Lammfilet - Bärlauch - Filo - Strudel mit Knoblauch - Mandel - Püree


Rezept speichern  Speichern

und gebratenem Grünen Spargel mit Balsamico - Butter - Soße

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. pfiffig 05.04.2008



Zutaten

für
5 EL Quark
1 Handvoll Bärlauch
4 Scheibe/n Weißbrot
etwas Salz
1 etwas Pfeffer
1 Paket Teig, (Filo- oder Yuffkateig)
8 Lamm - Filets (echte Filets, nicht ausgelösten Rücken!)
2 Eigelb
etwas Sahne
3 EL Butterschmalz
1 Knolle/n Knoblauch, jung
1 Tasse Mandel(n), (Blättchen)
½ Becher Sahne
¼ Liter Milch
1 Kartoffel(n), gekochte
etwas Salz
1 kleine Zwiebel(n)
1 TL Olivenöl
3 EL Balsamico -Creme
etwas Apfelsaft
2 EL Butter, eiskalte
1 Bund Spargel, grüner
1 EL Olivenöl
etwas Pfeffer, weißer
etwas Salz
EL, gestr. Zucker, braun
½ Orange(n), den Saft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Quark, den fein geschnittenen Bärlauch, das Weißbrot im Mixer zu einer feinen Paste verarbeiten, evtl. mit etwas Sahne streichfähig machen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Jeweils 2 Blätter Filoteig auslegen, am unteren Rand etwas von der Bärlauchcreme aufstreichen, ein pariertes und gewürztes Filet auflegen, etwas Creme auf das Filet streichen (so dass nach dem Aufrollen das Filet komplett umhüllt ist).

Die Eigelbe mit etwas Sahne vermischen. Den Filoteig auf der Innenseite mit dem Eigelb-Sahne-Gemisch gut einstreichen. Jetzt den Strudel vorsichtig und nicht zu locker aufrollen - die Oberfläche des Strudels mit der Eistreiche einpinseln. Dies kann vorbereitet werden, dann aber auf einem Tuch und zugedeckt lagern!

Das Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen lassen und die Strudel auf einer Seite bei schwacher Hitze anbraten - das geht recht schnell! Wenden und in der vorgeheizten Röhre bei ca. 120°C fertig garen lassen.

Den Knoblauch in grobe Stücke schneiden und mit den Mandeln in der gesalzenen Milch weich kochen lassen - pürieren. Die gekochte Kartoffel zugeben, nochmal aufmixen und nach Bedarf salzen.

Die Zwiebel fein würfeln, im Öl angehen lassen. Den Balsam zugeben und etwas reduzieren lassen. Mit etwas Apfelsaft aufgießen und köcheln lassen. Vor dem Servieren mit der kalten Butter montieren.

Vom Spargel die harten Enden abschneiden, schräg in größere Stücke schneiden. Im Öl schnell anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und dem braunen Zucker zugeben, mit dem Orangensaft ablöschen.

Anrichten:
Teller vorwärmen, das Püree etwas versetzt von der Mitte aufgeben, die Spargelstücke anlegen. Mit einem wirklich scharfen Messer den Strudel portionieren (die Enden abschneiden) und 3 Tranchen auf das Püree geben, Soße darum herum geben - fertig!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zuckerhexe-

Hallöchen :) bei mir gab es dieses Gericht gestern Abend für die Gäste. Ich habe 2 Filoblättchen verwendet, bei nur einem ist es mir gerissen und zuerst das Fleisch kurz angebraten und dieses danach eingewickelt und gleich in den Ofen. Der Spargel und die Zwiebelsauce waren wirklich sehr lecker :D Das Püree habe ich durch normalen Kartoffelbrei ersetzt. Insgesamt sehr gelungen!! Lg Zuckerhexe

05.05.2014 16:46
Antworten
gwexhauskoch

Hi, Der Vorteil ist, dass der Strudel dabei flach bleibt, genau das ist hier gewollt. Gwex

03.02.2014 08:34
Antworten
cocinera56

Hallo, ich habe heute dieses interessante Rezept gefunden, das ich gerne mit Mufflonrücken zubereiten möchte. Eine Frage stellt sich mir beim Lesen: Warum wird der Strudel in der Pfanne angebraten? Ich habe schon häufiger gefüllte Strudel mit Filoteig gebacken, die immer gut gelungen sind und auch auch schön knusprig waren. Welchen Vorteil hat das Anbraten also? Gwex, danke schon mal für eine Antwort! Cocinera

02.02.2014 22:06
Antworten
Psychokoch

Habe die Lammfilet-Strudel heute probiert: Geschmacklich exzellent, Zubereitung anhand der Beschreibung bot gewisse Probleme: - Für das Pürree hatte ich sicherheitshalber 2 statt 1 gekochten Kartoffel parat gestellt, aber auch damit war das Pürree noch recht dünn - Einkochen von Flüssigkeit unter Rühren half etwas. Etwas konkretere Angaben (Gewicht der Kartoffel(n) anstelle von "1 Kartoffel" ) wären hilfreich. Von dem Yuffka-/Filo-Teig habe ich Fertig-Teig von "Tante Fanny" aus der Kühltheke genommen, Größe eines Teigblattes laut Packungsaufdruck "ca. 30 * 31 cm", habe dann auch nur 1 Teigblatt pro Filet genommen und fand es ausreichend.

09.04.2012 01:20
Antworten
gwexhauskoch

genau so ist es gwex

26.10.2010 22:50
Antworten
urmelhelble

Zum Knoblauch-Mandel-Püree: In der Zutatenliste stehen Milch und Sahne, in der Beschreibung nur Milch. Ich nehme an, Knoblauch und Mandeln werden mit Milch UND Sahne gekocht, ja? Gruß, urmelhelble

26.10.2010 22:48
Antworten
minchen4

Hallo gwexhauskoch, ich habe das Rezept für Gäste ausprobiert und Yufkateigblätter verwendet. Zwei Stück waren uns allerdings zuviel Teig, beim nächsten Mal würde ich es mit einem Blatt probieren. Die Angabe für die Zeit im Backofen fehlte im Rezept. Ich habe es dann nach Gefühl ca. 12 Minuten im Backofen gelassen. Das Filet war durch, aber trotzdem schön saftig (Glück gehabt!), 10 Min. hätten wahrscheinlich auch gereicht. Die Idee mit dem Filo-/Yuffkateig finde ich schon klasse, vielleicht probiere ich es mal mit anderer Füllung, z. B. Schafkäse mit getrockneten Tomaten, der Fantasie sind da wohl keine Grenzen gesetzt. LG Minchen4

29.03.2009 14:10
Antworten