Backen
Deutschland
Europa
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gedeckter Apfelkuchen

weihnachtlich mit Zimt, schmeckt aber auch in den übrigen Jahreszeiten

Durchschnittliche Bewertung: 4.71
bei 185 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 27.03.2008 3304 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker, möglichst Vanillezucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
4 Äpfel
Zimt und Zucker für die Äpfel
n. B. Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3304
Eiweiß
40,07 g
Fett
176,00 g
Kohlenhydr.
396,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Mehl, Butter, Zucker, Ei und Salz zu einem Mürbeteig verarbeiten. Danach kühl ruhen lassen und die Äpfel schälen. Die Äpfel reiben (grob) oder fein schneiden und je nach Geschmack Zimt und (viel) Zucker zugeben.

Jetzt den Teig aufteilen in 2/3 und 1/3. Das größere Stück für den Boden ausrollen und in die Form geben. Den Rand ein wenig hochziehen, dann läuft der Saft der Äpfel nicht aus und bleibt schön drin. Die Äpfel jetzt drauf verteilen. Das kleinere Stück Teig nochmals leicht mit etwas Mehlzugabe kneten und wieder ausrollen. Dann schön vorsichtig auf die Äpfel legen, sodass der Kuchen eben schön abgedeckt ist. Ich lege immer die Kuchenform auf den Teig und schneide drum herum, gibt einen schönen Rand.

Jetzt bei ca. 170°C den Kuchen 45 Minuten lang backen, bis er eine leicht gelbbraune Farbe bekommt. Aber eher weniger als mehr. Im Umluftherd geht es etwas schneller, oder aber einfach die Temperatur ein wenig runterschalten. Ganz zum Schluss (möglichst nach dem Auskühlen) mit Puderzucker bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mella75

Super lecker. Mein erster Versuch für einen gedeckten Apfelkuchen. Hab die doppelte Menge gemacht für ein Backblech. Zu den Äpfel noch Apfelmus und Puddingpulver gegeben. Hat allen geschmeckt. Danke für das tolle Rezept.

23.11.2019 22:36
Antworten
Kuchenjosephine

Der Kuchen ist einfach zu machen, super lecker und am nächsten Tag, bei Lagerung im Kühlschrank, gut durchgekühlt, sehr erfrischend. Der Teig ließ sich problemlos ausrollen, so daß er auch eine geschlossene Decke bekommen konnte. Bei der Füllung habe ich unter die geraspelten Äpfel noch Apfelmus und etwas Puddingpulver zur Bindung gemischt, dazu noch Rumrosinen und Zimt nach Geschmack.Den Zucker habe ich komplett weggelassen, aber auf den abgekühlten Kuchen eine Puderzucker Zitronen Glasur gestrichen. Wenn ich könnte würde ich mehr als 5* geben. Danke für das tolle Rezept!

23.05.2019 17:22
Antworten
katha8889

Liebe dieses Rezept meine frag kann man dem eigentlich auch 2 Tage vorher backen?

18.05.2019 19:43
Antworten
Hobbybäckerin2711

2 Tage ist ein bissel lang, aber 1 Tag vorher ist kein Problem.

20.05.2019 13:20
Antworten
Hobbybäckerin2711

Das kommt auch auf die Apfelsorte an. Wenn du es nicht so süß magst, dann nimm säuerliche Äpfel (z.B. Boskoop). Zucker brauchst du da nicht viel, ca. 1 - 2 EL. Zimt ca. 1 TL.

20.05.2019 13:18
Antworten
Elne

Einfach wunderbar! Ich habe der Füllung noch 100 gr. Rosinen beigemengt. Allerdings nichts für Leute, die einen hohen Kuchen erwarten. Er ist relativ flach und somit ganz schnell weg! ; )

03.02.2010 14:47
Antworten
Sternl

Super schnelles Rezept mit großer Wirkung, der Apfelkuchen war ein Genuß. LG Michèle

16.11.2009 10:50
Antworten
Rosalilla

Hallo! Ich hab Deinen Kuchen gebacken, er war sehr lecker und saftig! Ich habe aber zuerst den Deckel zwischen zwei Folien ausgerollt und ausgestochen ( ich backe bodenlos) und kaltgestellt. So konnte ich mit dem restlichen Teig den Boden ausrollen und den Rand hab ich aus Rollen gemacht. Ich hab auch mehr Äpfel genommen, weil ich soviele überreife hatte, deshalb auch 2 El Brösel auf dem Teigboden verteilt, bevor ich die Füllung draufgegeben habe. Oben hab ich mit einer Gabel ein Muster reingemacht und mit ganz wenig Sahne bestrichen, dann später nur noch etwas Puderzucker darüber gesiebt, den mach ich wieder! Danke fürs Rezept! Tschüß Rosalilla

29.03.2009 20:28
Antworten
pfuhms

Danke für das Lob, das eigentlich meiner Mutter gebührt. LG Uwe

08.03.2012 19:13
Antworten
andi85

Ich liebe gedeckten Apfelkuchen, der viele Aufwand lohnt sich. Vielen Dank für dein Rezept, schmeckt super!

04.11.2008 20:49
Antworten