Backen
Europa
Vegetarisch
Vegan
Winter
Österreich
Weihnachten
Kekse
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Weihnachtskekse

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

55 Min. simpel 02.04.2008 8529 kcal



Zutaten

für
300 g Puderzucker (Staubzucker)
600 g Margarine, weiche
900 g Mehl, glattes

Nährwerte pro Portion

kcal
8529
Eiweiß
89,40 g
Fett
489,00 g
Kohlenhydr.
939,90 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Staubzucker und Mehl In eine Schüssel sieben. Danach die weiche Margarine dazu geben und dann so lange kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. In eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Teig ausrollen. Nach Belieben Plätzchen ausstechen und diese auf ein vorbereitetes Backblech geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C goldbraun backen.

Nach dem Auskühlen nach Belieben verzieren.

Tipp: Am besten schmecken sie, wenn sie ca. 1 Woche alt sind.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Karin-Ute

Das Rezept sieht gut aus. Damit es auch in meinem Ofen so gut gelingen kann und ich mir etwas unsicher bin, meine Fragen : Umluft oder Ober und Unterhitze ? Dann noch die Dauer, wie lange werden sie gebacken ? Ein schönes Weihnachten an ALLE hier,🎅

24.12.2017 09:03
Antworten
löwewip

Hallo TinaDanijel, schön, dass du dieses Rezept aus "schwierigen Zeiten" eingestellt hast, heute schwimmen wir in einer riesigen Zutaten-Auswahl. Der Mürbteig ist prima zu verarbeiten. Die Kekse sind echt köstlich und können durch süße Verzierung auch geschmacklich noch bereichert werden. - Ein Foto sende ich nach. Lieben Dank und lieben Gruß löwewip

01.12.2017 08:55
Antworten
löwewip

Hallo TinaDanijel, schön, dass du dieses Rezept aus "schwierigen Zeiten" eingestellt hast, heute schwimmen wir in einer riesigen Zutaten-Auswahl.

01.12.2017 08:49
Antworten
desi1985

ich habe sie einmal vorher ausprobiert für weihnachten , allerdings die hälfte des Rezeptes. Mein Mann ist begeistert und schmecken tun sie mir auch sehr gut . Die werden zu weihnachten wieder gebacken. Danke für das einfache Rezept. LG Desi

23.11.2014 13:00
Antworten
Froschili

Hallo, ich nochmal! Man kann den Teig auch 3 Tage im Kühlschrank stehen lassen, ich habe es ausversehen versucht. Wenn er länger im Kühlschrank steht, sollte man ihn für 30 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen, dann lässt er sich gut verarbeiten. :) Danke für den Tip mit den Nüssen und Kakao, das werde ich nachher mal testen!!! :) Liebe Grüße, Jessi

19.12.2010 15:45
Antworten
TinaDanijel

Hallo! Freut mich das sie so gut schmecken, ich hab das Rezept von meiner Oma! Wenn du statt 900gr. Mehl nur 700gr. nimmst kannst du die restlichen 200gr. durch geriebenen Nüssen oder Kakao ersetzen. Schmeckt auch super!

30.11.2010 14:23
Antworten
Froschili

Guten Morgen, ich habe gestern die Kekse gebacken, da sie einfach sind und man die Zutaten doch immer im Haus hat und ich muss sagen, das sind genau die, die meine Oma immer gebacken hat und mir nie das Rezept verraten wollte. Ich liebe diese Kekse. Nun backe ich sie für meine Eltern, meinen Freund, meine Schwester und meinen Neffen. Werde sie heute schön verzieren. Vielen lieben Dank für das Rezept und die tollen Kindheitserinnerungen! :D Jessi

27.11.2010 09:42
Antworten