Schokoladen - Orangenkuchen, getränkt


Rezept speichern  Speichern

wahlweise mit Nougatcreme, (Rum)-Zitronenglasur oder Orangenglasur

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.04.2008



Zutaten

für
250 g Butter, weich
200 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Rum, alternativ Orangensaft, frisch gepresst
1 Orange(n), BIO-, Schale gerieben
1 Prise(n) Salz
6 Ei(er), getrennt
200 g Schokolade, edelbitter, gerieben
200 g Mandel(n), gemahlen
100 g Mehl
50 g Speisestärke
½ Pck. Backpulver
120 ml Orangensaft, frisch gepresst
3 EL Zitronensaft
3 EL Puderzucker

Für die Creme:

400 g Schlagsahne
100 g Nougat
2 Pck. Sahnesteif
Schokolade, (Späne) zum Garnieren
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Am Vortag die Schlagsahne in einem Topf erhitzen. Den Topf von der Kochstelle nehmen und das Nougat unter Rühren schmelzen lassen.
Die Nougat-Sahne in eine Rührschüssel umfüllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Nougat-Sahne mit Sahnesteif steif schlagen.
Für eine etwas dünnere Nougatcremeschicht reicht auch die Hälfte der angegebenen Zutatenmengen!

Für den Teig die weiche, zimmerwarme Butter mit Puderzucker, Vanillezucker, Rum, Orangenschale und Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes schaumig rühren.
Die Eier trennen. Eigelb nach und nach unter die Butter-Zucker-Masse rühren.
Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermengen, sieben und mit der geriebenen Schokolade und den gemahlenen Mandeln gut vermischen und in zwei bis drei Portionen kurz mit einem Teigspatel unter die Eier-Buttermasse rühren - es sollte ein nicht zu fester Teig entstehen.
Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Den Teig in eine gut gefettete und bemehlte Springform, 26cm Durchmesser, füllen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad etwa 55 Minuten backen.
Stäbchenprobe empfohlen!
Sollte der Kuchen zu rasch bräunen, diesen nach 30 Minuten mit Folie abdecken.

Zum Tränken werden alle Zutaten gut verrührt (bis der Zucker gelöst ist) und auf dem noch heißen Kuchen gleichmäßig verteilt.
Dazu den Kuchen mehrmals mit einem Holzstäbchen einstechen - jedoch nicht ganz bis zum Boden!
Den Kuchen in der Form vollkommen erkalten lassen.

Sollte die Kuchenoberfläche nicht ganz glatt sein, kann diese vor dem Auftragen der Glasur mit Marmelade oder Gelee bestrichen werden - vor dem Glasieren etwas antrocknen lassen.

Nach dem Erkalten den Kuchen aus der Form lösen und diesen nun entweder mit Nougatcreme bestreichen und mit Schokospänen bestreuen oder mit (Rum)-Zitronenglasur bzw. Orangenglasur überziehen und eventuell mit zur Hälfte in Schokolade getunkten kandierten Orangenscheiben belegen.
Die Glasur von der Mitte aus dick mit einem langen, glatten Messer schnell verteilen.

Den Kuchen auf eine Tortenplatte heben und vor dem Servieren für einige Stunden kühl stellen.

Der Orangenkuchen schmeckt am nächsten Tag, wenn er durchgezogen ist und sein Aroma richtig entfalten konnte, besser als am Tag der Zubereitung - und er hält sich in Folie eingepackt, mehrere Tage frisch!

Den Kuchen mit Nougatcreme bewahre ich kühl und unter einer Tortenhaube auf!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Littlephoenix

Wenn ich das ganze als Blechkuchen machen möchte, muss ich dann die doppelte Menge nehmen? und wie lange braucht er dann im Ofen?

26.09.2011 15:19
Antworten
caroline48

Du kannst die doppelte Menge nehmen. Gleichzeitig aber auch die Backzeit verringern, da der Kuchen auf dem Backblech naturgemäß flacher ausfällt. Empfehle Dir auch unbedingt einen Backrahmen zu benutzen oder ein Backblech mit hohem Rand. Liebe Grüße Carolin

30.09.2011 22:00
Antworten
Karamella

Hallo, der Kuchen ist sehr lecker und mit einer sehr feinen Aroma. Man muss ihn allerdings 2-3 Tage vorher backen damit er durchzieht. Am ersten Tag ist er sehr kompakt. Und gerade jetzt in der Weihnachtszeit ist diese feine Torte ein Traum! LG Kara

23.11.2010 12:32
Antworten
Littlephoenix

Hab den Kuchen vor einiger zeit schon gemacht. er war sehr lecker und kam bei allen gut an! :)

08.11.2010 17:42
Antworten
caroline48

Das ist schön zu lesen und freut mich... danke! ;-)

09.11.2010 00:06
Antworten
MeiLing

Hallo Carolin der allerleckerste Kuchen überhaupt. Sooo saftig und flaumig, der zergeht auf der Zunge. Meinen Kuchen hab ich mit Orangenglasur getoppt. Suuuuper lecker. DANKE ;-) LG MeiLing

13.06.2008 20:04
Antworten
Rosalilla

Hallo Caroline! jetzt ist es ja endlich in der Datenbank! Dein superleckeres und sehr schönes Rezept! Es ist sehr gut beschrieben und kann leicht nachgebacken werden, wenn der Kuchen etwas Zeit zum Durchziehen hat, wird er immer besser, so das man ihn auch schon mal 2 Tage vor einem Fest backen kann! Ich hab ihn komplett garniert zwei Tage im Tortenbehälter im Kühlschrank gehabt und er wurde von allen nur gelobt! Er ist fein und doch saftig-aromatisch! Den werde ich immer wieder mal backen, schon des guten Geschmacks wegen! Danke für das tolle Rezept!!! Tschüß Rosalilla

20.05.2008 16:49
Antworten
caroline48

Hallo Rosalilla, meine Antwort - etwas spät, aber doch - ich freu mich natürlich sehr, dass der Kuchen so gut geschmeckt hat! Vielen Dank fürs Feedback und die Bewertung! Liebe Grüße, Carolin!

11.08.2008 07:00
Antworten
Dezember

Hallo, dieses Rezept ist einfach spitze! Schön saftig dabei nicht klitschig! Kommt auf jeden Fall in meine Kladde "immer wieder backen"! LG Dezember

12.04.2008 10:22
Antworten
caroline48

Freut mich, liebe Dezember! Vielen Dank für Dein Feedback und die ***** Sterne! Liebe Grüße, Carolin

21.04.2008 07:27
Antworten