Pfifferlingsknödel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 18.03.2008



Zutaten

für
7 Semmel(n), altbackene
150 ml Milch, warme
2 Ei(er)
Salz
200 g Pfifferlinge, kleine
1 Zwiebel(n)
50 g Frühstücksspeck oder geräucherter durchwachsener Speck am Stück
½ Bund Petersilie, glatte
2 EL Butter
½ TL Majoran, getrockneter
Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlener
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
7 Semmeln vom Vortag in dünne Scheiben schneiden. Mit der warmen Milch übergießen und einen Deckel oder Teller fest aufdrücken, dabei 15 Minuten weichen lassen. Danach Eier, Salz, Pfeffer und Muskat zugeben und gut durchmischen.

Die Pfifferlinge putzen und die größeren dabei zerteilen. Die Zwiebel schälen und zusammen mit dem Speck fein würfeln. Die Petersilie fein hacken.

Die Butter ein einer Pfanne schmelzen und den Speck darin auslassen. Zwiebel zufügen und glasig anschwitzen. Die Pilze hinzufügen und unter mehrfachem Wenden gut 5 Min. braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Petersilie und Majoran einstreuen, kurz mitbraten und mit wenig Salz und Pfeffer würzen.

Die Pilzmasse abkühlen lassen, unter den Semmelteig mischen und alles gut durchkneten. Mit nassen Händen gleich große Knödel formen und in reichlich kochendes Salzwasser geben. Im offenen Topf 20 Minuten gar ziehen lassen, nicht mehr kochen.

Die Knödel passen gut zu Wildgerichten oder Ragouts. Aber auch für sich als eigenes Gericht mit einer Sauce und einer Salatbeilage sehr lecker.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Tifdatei ! Zutaten und Zubereitung deiner Pfifferlingsknödel haben mich sofort an meine Semmelknödel denken lassen, da sich die Rezepte bis auf die Pilze ziemlich ähnlich sind. Allerdings würde ich beim nächsten Mal etwas mehr Milch (evtl. auch 1-2 Eier mehr, bei doppelten Rezeptmengen) verwenden, da mir persönlich die Semmeln (habe übrigens fertig gewürfeltes Knödelbrot verwendet) nicht genug durchgeweicht waren und die Konsistenz der Knödel auch nach länderem Ziehenlassen noch etwas zu fest war. Geschmacklich sind deine Knödel aber wirklich super-lecker. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße, Gerd

08.10.2017 19:52
Antworten