Tom Yam Goong (Gung)


Rezept speichern  Speichern

scharfe Garnelensuppemit Zitronengras

Durchschnittliche Bewertung: 4.34
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.04.2008



Zutaten

für
300 g Garnele(n)
300 g Pilze, Thaipilze (od. frische Champignons)
1 Stück(e) Galgant (ca. 5 cm)
5 Kaffir-Zitronenblätter, halbieren und kurz klopfen
2 Stange/n Zitronengras, klopfen und dann in 3 cm lange Stücken
1 kleine Chilischote(n) (sehr scharf), in feine Röllchen
1 EL Chilipaste, mit Sojabohnen-Öl (Nam Prick Pau - Asialaden)
1 TL, gehäuft Gewürzpaste, (Tom Yum Paste)
4 EL Fischsauce
1 Limette(n), Saft davon
Koriandergrün, Blätter zerrupft
evtl. Kokosmilch
750 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Garnelen vom Schwanz befreien und der Länge nach an der Außenkante einkerben (sie gehen dann "blumenartig im heißen Wasser auf).
Das Wasser erhitzen und alle Zutaten (bis auf die Garnelen!) dazugeben, unter Rühren leicht köcheln, ca. 2 min.
Dann Garnelen ins kochende Wasser dazugeben - zuerst nicht umrühren, erst nach ca. 1 min. (sonst zerfallen sie leicht).
Die Suppe ist fertig, wenn die Garnelen sich rötlich gefärbt haben.

Suppe heiß servieren mit etwas Kokosmilch als Deko obenauf.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pelikana

Hallo, das Rezept kommt dem Original ziemlich nahe. Ich habe noch Cocktailtomaten hinzugefügt, die passen sehr gut dazu. LG pelikana

03.01.2019 18:34
Antworten
Mieze80

Hallo Katzemurna, das Essen ist sehr lecker. Hab es schon mehrfach gemacht, im Original und zuletzt mit Hähnchen und Gemüse, was dringend verwertet werden musste. Für meinen Sohn gab es mit Kokosmilch (wegen der Schärfe), für mich ohne. Es wird immer wieder gern gekocht. Liebe Grüße, Mieze80.

22.04.2016 13:08
Antworten
katzemurna

Ich korrigiere mein Rezept selbst nochmal, nachdem ich beim heurigen Thailand-Aufenthalt neue Infos bekommen hab ;-) Kokosmilch sollte nicht in die Suppe! Es gibt die Variante als klare Suppe - so wie mein Rezept oben und dann gibt es die cremige Variante: Gleiches Rezept, nur werden zusätzlich 2-3 EL Nam Prik Pao (scharfe Chillipaste; gibt es im Glas im Asialaden) und etwas ungesüsste Kondensmilch dazu gegeben. Dann ggf mit Fischsosse und Limettensaft nochmal nachwürzen.

15.01.2015 17:39
Antworten
blackhawk60

Hat jemand Erfahrungen mit der Zubereitung mit getrockneten Zutaten? Vor allem Zitronengras und Galgant bekomme ich nur in speziellen Läden, wo ich nicht spontan hin komme. Kaffir ist im TK.

12.01.2015 12:42
Antworten
katzemurna

Ich habe in einem anderen Rezept mal getrocknetes Zitronengras verwendet, kommt dem Geschmack von frischem überhaupt nicht nahe; stell ich mir mit Galgant auch so vor.

15.01.2015 17:33
Antworten
wufgaeng

Das Rezept ist sehr "deutsch" Ich finde es sehr wichtig, die Garnelenschalen, -köpfe und -schwänze vorher in Pfanzenöl anzubraten, mit Wasser abzulöschen und daraus einen Fond zu erstellen. Das gibt der Suppe ein noch viel intersiveres Aroma. Dann sollte man keine Champions sondern frische Strohpilze verwenden, die gibt es mittlerweile auch frisch in Asienläden. Weiterhin wichtig: die Zugabe von in Viertel geschnittenen Kirschtomaten, die Wurzeln der Korianderpflanze, frische Pfefferstangen und mehr von allen Gewürzen, wie Zitronengras, Limonensaft (die Suppe sollte wirklich sauer schmecken) roten Chilli, Laoswurzel (Galgant) und Kaffir-Blätter. So schmeckt es auch den Thais. Bei uns in Bangkok kommt eine Tom Yam fast jede Woche auf den Tisch. Lieben Gruß aus Thailand Wufgaeng

15.11.2013 09:08
Antworten
katzemurna

Wufgaeng, Danke für deinen alternativen Rezeptvorschlag. Die thailändische Küche ist Variantenreich. Mein Rezept stammt aus Südthailand und wurde von mir original so übernommen. Die Aöternative Champingons stelle ich deshalb mit hier rein, weil nicht jeder Zugang zu allen frischen Zutaten hat und die Suppe trotzdem probieren möchte.

02.09.2014 17:37
Antworten
Broatpann

Super lecker!!! Nachdem ich endlich alle Zutaten frisch bekommen habe konnte ich diese wunderbare Suppe kochen! 5 Begeisterte Esser am Tisch welche die 3 Liter Suppe komplett aufgegessen haben! Danke an "DiekleineMimi" für den Tip mit der Hähnchenbrust, habe einen Teil der Suppe in einen zweiten Topf gefüllt und parallel die Hühnerbrust darin gegart, da auch hier ein Garnelenverweigerer dabei war. :) Die Suppe wird es definitiv öfter geben bei uns, werde mal alle möglichen Fleisch- und Fischvarianten durchprobieren! Tolles Rezept, volle Punktzahl! :)

01.11.2013 21:19
Antworten
DiekleineMimi

Hallo katzemurna, Deine Tom Yam Gung Suppe gab es am Wochenende als Vorspeise zu einer chinesischen Reistafel. Sie ist bei uns und unseren Gästen super angekommen! Da ein Nicht-Garnelen-Esser mit am Tisch war, habe ich in der Brühe noch eine Hähnchenbrust mit gar ziehen lassen und hinterher in Scheiben geschnitten. Zum Würzen habe ich zusätzlich einen Löffel Instant Hühnerbrühe zugefügt - sonst alles nach Rezept! War sehr lecker, sah herrlich aus und ist schnell gemacht :-) zur Freude der Köchin! Nachkochen sehr empfehlenswert - von mir gibt's 4**** Sterne. Liebe Grüße Angelika

25.03.2013 17:26
Antworten
katzemurna

Zusatz: den frischen Koriander erst kurz vor dem servieren dazugeben LG katzemurna

02.07.2009 16:43
Antworten