Backen
Brotspeise
einfach
Fingerfood
Kinder
Party
raffiniert oder preiswert
Resteverwertung
Schnell
Snack
Studentenküche
Überbacken
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fernseh - Brötchen

Pizzabrötchen à la Nina

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 160 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 27.03.2008



Zutaten

für
4 Brötchen zum Aufbacken
100 g Frischkäse
100 g saure Sahne
2 EL Käse, gerieben
½ Paprikaschote(n), gelb, orange oder rot
2 Scheibe/n Salami oder Schinken
2 Champignons, frische
3 cm Tomatenmark aus der Tube
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Petersilie
evtl. Aromat oder Fondor oder Maggi

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Umluftbackofen auf 150°C vorheizen. Die Aufbackbrötchen halbieren. Frischkäse und saure Sahne in einer Schüssel verrühren. Dann die übrigen Zutaten fein hacken und unterheben. Nach Geschmack würzen.

Die Mischung auf die Brötchen streichen (ein gehäufter Esslöffel pro Hälfte) und überbacken, bis die Brötchen braun und knusprig aussehen - das dauert in meinem Backofen ca. 8 - 10 Minuten.

Dazu kann man grünen Salat machen. Die Brötchen eignen sich super, um auf dem Sofa gegessen zu werden, aber auch als Partysnack oder "normales" Mittag- bzw. Abendessen.

Die meisten Zutaten kann man quer durch den Kühlschrank variieren, am besten schmeckt mir allerdings diese Variante hier. Es macht sich auch ganz gut, wenn man die Brötchenhälften vorher dünn mit Kräuterbutter bestreicht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

happy-mum

Hallo, vielen Dank für die tolle Rezeptidee! Davon inspiriert, gibt es einen schönen Kühlschrank-Rundgang. War echt lecker😋! Super Resteverwertung! Nur Fondor hat bei mir Hausverbot, braucht man nicht.😉 Viele Grüße

25.05.2019 09:28
Antworten
chriber

Sehr lecker und auch eine gute Resteverwertung. Ohne Pilze aber mit Frühlingszwiebel zubereitet.

26.08.2017 11:59
Antworten
mimi-0815

Ich liebe solche Rezepte.... Man muss sich nicht sklavisch dran halten und schaut was man am liebsten mag, was noch vorhanden ist, was verbraucht werden muss....ganz nach Lust und Laune. Die Brötchen sind so lecker....wir haben uns glatt die Schnüss verbrannt. :-) Danke für die wunderbare Rezept-Anregung!

04.12.2015 09:11
Antworten
5inux

Moin, habe vor ein paar Tagen diese "Fernseh-Brötchen" gemacht. Absolut spitze. Die Mischung für den Aufstrich schmeckt auch kalt sehr gut. Diese Brötchen kommen jetzt öfters auf den Tisch. Danke für das Rezept

14.11.2015 15:19
Antworten
gabipan

Hallo! Hatte keine Champignons, dafür kamen Frühlingsszwiebeln hinein und an Schinken/Wurst/Speck und Frischkäse was der Kühlschrank so hergab - sehr lecker - natürlich ohne Maggi usw.! LG Gabi

04.07.2015 16:23
Antworten
always

Hallo, fast genauso mach ich meine Pizzabrötchen auch immer - ich nehm statt der sauren Sahne Mayo! Sehr gutes Rezept, kommt garantiert immer super an und schmecken auch am nächsten Tag kalt noch sehr gut! Die Aufbackbrötchen sind perfekt, ich mach Pizzabrötchen nur noch so! Liebe Grüße always

30.04.2010 15:30
Antworten
Klein_Erna

Nimmst du ganz normale Majonaise oder Salatmajonaise? Wird das denn dann nicht zu fettig? LG

08.05.2010 11:25
Antworten
always

Ich nehm immer Mayo Balance, die fettreduzierte also - nö, wird nicht zu fettig, schmeckt super!

08.05.2010 15:21
Antworten
maeselchen

Hallo Princess, werden die Aufbackbrötchen ohne aufbacken hallbiert?

16.04.2010 09:33
Antworten
MPrincess

Ja, und dazu nimmt man am besten ein Brotmesser, weil die "rohen" Aufbackbrötchen etwas bröselig sind. Würde man schon gebackene Brötchen nehmen, würden diese zu knusprig... So backen sie mitsamt Belag auf und werden genau perfekt :) Viel Spaß und liebe Grüße, Nina / MPrincess

16.04.2010 12:36
Antworten