Pfeffersteak mit Bier

Pfeffersteak mit Bier

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.56
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 04.04.2008



Zutaten

für
4 Scheibe/n Rinderfilet(s) von ca. 5 cm Dicke
Pfeffer, grob gemahlener
4 Schalotte(n) oder 2 Zwiebeln, fein gehackt
2 Karotte(n), fein geschnitten
3 EL Butter
¼ Liter Bier, dunkles
1 Tasse Mehl - Schwitze, dunkle
Salz
½ Lorbeerblatt
1 Prise(n) Thymian
1 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Schalotten bzw. Zwiebeln und Karotten in Butter oder Margarine weich dünsten aber nicht Farbe annehmen lassen.
Filets salzen, gründlich mit grobem Pfeffer einreiben und dann auf jede Scheibe etwas von dem angedünsteten Gemüse streichen. Steaks aufeinander legen und mit einem Faden zusammenbinden. Steaks von allen Seiten in Butter oder Margarine anbraten, mit dem Bier löschen und zu der Sauce Lorbeerblatt, Thymian und Knoblauch geben.
Ganz zum Schluss mit der braunen Mehlschwitze binden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heimwerkerkönig

Hallo ihr fleißigen Rezeptkommentierer, tut mir leid, dass ich nicht an der Diskussion teilnehmen konnte. War in Urlaub und da hat mich diese Veröffentlichung in Abwesenheit halt einkalt erwischt. Ich freue mich aber, dass Ihr ganz ohne meine Hilfe gut zurecht gekommen seit und das Rezept Anklang gefunden hat. lg heimwerkerkönig

23.08.2010 22:41
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo, nun habe ich das Pfeffersteak gestern Abend als Abendessen zubereitet. Mit Guinness. Es war lecker. Ich habe das Steakfleisch im Ganzen gelassen, es aufgeschnitten und dann gefuellt. In die Fuellung habe ich noch ein bisschen Thymian hinein gegeben. Dann das Fleisch angebraten und es danach auch in den Ofen gegeben.In die Biersauce hab ich dann noch, so wie mm49, Ingwer und Chili gegeben, reduzieren lassen und auch den Rest von der Fuellung (pueriert) hinzu gegeben. Perfekt. Als Beilage? Kartoffelpueree, grob gestampft, mit Butter und einem Hauch von Knoblauch, aber wirklich nur einem Hauch, der Geschmack soll nicht!! ueberwiegen, nur zu erahnen sein. Ach ja, eine Mehlschwitze habe ich nicht noch extra in die Sauce gegeben, ein kaltes Stueckchen Butter war wunderbar (obwohl ich ja die Mehlschwitzensache positiv ausprobiert habe, s.o.) Es war ein gutes Abendessen - natuerlich mit einem Glas Bier, bayrischem!! Liebe Gruesse Susan, Pittsburgh, PA, USA

17.08.2010 16:36
Antworten
baumichel73

Hallo Susan, nachdem das Rezept jetzt umdiskutiert wurde, kannst Du bitte das von Dir zubereitete in die Rezeptsammlung einstellen? oder per Mail senden? Liebe Grüsse Michael, Germany, Bayern

19.08.2010 22:16
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo scholli2000, um dieses Thema fuer mich zum Abschluss zu bringen, hab ich mich eben mal in die Kueche begeben und aus 1 EL Fett und 1 EL Mehl und 125 ml Wasser eine Mehlschwitze angeruehrt, diese dann in 250 ml Bier geruehrt und aufkochen lassen, 7 Minuten koecheln lassen und sie war perfekt. Nicht zu duenn und nicht zu dick, gerade so, wie es sein soll. Und auch die Menge der Mehlschwitze scheint so ok zu sein fuer das Steak. Denke aber auch, wenn man mehr Sauce haben moechte, kann man die Menge noch jeweils erhoehen, also, die Kreativitaet des Kochs ist hier gefragt. Oh, noch etwas: kjelts Mengenangabe von 125 ml ist dann wohl mehr die richtige, ich konzediere dieses. Tja, man lernt eben immer noch was dazu, jeden Tag. Hoffe, dass alles nun geklaert ist. Liebe Gruesse Susan aus Pittsburgh

16.08.2010 15:56
Antworten
scholli2000

Ja, Susan, so passt es. Klar: "1 Tasse" heißt aus einer Tasse Flüssigkeit hergestellt. Was du dir für eine Mühe gemacht hast! Danke!!

