Bolognese orig(en)inal


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (446 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.03.2008 949 kcal



Zutaten

für
500 g Rinderhackfleisch
1 Bund Suppengrün, fein gewürfeltes
2 Zwiebel(n), fein gewürfelte
50 g Schinken, gewürfelter
3 Dose/n Tomate(n)
½ Tube/n Tomatenmark
¼ Liter Rotwein, trockener
¼ Liter Gemüsebrühe
3 Lorbeerblätter
10 EL Milch
3 Zehe/n Knoblauch, gehackter
Pfeffer, gemahlener
Kräuter, italienische
Olivenöl
500 g Nudeln nach Wahl

Nährwerte pro Portion

kcal
949
Eiweiß
51,25 g
Fett
28,92 g
Kohlenhydr.
108,46 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Suppengrün, Zwiebeln und Knoblauch putzen bzw. abziehen und fein würfeln.

Das Gemüse ohne den Knoblauch zusammen mit den Schinkenwürfeln im heißen Olivenöl leicht bräunen, herausnehmen und beiseite stellen. Den Knoblauch nun zugeben und erst zuletzt kurz angehen lassen.

Das Hackfleisch portionsweise im heißen Olivenöl anbraten, das Gemüse hinzufügen und alles 5 Minuten köcheln lassen. Mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen. Nun Dosentomaten, Tomatenmark, Gemüsebrühe, Lorbeerblätter und Milch hinzufügen und offen ca. 1 Stunde köcheln lassen. Anschließend weitere 2 - 4 Stunden bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. 15 Minuten vor Ende der Garzeit mit Pfeffer und italienischen Kräutern abschmecken.

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen und anschließend durch ein Sieb abschütten. Zusammen mit der Bolognese auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Törtchenwächter

Ist ja schön wenn man eine etwas abgewannte Form eines sehr bekannten Rezeptes hier reinstellt, scheint ja auch einigen zu schmecken. Das ganze dann aber original und sogar genial zu nennen, obwohl es mit dem original rein gar nichts zu tun hat und es millionen bessere Rezepte dazu gibt, ist ziemlich dreist und selbstüberschätzt. Dieses Rezept käme mir niemals auf den Tisch.

29.10.2021 16:38
Antworten
MausiT

Wir machen dieses Rezept seit einigen Jahren und die Bolognese schmeckt echt fantastisch. Selbst meine Schwiegermutter mag sie 😉 sehr lecker auch für eine Lasagne.von uns gibt es die vollen 5 Sterne!

23.10.2021 15:31
Antworten
_Reini_

Hallo, bei der Bolognese kommt Urlaubsfeeling auf - so lecker😋

28.08.2021 17:23
Antworten
Katjas-Welt

Tolles Rezept, ich selbst bin Vegetarier und ändere das Rezept etwas ab Statt Hack 100 g feine Sojaschnetzel (z. B. von DM) in 300-350 ml heißem Wasser mit 1,5 El Gemüsebrühe, 1 El Tomatenmark und 2 El Sojasauce Quellen lassen. Schinken weglassen und wenn man nicht nur vegetarisch sondern vegan möchte statt Milch Soja oder Hafermilch nutzen.

08.04.2021 17:24
Antworten
Mucki304

Ich koche dieses Rezept seit einigen Jahren. Meine Freunde freuen sich immer wieder darauf. Mir kommt kein anderes Rezept mehr ins Haus

13.02.2021 10:57
Antworten
mschoenw

Die Bolognese ist super. Ich habe aus Zeitgründen die Zeit, die es zugedeckt kocht auf etwa eine Stunde reduziert, aber es ist trotzdem gut ;). Aber stimmen die Mengenangaben? Ich habe mich von den Mengen an dieses Rezept gehalten und für 500g Nudeln ist das hier viel zu viel. Ich habe etwa 2,3 Liter Bolognese. Vielleicht waren meine Tomatendosen zu groß, die hatten bei mir je 500ml? Grüße Michael

18.08.2008 17:50
Antworten
melinali

könne daran liegen, dass du es nur eine stunde lang hast köcheln lassen! je länger die soße kocht, desto mehr flüssigkeit verdampft natürlich und desto weniger soße wird es! und gleichzeitig wird durch die abnehmende flüssigkeitsmenge die soße geschmacksintensiver. ich lasse zum beispiel auch meine tomatensuppe immer länger köcheln, als sie muss, weils dann einfach besser schmeckt. ganz liebe grüße, melina

02.07.2013 18:21
Antworten
Kochsozi

Die Vorbereitung ist zwar etwas mühsam (zumindest für mich) und die Zubereitungszeit ist rekordverdächtig, aber dafür habe ich eine Bolognese bekommen die über jeden Zweifel erhaben ist. Danke für das Rezept!

11.06.2008 11:05
Antworten
morfel

Hallo Kochsozi ohne Fleiß kein Preis ;-) und wenn sich das Ergebnis sehen bzw. schmecken lassen kann dann war´s doch die "Mühe" wert. Freut mich dass es dir geschmeckt hat. Gruß morfel...

27.06.2008 18:06
Antworten
kommunikätzi

da sich hier viele schon über die lange vorbereitungszeit beschwert haben hier ein tip von mir: das suppengemüse kann man auch schnell mit der reibe kleinreiben, das geht viel schneller als z.B die möhren in kleine stücke zu schneiden

05.05.2014 17:41
Antworten