Winter
Braten
Dessert
Weihnachten
Festlich
Frucht

Rezept speichern  Speichern

Bratapfel mit Glühweinschaum

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 27.03.2008



Zutaten

für
2 Äpfel, rote, säuerliche
50 g Rosinen
1 TL Zimt
1 Schuss Rum
1 Msp. Nelkenpulver
100 g Marzipan
50 g Mandel(n), gestiftelte
3 Eigelb
100 g Zucker
150 ml Glühwein
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Äpfel waschen und mit einem Ausstecher das Kerngehäuse großzügig entfernen.

Marzipan, Rosinen, Mandeln, Zimt, Nelkenpulver und den Rum (nach Belieben), am besten mit den Händen, gut vermischen. Die Masse in die vorbereiteten Äpfel füllen (ich gebe oben drauf noch etwas Aprikosenmarmelade, ist aber Geschmackssache).

Die Äpfel in eine gefettete Auflaufform geben und ca. 30 Min. im vorgeheizten Backofen bei 180°C braten lassen.

In der Zwischenzeit ein Wasserbad vorbereiten. Eigelb, Glühwein und Zucker mischen und in dem langsam heiß werdenden Wasserbad schaumig schlagen - aber Vorsicht: Nicht zu heiß werden lassen, ansonsten stocken die Eier!

Auf einen tiefen Teller zuerst etwas Glühweinschaum, dann den Bratapfel daraufsetzen und nochmals ein wenig Glühweinschaum drüber geben.

Dazu passt am besten Zimteis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KlaraDonna

Hmmmm.... Wir schwärmen immer noch! Ein sehr leckeres Rezept, das ich unbdingt weiter empfehlen möchte! Die Äpfel müssen nur sehr großräumig ausgestochen werden, denn die Masse für die Füllung würde sonst auch für 4 Äpfel reichen! Den Rum schmeckt man nicht mehr, die anderen Gewürze sind aber sehr lecker! Und der absolute Clou ist der Glühweinschaum... Absolut perfekt zum süßen Apfel! Danke für dieses tolle Rezept! Klara P.S. Foto folgt!

12.11.2010 20:06
Antworten