Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.03.2008
gespeichert: 32 (0)*
gedruckt: 532 (4)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.02.2005
22.950 Beiträge (ø4,48/Tag)

Zutaten

1 kg Mandarine(n)
3 EL Zucker
1/2 Becher Joghurt, griechischer (Schafsjoghurt)
1 Becher Crème double
1 Schuss Sirup (Holunderblütensirup)
2 Handvoll Mispeln
 etwas Wasser
3 EL Rohrzucker, brauner
1 Becher Sahne
1 Paket Blätterteig, TK
2 EL saure Sahne
1 TL Grenadine
1 TL Limettensaft, konzentrierter
1 TL Mandelsirup
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Mandarinen entsaften, den Saft mit dem Zucker etwas einkochen, den Sirup abkühlen lassen. Den Joghurt, die Creme double und den Holundersirup mit dem Mandarinensirup vermengen und die Creme in der Eismaschine gefrieren lassen.

Die Mispeln putzen und vierteln, mit dem Rohrzucker und dem Wasser weich köcheln lassen, durch ein Sieb passieren. Die Sahne steif schlagen und mit dem abgekühlten Mispelpüree vermischen.

Mit einer geeigneten Form Stücke aus dem Blätterteig ausschneiden. Die Teigstückchen ein paarmal mit einer Gabel einstechen und zwischen zwei Silikonbackfolien (oder zwei gefetteten Blechen), mit z. B. einem weiteren Blech beschwert, bei 180°C hellbraun backen, anschließend abkühlen lassen.

1 EL saure Sahne mit Grenadine verrühren. 1 EL saure Sahne mit dem Limettensaft und dem Mandelsirup verrühren.

Anrichten: jeweils einen kleinen Klacks Mispelsahne auf die Teller geben, ein Teigblatt auflegen, mit Sahne bestreichen, wieder ein Teigblatt auflegen und so weiter. 3-5 Schichten, je nach Geschmack auf einander legen. Mit den beiden Saucen gefällig dekorieren und jeweils 1 bis 2 Nocken Eis anlegen.