Ente mit Apfel - Orangen - Füllung


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Niedriggarmethode

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (88 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 15.03.2008 700 kcal



Zutaten

für
1 Ente(n) von ca. 2,5 kg
½ Bund Petersilie, frisch oder TK
1 Apfel
1 Orange(n)
2 Zwiebel(n)
4 Zweig/e Beifuß, kann auch getrockneter sein
1 Karotte(n)
¼ Knolle/n Sellerie
½ Liter Hühnerbrühe
300 ml Wein, rot
Salz und Pfeffer
Orangensaft und Rotwein zum Abschmecken der Soße

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Ente innen und außen gründlich waschen. Sichtbares Fett, die unteren Flügelknochen und den Bürzel entfernen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen (Ober-,Unterhitze).

Die Petersilie hacken. Apfel, Orange und eine Zwiebel würfeln. Mit Petersilie, Beifuß, Salz und Pfeffer in einer Schüssel mischen.

Die Ente innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend die Apfel-Orangen-Mischung einfüllen. Die Öffnung mit Zahnstochern verschließen.

Karotte, Sellerie und die zweite Zwiebel schälen, würfeln und auf die Fettpfanne des Backofens geben. Brühe und Wein angießen und die Ente darauf legen. Ab in den Ofen.

Die Ente etwa eine halbe Stunde bei 220 Grad anbraten bis sie leicht Farbe annimmt. Den Ofen dann auf 80 Grad herunterschalten. Nun kann die Ente in aller Ruhe 7 Stunden vor sich hin garen.
Wenn die Ente gar ist, den Ofen auf 200 Grad (jetzt nur Oberhitze) hochschalten, die Ente auf den Grillrost setzten und von beiden Seiten knusprig bräunen.

Das Gemüse aus der Fettpfanne nehmen und pürieren. Den Saft auffangen, entfetten und in einen Topf geben. Das pürierte Gemüse dazugeben. Nun die Soße nach Belieben abschmecken, z. B. mit Orangensaft und Rotwein.

Als Beilage empfehle ich Kartoffelklöße und Apfel-Rotkohl

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koko-Walther

Diese Ente gab es bei uns an Heiligabend. Was soll ich sagen? Ein Traum! Morgen gibt es eine neue Ente. Ich habe lediglich den Rotwein durch Traubensaft und Zitrone ersetzt, da ein Kind mitgegessen hat. Hat dem Geschmack aber nichts abgetan! Danke für das tolle Rezept! Volle 5 Sterne! Liebe Grüße Korinna Walther

26.12.2021 22:19
Antworten
Sophie234

Kann ich die Ente auch schon einen Tag vorher beginnen über Nacht im Ofen und am nächsten Tag dann erst den Bräunungsvorgang machen? Hat jemand Erfahrungen?

14.12.2021 12:35
Antworten
erwinskuchl

Servus, kein Problem ich mach es mit der Gans so. Am Abend schieben über Nacht Garen bei 100°C und dann nur noch kurz den Grill an, aber Vorsichtig und immer gut beobachten nicht das sie dir zu Dunkel wird. Frohes gelingen Erwin

14.12.2021 19:11
Antworten
DannyF95

Dieses Rezept koche ich seit 8 Jahren jedes Jahr zu Weihnachten, ich hoffe es ist noch lange hier bei Chefkoch. Super vielen Dank dafür, die Soße ist ein Traum, den Rest der Soße frieren wir ein und essen dazu später Spätzle oder andere Nudeln. Hammer! Familie jedes Jahr begeistert und dieses Gericht ist eins von mehreren, dieses ist immer als erstes weg

24.02.2021 22:07
Antworten
lischlan

Es war köstlich! Ich habe wirklich noch nie so eine zarte Ente gegessen! Zukünftig nur noch das diesem Rezept!

03.01.2021 21:19
Antworten
combizock

Hi also ich hatte letztes jahr ne Gans und dieses Jahr (da wir nur zu4t waren) wollt ich ne Ente nehmen. Habe mich dann für dieses Rezept entschieden und muss sagen KLASSE allerdings hatte ich 2 Orangen auf 1 Apfel und ne kleine rotweinflasche mit 250ml was aber nichts ausmachte. Da ich leider auch kein Brattermometer besitzte und mein Backofen bissel älter ist hatt eich die Temperatur auf kurz vor 100°C. Wir waren begeistert. Die Soße hab ich allerding komplett wie sie war mit dem Gemüse püriert so musste ich nichts mehr auffüllen, war ne super cremige Soße. Dazu gab es gester(24.12) Knödel und heute die reste mit Nudeln. Fotos stell ich auch mal rein wo man die Füllung auch sieht^^

25.12.2011 13:23
Antworten
lutro

Aus der Martinsgans haben wir eine Ente gemacht und dieses Rezept genommen. Wir konnten kaum aufhören zu essen. Wir werden es definitiv nochmal machen. Die Soße war göttlich!!

13.11.2011 11:12
Antworten
verena_29

Also mal ganz im Ernst... die Ente mit der Soße waren einsame SPITZE!!! Es war kaum fettig, dafür aber wunderbar zart und weich!!! Auch die Füllung war super lecker! Die Ente gab es bei uns gestern zum Heilig Abend, mit selbst gemachten Klößen! Danke für dieses wunderbare Rezept. P.s.: Fotos lade ich heute abend noch hoch, damit man endlich sehen kann, wie gut dieses Rezept ist!!! LG und noch wunderbare Weihnachten aus dem verschneiten Sachsen!

25.12.2010 16:27
Antworten
Hortense

Ich habe mich gestern zum ersten Mal an die NT-Methode gewagt. Meine Flugente wog 3 kg. Genau nach Deinem Rezept zubereitet, war sie ein Traum von Zartheit und Geschmack. Die Familie war begeistert. Danke für das tolle Rezept, das die volle Punktzahl verdient.

25.12.2009 10:29
Antworten
schnuffsa

Danke. Es freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Habe die Ente für heute im Programm :0) Frohe Weihnachten noch.

25.12.2009 14:17
Antworten