Stutenkerle oder Weckmänner aus Quark-Öl-Teig


Rezept speichern  Speichern

reicht für 3 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (113 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 30.03.2008



Zutaten

für
250 g Magerquark
10 EL Vollmilch
10 EL Öl
6 EL Zucker
2 Pck. Vanillinzucker
1 Prise(n) Salz
etwas Zitronenschalenaroma oder abgeriebene Zitronenschale
475 g Mehl (bitte genau wiegen)
1 ½ Pck. Backpulver
einige Rosinen zum Verzieren
Fett für das Blech
n. B. Milch zum Bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Quark, Milch, Öl, Zucker, Vanillinzucker, Salz und Zitronenaroma mit einem Handrührgerät glatt verrühren. Mehl und Backpulver mischen und dazugeben. Mit einem Teigschaber unterrühren und zuletzt mit den Händen glatt verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben!

Ein Backblech gut einfetten.

Den Teig nun dritteln und jeweils daraus eine 25 cm lange Rolle formen. Diese zum Oval platt drücken und den Kopf formen. Arme und Beine seitlich einschneiden und zurechtformen. Rosinen für das Gesicht und den Körper tief eindrücken. Den Stutenkerl auf das Blech legen und gut mit Milch einpinseln (es passen 2 Stück auf ein Blech – also mit 2 Blechen arbeiten).

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der mittleren Schiene ca. 10 - 15 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen mit dem Messer vom Blech ablösen, aber noch darauf ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Erst dann auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Tipp: Wenn man unter den Teig noch 150 g Rosinen knetet, kann man anstelle der Stutenkerle auch 15 kleine Rosinenbrötchen backen. Die Backzeit beträgt dann bei gleicher Temperatur auf der mittleren Schiene ebenfalls 15 - 20 Minuten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alethea

Also ich habe diesen Teig für die Geburtstagsüberraschung für meine Tochter und ihre Kita Gruppe gemacht und da kleine Osterhäschen und Schmetterlinge und Kücken von gemacht. Der Teig war leicht zu verarbeiten und war geschmacklich ok. Gefallen hat mir dass er nicht übermäßig süß war, auch wenn ich nächstes mal 2-3 EL Zucker weniger rein tun werde. Was ich schade finde, ist dass die Teilchen hinterher so fest und schwer waren. Hefeteig wäre lockerer gewesen, um den Vergleich zum Stutenkerl zu bringen. Generell mag ich Quark Öl Teig als Pizza Boden und dafür ist der - wenn auch ohne Zucker - sehr geeignet. Den Kids selbst haben die "Oster-Brötchen" gut geschmeckt, meine Tochter hat die gesamte Ration für sich und Papa auf dem Spielplatz allein verdrückt ;)

31.03.2021 12:53
Antworten
Wolke4

Hallo, beim heraussuchen dieses Rezeptes ist mir aufgefallen, dass ich es noch gar nicht kommentiert und bewertet habe. Also, wir lieben diesen Quark-Öl-Teig und die daraus entstehenden Weckmänner - lecker! Heute will ich aus dem Teig Häschen backen, Testlauf für´s Osterfest ;-) Ich kann dieses Rezept nur empfehlen Lieben Gruß W o l k e

12.03.2021 08:10
Antworten
1Zimtschnecke

Perfekt! Schon häufig gemacht und immer gelungen. Geht auch mit Dinkelmehl 630 oder 1050. Als Weckmann, kleine Lebkuchenmänner, Brötchen oder Igel.

14.01.2021 15:44
Antworten
Piliviz

Tolles Rezept! Habe es heute ganz spontan versucht. Da ich gerne Dinkelmehl nehme, habe ich 220g Dinkel und 200 g Weizenmehl genommen. Hat gut geklappt! Vielen Dank!

06.12.2020 20:28
Antworten
Moooonster

Moin, ein tolles Rezept! Da ich lieber mit Gramm statt mit ml/El arbeite, habe ich 72 g Öl 80 g Milch und 60 g Zucker (weniger als im Rezept da Zuckerdekor eingeplant war) genommen, auch habe ich nur ein Pck. Backpulver genutzt. Der Teig hatte eine super Konsistenz und ließ sich auch ohne extra Mehl super verarbeiten. Der Teig ging toll auf und riecht himmlisch. Ich habe insgesamt 12 Figuren á 80 g Rohteig abgebacken (2 Bleche), bei 200° Ober-/Unterhitze in 14 Minuten.

06.12.2020 12:01
Antworten
angelika1m

Hallo, ich habe jetzt mal 4 Stutenkerle aus dem Teig geformt. Es gibt für jedes Teil 260 g Rohteig, sind also noch immer recht groß ( etwa 23 cm Länge ). Backzeit ändert sich nicht. LG, Angelika

06.12.2008 15:58
Antworten
Blumenfan

Hallihallo, Nach ziemlich genau dem gleichen Teig backen wir unsere Stutenkerle (und Martinsgänse) auch immer. Der Quark-Öl Teig schmeckt uns noch wesentlich besser als ein Hefeteig und gelingt immer. Allerdings frisch gebacken muss es sein. Fünf Sterne für das leckere Rezept und eine gute Adventszeit wünscht blumenfan

06.12.2008 12:52
Antworten
angelika1m

Hallo blumenfan, danke für die sehr gute Bewertung. Quark-Öl-Teig will frisch gegessen werden, das stimmt. Diese Kerlchen schmecken aber auch noch genauso am nächsten Tag, wenn sie im Gefrierbeutel an einem kühleren Platz aufbewahrt werden. LG, Angelika

06.12.2008 15:53
Antworten
Nessiezg

also ich mag "Grittibänze" auch sehr gerne, so heissen sie nämlich in der Schweiz wo ich herkomme. Gruss

14.04.2008 11:54
Antworten
angelika1m

Hallo, na dann wünsche ich doch "Guten Appetit " und viel Erfolg beim Nachbacken ! LG, Angelika

14.04.2008 19:09
Antworten