Beilage
Fisch
Gluten
Hülsenfrüchte
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kabeljau und Linsencurry

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 26 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 27.03.2008 683 kcal



Zutaten

für
300 g Fischfilet(s) (Kabeljau)
120 g Linsen, rote
50 g Karotte(n), klein gewürfelte
50 g Zucchini, klein gewürfelte
50 g Zwiebel(n), rot, klein gewürfelte
1 kleine Knoblauchzehe(n), gewürfelte
3 EL Öl
10 g Ingwer, frisch geriebener
50 ml Wein, rot
250 ml Orangensaft
250 ml Gemüsebrühe
1 TL Currypulver
1 Prise(n) Zimt
3 EL Mehl
1 TL Paprikapulver, edelsüß
½ Orange(n) (Bio), die abgeriebene Schale davon
Salz (Fleur de Sel)
1 TL Tomatenmark
Zucker
Pfeffer (Tellicherry) aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
683
Eiweiß
49,47 g
Fett
17,33 g
Kohlenhydr.
72,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Für das Linsencurry 1 EL Öl erhitzen und Knoblauch-, Zwiebel-, Karotten- und Zucchiniwürfel darin kurz anschwitzen. Linsen und Ingwer dazugeben, kurz durchrühren und mit dem Rotwein ablöschen. Etwas reduzieren lassen. Das Tomatenmark einrühren. Dann 1 EL Mehl zugeben und einrühren. Orangensaft und Gemüsebrühe aufgießen. Kurz aufkochen lassen, dann auf kleinste Flamme zurückschalten und 10 - 12 Minuten köcheln lassen. Kurz (ca. 1 Min.) vor Ende der Garzeit Currypulver, Zimt, Orangenabrieb und 1 Prise Zucker einrühren. Das Linsencurry sollte nun leicht dickflüssig (nicht flüssig aber auch nicht breiig) sein.

Das Kabeljaufilet mit Küchenkrepp trocken tupfen und portionieren. 2 EL Mehl mit 1 TL Paprikapulver vermengen und die Fischstücke darin wenden. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Fischstücke darin von beiden Seiten ganz kurz anbraten und dann auf kleinster Flamme 4 - 7 Minuten (je nach Dicke der Filets) fertig garen. Zum Schluss mit Fleur de Sel und Tellicherry-Pfeffer würzen.

Zusammen mit dem Linsencurry auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pegugro

Sehr, sehr lecker, genau so allerdings ohne O-Saft.

08.08.2019 10:07
Antworten
Rogel

Klasse Gericht

12.07.2019 20:38
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Venator, Orangen sind unterschiedlich sauer - ich vermute, dass es daran gelegen hat. Wenn Dir das Gericht ansonsten gefallen hat, würde ich es mit weniger Orangensaft und mehr Brühe machen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

08.02.2019 10:50
Antworten
Venator_1986

Also leider hat und das Gericht nicht so geschmeckt. Es war zu säuerlich obwohl wir uns genau ans Rezept gehalten haben. Vielleicht jemand eine Idee woran es gelegen hat?

07.02.2019 19:15
Antworten
Fly-Baby

Sehr leckeres Rezept! Haben statt Zucchini Sellerie und Lauch zu den Möhren genommen (hatten noch ein Suppengrün da). Geht auch sehr gut!

21.02.2017 20:43
Antworten
sunshine-1

RainerB, Dein Linsencurry schmeckt ganz fantastisch, bin begeistert! Süße, Säure, Schärfe und der erdige Linsengeschmack sind schön abgestimmt. Ich hatte frisch gepresste Orangen, habe allerdings auf den Abrieb verzichtet, sie waren nicht 'Bio'. Volle Punktzahl für dieses tolle Rezept, das es garantiert nicht zum letzten Mal gibt. Herzliche Grüße, Doris

17.03.2013 19:40
Antworten
Kesku

Hab das Rezept heute ausprobiert, allerdings etwas variiert, da ich erst Kabeljau gekauft habe und dann nach einem Rezept gesucht habe. Musste also mit den Zutaten auskommen, die ich da hatte. Hab statt Zucchini rote Paprika verwendet und in Ermangelung von Orangensaft die Süße mit getrockneten Aprikosen ins Curry gebracht. Das Curry ist sehr lecker geworden, obwohl es sehr scharf war, ich nicht mehr wusste, dass die Currypaste, die ich noch da hatte, so scharf ist. Der Kabeljau hat super dazu geschmeckt. Danke für die Inspiration!

14.05.2011 20:11
Antworten
Alverde

Tolle Idee! Das Linsencurry schmeckt sehr sehr lecker! Hab es ohne Zucchini gemacht, weil ich die nicht mag. Hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Den Kabeljau habe ich "pur" gebraten. Dazu gab es Tomatenreis. Das Rezept ist schon in die Favoriten aufgenommen und wird def. wieder gekocht! :)

13.02.2011 21:32
Antworten
pratscma

Ich habe es auch mit einem Wels gemacht und ohne Mehlpanier sondern nur etwas mit Paprikapulver eingerieben. Hat mir besser geschmeckt als der Kabeljau, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Dieses Linsencurry finde ich einfach traumhaft. Diese Vielfalt an Geschmackserlebnissen ist einfach unbeschreiblich.

14.07.2009 22:37
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ja, ich finde dieses Curry auch oberklasse! Seit einiger Zeit gebe ich diesem noch 1-2 Spritzer Rosenmarillen-Essig (von Gölles) bei. Noch ein Gaumenprickler mehr - der auch wunderbar harmoniert.......... Grüße Rainer

14.07.2009 22:43
Antworten