Braten
cross-cooking
einfach
Frucht
gekocht
Getreide
Hauptspeise
Reis
Resteverwertung
Rind
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mangochutney - Rindfleisch

leckeres und schnelles Abendessen, ideal auch für Rinderbraten - Resteverwertung

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 18.03.2008



Zutaten

für
2 Steak(s) (Rind) oder Reste von einem Rinderbraten
2 Äpfel
150 ml Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
n. B. Mangochutney (Glas)
n. B. Basmati oder anderer Langkornreis
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Angaben sind ein bisschen Pi mal Auge, weil das Rezept selbst kreiert ist und daher weiß ich die genauen Mengen nicht. Aber es müsste in etwa hinhauen. Meistens mache ich es mit restlichem Braten, weil es ideal ist für Resteverwertung - aber mit Steaks ist es auch lecker.

Also, die Rindersteaks in mundgerechte Streifen schneiden bzw. den restlichen Braten in Streifen schneiden. Die Äpfel schälen, in dünne Spalten schneiden und entkernen. Das Fleisch in heißem Öl in einer Pfanne anbraten. Die Apfelspalten zugeben und ein bisschen weich braten. Mit Rinderbrühe bzw. Gemüsebrühe ablöschen und ein wenig einkochen lassen.

In der Zwischenzeit den Reis nach Packungsanweisung garen.

Mangochutney (nach Bedarf mild oder scharf - ich nehme immer scharf) zum Fleisch geben, bis es schön sämig ist. Evtl. bei Bedarf nachwürzen. Zusammen mit dem Reis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MuzelMotzki

Das Rezept geht super schnell und man brauch nicht allzuviele Zutaten die man extra kaufen muss, das finde ich immer praktisch! Die Menge passt auch. Ich habe die Äpfel allerdings sehr klein geschnitten und nicht nur in Scheiben, fand ich besser :)

29.05.2016 15:20
Antworten