Kuchen wird ja MIT Boden und Füllung gebacken, das geht gar nicht mit Bisquit. Die im Rezept angegebenen 2 Pck. TK-Himbeeren entsprechen insgesamt 600 g.

27.06.2022 12:47
Antworten
lena1101

Bin gerade beim Backen und schon Chaos! Will mal schnell nachschauen, ob ich was falsch mache - habe das angerührte Pulver in die kochende Milch geschüttet und habe nun lauter kleine Klumpen. Warum passiert nur mir das? Bei den anderen scheint es wohl besser geklappt zu haben *stirnrunzeln*

17.01.2004 10:10
Antworten
ladybird78

Ich koche meinen Pudding nur noch in der Mikrowelle, dann gibt es keine Klumpen und vor allem keine angebrannte Milch. Einfach Puddingpulver mit etwas Milch verrühren, bis keine Klumpen mehr sind, dann die komplette Milch dazu und ab in die Mikro bis der Pudding langsam fest wird 2-3 MInuten, dabei öfter mal umrühren. LG

29.01.2010 14:27
Antworten
Anghi

Klasse super-leckere Torte. War zuerst auch etwas skeptisch mit der Creme und den gefrorenen Himbeeren auf dem rohen Tortenboden, aber hat bestens geklappt. Da ich ihn aber etwas mächtig fand, werde ich das nächste mal nur die Hälfte der Creme verwenden (vielleicht den Pudding mit etwas mehr Milch kochen, dafür aber nur einen Becher Schmand verwenden). Außerdem kann ich dann auch den Mürbteig-Boden etwas dicker machen, das gibt der Torte dann vielleicht auch am nächsten Tag noch etwas mehr Stabilität. Die angeschnittene Torte ist mir unter der Last der vielen Creme am nächsten Tag dann nämlich etwas zusammengebrochen... ;-)

01.12.2003 17:57
Antworten
maxilli

Hallo Sina, habe am Wochenende Deinen tollen Kuchen ausprobiert. Er ist einfach Spitze. Am besten schmeckt er wirklich erst am nächsten Tag. Beim Backen hatte ich erst bedenken, wegen der gefroreren Himbeeren, hat aber alles wunderbar geklappt. Ich kann ihn nur zum Nachbacken empfehlen.

12.05.2003 10:40
Antworten
Cooky83

Der beste Kuchen, den ich je gegessen habe. Schmeckt super lecker, vor allem die Pudding-Schmand-Creme ist super!!!

22.03.2003 18:56
Antworten