Graved lax von der Lachsforelle


Rezept speichern  Speichern

Gravlax of ocean trout

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 27.03.2008



Zutaten

für
15 g Dill, gehackt
200 g Zucker
100 g Salz, grobes
1 EL Pfeffer aus der Mühle
1 Fischfilet(s) von der Lachsforelle, mit unverletzter Haut

Für die Sauce:

60 g Senf, körniger
Meersalz
2 EL Dill, frischer, gehackt
1 ½ TL Essig (Weißweinessig)
100 ml Öl (Distelöl)
Brot(e), gegrillt oder knusprig gebraten
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Dill, Zucker, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel vermengen. Die Hälfte der Mischung in einer flachen Schale, in die das Filet so eben hineinpasst, verteilen. Das Filet mit der Haut nach unten darauflegen und den Rest der Salzmischung darüberstreuen.

Das Filet mit Klarsichtfolie und einem Küchenbrettchen abdecken und mit Konservendosen oder Ziegelsteinen (einfach etwas Schweres) beschweren. Für 3 Tage in den Kühlschrank stellen, dabei etwa alle 12 Stunden mit dem ausgetretenen Saft begießen.

Kurz vor dem Servieren die Senfsoße zubereiten. Dafür in einer kleinen Schüssel Senf, Salz und Pfeffer nach Geschmack, Dill und Essig gründlich verquirlen. Langsam das Öl hinzufügen und mit dem Schneebesen unterschlagen.

Den aus dem Filet ausgetretenen Saft aus der Schale entfernen und nicht aufgelöste Salzkörner abwischen. Das Forellenfilet schräg sehr fein aufschneiden. Die Senfsoße und gegrilltes Brot dazu reichen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fanny1st

Schön das alle noch leben und es geschmeckt hat. lg

05.01.2010 09:13
Antworten
ilorange

Also habe das Rezept mit einer vorsichtig aufgetauten TK-Lachshälfte ausprobiert, obwohl mir während der Zubereitung etwas mulmig wurde da auf der Packung stand "nur gegart genießen". Nach einigem Stöbern im Internet habe ich beschlossen es zu probieren - und alle waren begeistert und leben noch. Habe die Beize noch um ein wenig Korianderkörner, Senfkörner und ein paar Wacholderbeeren erweitert und genau soviel Zucker wie Salz verwendet. Sogar meine Mutter war begeistert, sie ist sonst kein Lachsfan. Werde allerdings beim nächsten mal doch evtl. mal mit einem anderen Fisch probieren.

04.01.2010 17:54
Antworten
Fanny1st

Hallo, ja der Fisch ist roh. Das ist so eine Art beizen. Damit macht man den Fisch haltbar. Und man kann auch lachs nehmen. lg Fanny1st

23.10.2009 17:21
Antworten
ilorange

Hallo, verstehe ich das richtig: das Fischfilet ist roh? Kann man auch anderes Fischfilet, z.B. Lachs nehmen? Danke schonmal für die Antwort, Gruß ilorange

22.10.2009 20:27
Antworten