Bolognese orig(en)inal


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (427 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.03.2008 949 kcal



Zutaten

für
500 g Rinderhackfleisch
1 Bund Suppengrün, fein gewürfeltes
2 Zwiebel(n), fein gewürfelte
50 g Schinken, gewürfelter
3 Dose/n Tomate(n)
½ Tube/n Tomatenmark
¼ Liter Rotwein, trockener
¼ Liter Gemüsebrühe
3 Lorbeerblätter
10 EL Milch
3 Zehe/n Knoblauch, gehackter
Pfeffer, gemahlener
Kräuter, italienische
Olivenöl
500 g Nudeln nach Wahl

Nährwerte pro Portion

kcal
949
Eiweiß
51,25 g
Fett
28,92 g
Kohlenhydr.
108,46 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Suppengrün, Zwiebeln und Knoblauch putzen bzw. abziehen und fein würfeln.

Das Gemüse ohne den Knoblauch zusammen mit den Schinkenwürfeln im heißen Olivenöl leicht bräunen, herausnehmen und beiseite stellen. Den Knoblauch nun zugeben und erst zuletzt kurz angehen lassen.

Das Hackfleisch portionsweise im heißen Olivenöl anbraten, das Gemüse hinzufügen und alles 5 Minuten köcheln lassen. Mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen. Nun Dosentomaten, Tomatenmark, Gemüsebrühe, Lorbeerblätter und Milch hinzufügen und offen ca. 1 Stunde köcheln lassen. Anschließend weitere 2 - 4 Stunden bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. 15 Minuten vor Ende der Garzeit mit Pfeffer und italienischen Kräutern abschmecken.

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen und anschließend durch ein Sieb abschütten. Zusammen mit der Bolognese auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fantasay

Wie groß sollen denn bitte die Dosentomat Danke

14.10.2020 22:21
Antworten
violarubner41

War mega hab sie 6 Stunden köcheln lassen . Danke für das Rezept !

06.08.2020 20:37
Antworten
nila2000

Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich koche meine Bolognese nur nich so und auch 4 std. Sehr sehr lecker!!!!

24.05.2020 12:41
Antworten
edbc77c991bd22408053aa6cf476ed13

Hervorragendes Rezept, kochen wir immer wieder gerne. Für 8 Personen geht gerade so in unseren größten Topf mit 7,5 Liter, zur Not etwas einkochen lassen bevor man die letzte Dose Tomaten hinzufügt. Reicht bei uns mit 4 Personen knapp für 3 Mittagessen, das heißt wir frieren 2/3 in 2 Portionen ein. So kann ich aber auch auf ganze Produkte (Lauch, Möhren, Sellerie, dazu Petersilie aus der eigenen Zucht) zurückgreifen statt auf die vertrockneten Supermarkt-Suppengemüse! Achso, Lorbeerblätter habe ich nicht im Haus, vermisse ich aber auch nicht. Wichtige Ergänzung: zu Anfang wird der Wein abgemessen, und mit dem Rest mit meiner Frau angestoßen! Frei nach dem Leitsatz: "Man nehme ein Glas Wein - und schütte es in den Koch! Die Zeit zum Köcheln ist kein Problem: vor dem Abendessen alles geschnippelt und angesetzt, kann das bis zum zu Bett gehen köcheln ohne mein Zutun. Ab und zu mal rundrühren, wenn ich vom TV in die Küche gehe um mir etwas zu trinken zu halen oder so.

01.04.2020 17:48
Antworten
taselnuss

Ich mache die Bolognese bestimmt mindestens alle 2 Wochen und dann in einer Menge, von der wir über mehrere Tage was haben. Lässt sich auch prima einfrieren. Danke für dieses wunderbare Rezept. Für mich die beste Bolognese.

01.02.2020 13:13
Antworten
mschoenw

Die Bolognese ist super. Ich habe aus Zeitgründen die Zeit, die es zugedeckt kocht auf etwa eine Stunde reduziert, aber es ist trotzdem gut ;). Aber stimmen die Mengenangaben? Ich habe mich von den Mengen an dieses Rezept gehalten und für 500g Nudeln ist das hier viel zu viel. Ich habe etwa 2,3 Liter Bolognese. Vielleicht waren meine Tomatendosen zu groß, die hatten bei mir je 500ml? Grüße Michael

18.08.2008 17:50
Antworten
melinali

könne daran liegen, dass du es nur eine stunde lang hast köcheln lassen! je länger die soße kocht, desto mehr flüssigkeit verdampft natürlich und desto weniger soße wird es! und gleichzeitig wird durch die abnehmende flüssigkeitsmenge die soße geschmacksintensiver. ich lasse zum beispiel auch meine tomatensuppe immer länger köcheln, als sie muss, weils dann einfach besser schmeckt. ganz liebe grüße, melina

02.07.2013 18:21
Antworten
Kochsozi

Die Vorbereitung ist zwar etwas mühsam (zumindest für mich) und die Zubereitungszeit ist rekordverdächtig, aber dafür habe ich eine Bolognese bekommen die über jeden Zweifel erhaben ist. Danke für das Rezept!

11.06.2008 11:05
Antworten
morfel

Hallo Kochsozi ohne Fleiß kein Preis ;-) und wenn sich das Ergebnis sehen bzw. schmecken lassen kann dann war´s doch die "Mühe" wert. Freut mich dass es dir geschmeckt hat. Gruß morfel...

27.06.2008 18:06
Antworten
kommunikätzi

da sich hier viele schon über die lange vorbereitungszeit beschwert haben hier ein tip von mir: das suppengemüse kann man auch schnell mit der reibe kleinreiben, das geht viel schneller als z.B die möhren in kleine stücke zu schneiden

05.05.2014 17:41
Antworten