Damwildkeule


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 07.04.2008



Zutaten

für
5 ½ kg Keule(n) vom Damwild ohne Knochen
2 Zwiebel(n)
2 Lorbeerblätter
10 Wacholderbeere(n)
6 Koriander
6 Körner Pfeffer, rote und grüne
1 Zweig/e Rosmarin
1 EL Butterschmalz
1 EL Preiselbeeren aus dem Glas
1 EL Honig
1 EL Salz
1 EL Mehl
½ Liter Rotwein, guter
½ Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Wenn möglich die Damwildkeule schon entbeint kaufen. Waschen und trocken tupfen. Im heißen Butterschmalz rundherum gut anbraten, heraus nehmen und warm stellen.

Den Bratsatz mit dem heißen Wasser lösen, den Rotwein dazu gießen, aufkochen lassen und das Fleisch in den kochenden Sud legen. Zwiebeln, Lorbeerblätter, Korianderkörner, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Rosmarin und Salz hinzu geben. Bei mittlerer Hitze 2 Stunden zugedeckt schmoren, den Braten umdrehen, den Honig darauf verstreichen, die Preiselbeeren in der Soße verteilen und alles noch eine halbe Stunde köcheln lassen und abschmecken.

In der Zwischenzeit sind die Knödel und Gemüse zubereitet.

Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Die Sauce durchschlagen und mit Mehl andicken. Noch etwa 10 Minuten leise köcheln lassen, damit der Mehlgeschmack vergeht, abschmecken, das Fleisch aufschneiden und mit der Sauce servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AK43

Nach 2 Std im Bratofen ist der arme Hirsch wirklich tot. Komplett totgegart, für unseren Geschmack ungenießbar. Rundrum scharf anbraten, ca 2 Min pro Seite, mit genügend Flüssigkeit und Gemüse im verschlossenen Bräter bei 150°C solange schmoren, bis Kerntemperatur von max 58 ° ereicht ist. Fleisch ist dann rosa, saftig zart. Alles andere ist ein Verbrechen an dem armen Tier.

01.04.2018 20:08
Antworten
Petzi113

Hallo, da wir sehr gerne Wild essen ,bereide ich es gerne für meine Familie zu und es schmeckt ihnen immer wieder. LG Hildegard

01.05.2008 22:42
Antworten