Backen
Deutschland
Europa
Geheimrezept
Kekse
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Omas Schokoladenmonde

Schokoladen - Mandelplätzchen nach altem Rezept - die besten überhaupt

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 30.03.2008



Zutaten

für
4 Eiweiß
125 g Butter
1 EL Zucker
250 g Schokolade (Blocksckokolade), dunkel
250 g Mandel(n), gemahlen
250 g Puderzucker
300 g Mehl
1 TL Puderzucker
1 TL Milch
2 Eigelb
n. B. Puderzucker zum Ausrollen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben oder zumindest eine Weile außerhalb des Kühlschranks gestanden haben (das erleichtert die Verarbeitung). Die Eiweiße zu Schnee schlagen und kaltstellen. In einer großen Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Blockschokolade sehr fein reiben (es sollte wirklich Blockschokolade sein, Kuvertüre schmeckt nicht so gut).

Zusammen mit dem Mehl, Puderzucker und den gemahlenen Mandeln zur Butter geben und grob mischen. Den Eischnee hinzufügen und verkneten (zwischendurch lieber auf ein Brett wechseln, das knetet sich einfacher als in der Schüssel). Eine Kugel formen und für ca. 1 Stunde kaltstellen. Den Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und ausstechen.

Die Eigelbe mit der Milch und dem Puderzucker verrühren. Plätzchen auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (der Abstand muss nicht allzu groß sein, da sie nicht sonderlich aufgehen) und mit der Eigelb-Zuckerglasur bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 170°C) je nach Dicke (und Vorliebe) ca. 12 - 14 Minuten backen (meine Oma rollt den Teig immer lieber dicker aus, dann bleiben sie ein bisschen weicher).

Meine Oma benutzt zum Ausstechen eine sehr simple Technik, die dazu auch noch "Teig sparend" ist. Hierzu nimmt sie ein rundes Ausstechförmchen (ca. 5 cm Durchmesser, ein Glas funktioniert genauso), setzt es an einem Ende des ausgerollten Teiges an und sticht den Ansatz ab. Da setzt sie dann wiederum an, sodass ein Halbmond entsteht. So kann man dann in einer geraden Linie nach oben hin fortfahren.

Wie gesagt, man spart so viel Teig, d. h., man hat nicht so viel "Abfall“, den man dann immer wieder ausrollen muss und der mit der Zeit trocken wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sweety_Carrot

Hallo, Ich habe die Kekse heute gebacken und war nicht soo begeistert.Ich habe schon 50g. Schokii weniger genommen und trotzdem sind sie für meinen Geschmack immer noch viel zu süß.Villeicht sollte man weniger Puderzucker und noch weniger schokii nehmen.

20.12.2012 19:52
Antworten
-karma-

Hallo anja1cam, Ich habe die Schokolade im Blender kleingemahlen. Das klappt sehr gut. Die kleinen schwarzen Punkte auf den Keksen auf dem Bild sind ein paar Stückchen die noch etwas grösser geblieben sind und die Kekse noch schokoladiger machen. :)

06.12.2011 10:30
Antworten
anja1cam

Super Rezept, sehr lecker! Viel Arbeit machte mir nur die Reiberei der Schokolade - ich habe nämlich 'normale' dunkle genommen und nicht Blockschokolade (was wäre das denn in England wohl?). Nächstes mal werde ich die vielleicht schmelzen? Ich habe mir auch den Eischnee gespart, da das Eiweiß ja sowieso verknetet wird. Also nur gut durchgeschlagen. Und die zwei extra Eigelbe (die nicht zur Glasur benötigt werden) habe ich dann gleich wieder mit in den Teig getan, das das Mehl um c. 20gr erhöht . Das Resultat lässt sich gut essen, eine schöne Alternative zu Lebkuchen & Zimtsternen. Habe gerade 3 Bleche fertig, dank des Tips zum Ausstechen ruck-zuck gemacht, die müssen jetzt bis Weihnachten versteckt werden! Foto folgt.

05.12.2011 15:41
Antworten
-karma-

Wow, da hat ja noch niemand was geschrieben... Ich habe die Kekse schon letzes Jahr zu Weihnachten gebacken und sie kamen bei allen super an. Das ist genau das richtige Rezept um eine Ausstech-Alternative zu den "normalen" Mürbteigkeksen zu haben. Sie schmecken schön schokoladig und sind einfach zuzubereiten. Ich kann sie nur weiterempfehlen. 5 Sterne von mir! :)

07.12.2010 23:19
Antworten