16.08.2010 23:08
Antworten
chika-chaaan

Super Rezept. Habe es erst mal mit zwei Filets versucht, weil ich mir nicht so ganz sicher war, ob es funktionieren würde. Hat aber super geklappt. Statt normalem Dunkelbier habe ich Guinness genommen - schmeckt hervorragend. Habe das ganze dann noch 15 Minuten köcheln lassen. Auch habe ich die Sauce hinterher nicht mit Mehlschwitze sondern mit Stärke gebunden, um zu vermeiden, dass die Mehlschwitze der Sauce einen starken Eigengeschmack verleiht.

12.08.2010 21:01
Antworten
chika-chaaan

*ergänz Als Beilage habe ich Rosmarin-Kartoffeln aus dem Ofen serviert. Püree oder Herzoginkartoffeln sind viel zu fein für so ein derbes Gericht.

12.08.2010 21:07
Antworten
ingwe

Hallo Heimwerkerkönig, die Filets sollen zum Braten zusammengebunden werden? Wie lange braucht der Braten denn zum Garen? Wird wird er dann aufgeschnitten? Quer, so dass Streifen entstehen? Und wie lange soll die Soße mit Lorbeerblat und Knofi noch köcheln? LG, Ingwe

11.08.2010 00:04
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo ingwe, genau diese Fragen hab ich mir auch gestellt... Filets mit Gemuesefuellung, man kann natuerlich auch ein ganzes Stueck nehmen, es halb durchschneiden und dann fuellen, mit Kuechengarn umwickeln und dann im Ganzen braten. Erspart einem das Gefriemel mit den einzelnen Scheiben. Nur so eine Idee von mir... Bratlaenge? Nun, bei 5 cm dicken Scheiben, resp. einem Stueck von ca. 20 cm Laenge kann ich mir eine Verweildauer in der Pfanne von ca. 25-45 Minuten vorstellen (je nach Vorliebe). Dann ist die Sauce wohl auch ok. Mit einer Mehlschwitze wuerde ich nicht arbeiten, liebe ein kaltes Stueckchen Butter zum Schluss in die Sauce geben oder mit Staerke binden... Schneiden? Beim ganzen Stueck quer. Bei den einzelnen Stuecken muesste man ja laengs schneiden, um jeweils auch die "Fuellung" mit zu nehmen. Alles in allem ein Rezept mit Potential, Kreativitaet des Kochs ist hier gefragt, ohne Zweifel... Dieses Rezept ist fuer meine Begriffe nichts fuer Anfaenger... Stellt sich noch die Frage, was serviere ich noch dazu? Kartoffelpueree vielleicht... Herzoginkartoffel, Kroketten, o.ae. Hoffe, ich konnte dir helfen und dich inspirieren. Liebe Gruesse Susan, Pittsburgh, PA, USA

12.08.2010 16:54
Antworten
mme49

Hallo Susan, Schön dass wir uns hier etwas schreiben können. Ich habe das Fleisch gefüllt wir ein Cordon bleu. Nach dem anbraten habe ich es im Ofen auf dem Gitter gegart. In die Sauce habe ich etwas Ingwer und eine kleine Chili gegeben. Dann habe ich sie langsam reduziert. Dann den Rest Gemüse püriert und abgeschmeckt, die Sauce war perfekt. Da braucht es überhabt keine Mehlschwitze. Ich bin ein Gegner davon, immer viel Brühe oder andere Flüssigkeiten zu nehmen um sie am Schluss wieder mit einem Saucenbinder zu binden. Ich liebe keine gebratenen Beilagen wie Pommes oder Kroketten wenn es zum Fleisch eine Sauce gibt. Wir haben dazu Spätzli gemacht. Lieber Grüsse mme49

14.08.2010 17:09
Antworten