Glasnudeln mit Hühnerfleisch, Pilzen und Gemüse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (80 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 02.01.2003 246 kcal



Zutaten

für
8 Mu-Err-Pilze
200 g Glasnudeln
300 g Huhn
100 g Karotte(n)
1 Paprikaschote(n), rot
100 g Champignons
2 Frühlingszwiebel(n)
50 g Blattspinat, frisch
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Basilikum, frisch
4 EL Öl
1 ½ TL Curry
2 TL Sojasauce
½ TL Ingwer, frisch, fein gehackt
100 ml Kokosmilch, ungesüßte
100 ml Hühnerbrühe (Hühnersuppe), klare
1 Zitrone(n), Abrieb davon
Salz
Currypulver
Stärkemehl
Zitronensaft
Sojasauce

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Mu-Err-Pilze 20 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Wasser abgießen, die harten Knorpel aus den Pilzen schneiden, Pilze in gleich große Stücke schneiden.

Inzwischen die Glasnudeln mit der Schere in ca. 10 cm lange Stücke schneiden und 5 Minuten in warmes Wasser legen. Nudeln abseihen und abtropfen lassen.

Währenddessen Hühnerfleisch in 1/2 cm breite Streifen schneiden. Karotten der Länge nach halbieren und in 2 mm dünne Scheiben schneiden. Paprika in dünne Streifen schneiden. Champignons und Jungzwiebeln in 3 mm dünne Scheiben schneiden. Spinatblätter in mundgerechte Stücke zupfen. Knoblauch schälen und fein hacken. Basilikum in feine Streifen schneiden.

Im Wok 2 EL Öl erhitzen. Fleisch salzen, in Stärke wenden, abklopfen und im heißen Öl unter Rühren rasch anbraten - eventuell in zwei Arbeitsgängen. Fleisch mit Curry bestreuen, mit Sojasauce ablöschen und kurz erhitzen. Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Wok mit heißem Wasser ausspülen und mit Küchenpapier auswischen. 2 EL Öl im Wok erhitzen. Karotten, Paprika, Knoblauch und Ingwer darin unter Rühren kurz anbraten. Mu-Err-Pilze und Champignons zugeben und unter Rühren ca. 1 Minute braten. Kokosmilch und Suppe zugießen, abgeriebene Zitronenschale und Hühnerfleisch untermischen und ca. 3 Minuten köcheln. Nach Geschmack mit wenig Curry nachwürzen. Glasnudeln untermischen, kurz aufkochen und den Spinat unterrühren. Gericht mit Salz, Sojasauce und Zitronensaft abschmecken.

Mit Jungzwiebelringen und Basilikum bestreut servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Knuddelbauzi

genau nach den Angaben im Rezept ausprobiert und wie meine Vorredner schon sagten.....sehr lecker :-))

18.12.2020 12:15
Antworten
Gotlamm

Habe früher asiatisch gekocht, aber dieses Rzepet ist wirklich der Hammer! Kann es nur empfehlen! Schmeckt hervorragend!

07.06.2020 14:19
Antworten
LalaW

erste mal asiatische Küche gekocht. einfaches und leckeres Rezept

13.03.2020 18:29
Antworten
misonchen

Tolles Rezept, ich mag es, wenn man Gemüsesorten auswechseln kann - perfekt! Pilze wurden nicht verwendet, dafür Pak Choi - wird es wieder geben!

11.10.2019 13:03
Antworten
Noura-Maria-Maracuja

super Rezept mein Mann ist sehr wählerisch beim Essen und ihm hat es auch sehr gut geschmeckt! wir haben alles aufgegessen. Kommt jetzt öfters auf den Tisch.

06.07.2019 16:58
Antworten
bert-ist-böse

dieses Rezept is totol klasse, hab ich schon ein paarmal gemächt und der Tip mit der Sojasoße is gut, net sparen und des allerbeste: sogar die CARMEN aus Hohapölz wirds demnächst ausprobiern >:) Euer BERT

12.03.2004 08:44
Antworten
Katie

Nur als Tip - unsere thailändische Kochlehrerin meint, dass man getrocknete Mu-Err Pilze immer in lauwarmen Wasser einweichen solle....Da wird selbst der "harte Knorpel" weich... Gruessle katie

16.01.2004 11:25
Antworten
sapphokuesst

schmeckt sehr lecker, allerdings würde ich das Fleich nicht in Stärke wälzen, da brennt es so leicht an und man kann ruhig 200 ml Sojasauce verwenden - Hmmmmm!!!

23.01.2003 13:42
Antworten
JuliaGulia

Das mit dem in der Stärke wälzen macht man sehr oft in der asiatischn Küche, dadurch wird das Fleisch zart und trocknet nicht aus. Und anbrennen kann im Wok selten was, weil man ja eh ständig rührt ;D LG

21.11.2008 22:50
Antworten
mreiss

Das war total lecker. Für die Zubereitung sollte man allerdings nicht unter Zeitdruck stehen, es braucht schon eine Weile bis alles kleingeschnitten und verarbeitet ist. Aber nichts desto trotz habe ich es in meinen Lieblingsrezepten gespeichert.

16.01.2003 00:54
Antworten