Spinatkuchen


Rezept speichern  Speichern

auf dem Backblech mit Tomatensauce

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 19.03.2008



Zutaten

für
1 ½ kg Blattspinat
150 g Margarine
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Msp. Muskat
120 g Mehl
6 Ei(er)
8 EL Milch
1 TL Backpulver
Salz und Pfeffer

Für die Sauce: (Tomatensauce)

1 Zwiebel(n)
evtl. Mehl bei Bedarf
1 TL Öl
1 gr. Dose/n Tomate(n)
Margarine für das Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den Spinat in kaltem Wasser säubern, die Stielenden entfernen und klein schneiden. Etwas abtropfen lassen und anschließend in heißer Margarine zerfallen lassen. Eine Zwiebel schälen und fein hacken. Den Knoblauch abziehen und pressen. Beides zum Spinat geben und damit vermischen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Mehl, Milch, Eier und Backpulver miteinander verrühren und zur Spinatmasse geben. Die Masse muss gut zusammenhalten, sonst noch Mehl dazugeben. Noch einmal abschmecken. Das Backblech mit Margarine einfetten und die Spinatmasse darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft etwa 35-40 Minuten backen.

Dazu schmeckt sehr gut eine Tomatensauce: 1 Zwiebel schälen, fein hacken und mit dem Öl in einem Topf glasig anschwitzen. Die große Dose Tomaten dazugeben und ca. 7 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und nach kurzem Abkühlen mit einem Mixer pürieren. Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen (wer mag, kann die Sauce mit etwas Mehl andicken).

Den Spinatkuchen zusammen mit der Sauce heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pokemon99

Danke, ich werde es bestimmt mal ausprobieren mit dem Himbeeressig. Ich nehme die Tomatensoße sehr gerne, z.B. auch zu gefüllten Paprika mit Hack und Reis. Bin gespannt wie es mit dem Essig abgelöscht schmeckt. Gruß Bine

31.03.2008 20:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Hört sich gut an, das Gericht. Zur Tomatensauce möchte ich noch einen Tipp geben: Je länger man diese kochen lässt, desto geschmacksintensiver wird sie. Mehl zum Andicken kann man dann getrost ganz weg lassen. Sehr lecker wird´s wenn man die Zwiebeln - bevor man die Tomaten zugibt - mit 1 od. 2 TL Himbeeressig ablöscht.......... Grüße Rainer

31.03.2008 16:11
Antworten