Backen
Dessert
Europa
Mehlspeisen
Österreich
Süßspeise
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kaiserschmarrn

mit Apfel und Zabaione

Durchschnittliche Bewertung: 2.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 16.03.2008



Zutaten

für

Für den Teig:

1 Apfel, rot
1 EL Zitronensaft
200 ml Milch
1 Beutel Fertigmischung für Kaiserschmarren
2 EL Mandel(n) (Mandelsplitter)
1 EL Butter
Puderzucker zum Bestäuben

Für die Sauce:

125 ml Apfelwein
2 Ei(er)
40 g Zucker
2 Eigelb

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Apfel in Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Die kalte Milch und die Fertigmischung in einer Schüssel mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Apfelstücke und Mandelsplitter darunter mischen.

In einer großen Pfanne die Butter erhitzen. Den Teig hineingießen und die untere Seite bei mittlerer Hitze 3 - 5 Minuten goldbraun backen. Den an der Oberfläche noch flüssigen Teig vierteln, wenden und die zweite Seite bei schwacher Hitze 3 - 5 Minuten auch goldbraun backen. Mit zwei Pfannenwendern in kleine Stücke zerreißen und etwa 1 Minute weiterbacken.

Für die Zabaione den Apfelwein, Eier, Zucker und Eigelb in einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze so lange aufschlagen, bis eine dickschaumige Soße entstanden ist. Aber bitte nicht kochen lassen.

Den Kaiserschmarren einfach nur noch auf Tellern verteilen und mit Puderzucker bestäuben. Die Soße dazu servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

khao

Hallo, eine fertige Mischung - das paßt doch nicht. Es macht doch wirklich keine Arbeit. Sonst hört es sich nämlich gut an. LG

30.08.2010 16:17
Antworten