Pizza Margherita - nach italienischer Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

(Tomaten, Mozzarella)

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.03.2008



Zutaten

für
850 g Mehl, Typ 550
150 g Grieß (Hartweizengrieß), lieber fein als grob)
2 Pck. Trockenhefe
1 EL, gestr. Meersalz
1 EL, gestr. Rohrzucker, fein gemahlener (auch normaler mgl.)
650 ml Wasser, lauwarmes
800 ml Tomate(n) aus der Dose, stückig oder ganz
1 Handvoll Basilikum, abgezupfte Blätter
2 Knoblauchzehe(n)
1 Schuss Balsamico oder normaler Essig
1 TL Butter
5 Pck. Mozzarella, z.B.
Olivenöl, sehr gute Qualität
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Als erstes eine große Pfanne erhitzen und etwas Olivenöl hineingeben. Die Knoblauchzehen mit der flachen Seite des Messers andrücken, schälen und in feine Scheiben schneiden. Bei niedriger (!) Hitze (also 2-3 von 10) glasig anbraten. Das dauert ca. 10 Minuten, wobei der Knoblauch keinesfalls Farbe annehmen soll, nur leicht gelblich und glasig werden.

In der Zwischenzeit 650 ml lauwarmes (wichtig!) Wasser in eine Schüssel geben, dazu die zwei Päckchen Trockenhefe und den feinen Rohrzucker hineingeben. Das Ganze mit einer Gabel gut verrühren und 5-8 Minuten stehen lassen.

Mehl und Grieß in eine große Schüssel geben und das Salz einstreuen. Falls Sie keinen Grieß haben, geht auch wahlweise einfach 1 kg Mehl. Jetzt in der Mitte eine Mulde bilden und das Wasser mit der Hefe und dem Zucker in die Mulde gießen und vorerst mit einer Gabel mit kreisförmigen Bewegungen unterrühren. Wenn das Rühren nicht mehr funktioniert, da der Teig eine zähe Konsistenz gekriegt hat, auf eine gut (!) bemehlte Fläche legen und jetzt kräftig kneten. Also wirklich mindestens 10 Minuten lang, bis der Teig sich geschmeidig und glatt anfühlt. Das ist die wichtigste Stelle für einen gelungenen Teig - also Mühe geben! Dann den Teig für 15 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dabei mit Mehl bestreuen und mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine harte Kruste bildet.

Wenn der Knoblauch glasig geworden ist, die Dosentomaten hinzufügen, den Basilikum unterrühren, einen Schuss Essig hineingeben, und mit Salz abschmecken. Das Ganze soll 5-20 Minuten köcheln. Sollte die Soße zu trocken erscheinen, etwas Wasser hinzufügen - bei mir ist sie meist doch eher zu flüssig, so dass sie noch ein bisschen einkochen muss.

Jetzt schon mal den Backofen auf die höchste Stufe (also 250°C Ober- und Unterhitze, keine Umluft) vorheizen. Es ist ganz wichtig, dass der Ofen sehr heiß ist, bevor die Pizza reinkommt - dies entspricht eher dem Optimum, also einem Steinofen.
Dann pro Pizza ein ca. orangen- oder grapefruitgroßes Stück Teig abreißen (der Teig sollte bisher etwas aufgegangen sein) und auf einer gut bemehlten Oberfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Also wirklich dünn, um eine italienische Pizza zu bekommen. Wichtig ist, dass Sie immer schön Mehl benutzen, damit der Teig nicht am Nudelholz oder an der Tischplatte klebt.

Inzwischen die reduzierte Tomatensoße nochmals abschmecken (es fehlt praktisch immer etwas Salz), etwas pfeffern, das Stückchen Butter hinzufügen und verrühren, bis es geschmolzen ist. Nun püriere ich die Soße immer mit einem Kartoffelstampfer, sodass sie nicht so glatt wird wie mit einem Mixer, jedoch auch nicht zu große Stückchen enthält, damit sie sich auf dem Teigboden leichter verteilen lässt.

Nun den Teigboden auf ein Backblech (mit Backpapier) legen. Ein Tipp: Damit das Backpapier nicht verrutscht, einfach vier kleine Stückchen vom Teig in die vier Ecken des Blechs unter das Papier legen und fest draufdrücken (wie Knete). Die werden beim Backen mehr oder weniger verbrennen, hinterlassen jedoch kaum Spuren.

Jetzt ca. einen Schöpflöffel Soße auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Den Mozzarella mit den Händen zerreißen (guter Mozzarella ist relativ weich und lässt sich schwer schneiden) und gleichmäßig auf der Pizza verteilen. Darüber noch ein paar Tropfen Olivenöl träufeln und ab in den heißen Ofen. Wichtig: Auf die unterste Schiene!

War der Ofen richtig heiß ist und der Teig dünn ausgerollt, braucht die Pizza nicht lange. Nach 7-12 Minuten sollte der Käse geschmolzen und leicht gebräunt sein. Dunkle, fast schwarze Stellen am Teigrand sind nicht schlimm - solang es nicht der ganze Rand ist.

Ist alles gut gelaufen, sollte die Pizza an zwei Enden gehalten so kross und dünn sein, dass sie nicht in der Mitte einknickt.

Also nochmal das Wichtigste:
- gutes Öl verwenden,
- den Knoblauch langsam bei niedriger Hitze braten,
- den Teig gut und lange kneten,
- die Arbeitsfläche gut bemehlen,
- den Backofen auf höchste Hitze vorheizen,
- die Pizza auf der untersten Schiene backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, sehr lecker auf den Pizzastein ich nahm 10 g frische Hefe. Danke für das perfekte Rezept. LG Omaskröte

12.10.2020 17:52
Antworten
Fiammi

Hallo, habe für den Teig die Hefelmenge reduziert und ihn länger gehen lassen. Ciao Fiammi

14.04.2020 07:51
Antworten
badegast1

ich habe übrigens nur die halbe Menge gemacht und den Teig dünn ausgerollt.

10.11.2018 16:29
Antworten
badegast1

Hallo, zusätzlich kam etwas Salami drauf Sehr lecker LG Badegast

10.11.2018 16:28
Antworten
pyrobine

Einfach perfekt !!!

18.11.2017 15:39
Antworten
WunderlicheAlte

Perfekt! Der Teig ließ sich gut ausrollen und hinterher von dem Pizzablech lösen, obwohl hauchdünn ausgerollt. Habe jetzt allerdings nicht wenig Teig übrig, den werde ich morgen verwenden. Danke für das Rezept, eine echte Bereicherung für mein Kochbuch! LG, WunderlicheAlte

13.06.2017 11:29
Antworten
ugl82

Oh cool, hab hier seit Jahren nicht reingeguckt - aber das Rezept verwende ich immer noch ... lad mal n Bild hoch, wär cool! Ich machs auch mal die Tage. Gruß Ugl

16.03.2012 14:20
Antworten
Dolcevita2011

Hi ugl82, also Dein Hefeteig verdient echt ne tolle Punktzahl! Belag waehlten wir ganz nach gusto :o) Lade gleich auch ein foto hoch! Liebe Gruesse! Dolcevita2011

16.03.2012 13:36
Antworten
Akaiya

Hallo Ugl82, vor einiger Zeit habe ich dieses Rezept hier als unser Abendbrot auserkoren - jedenfalls, was den Teig angeht :-) Den Belag haben wir dann nach Gusto ausgewählt. Ich habe bewusst nach einem Rezept mit Grieß gesucht, konnte aber keinen Unterschied zu einem normalen Teig feststellen. Trotzdem war der Teig SUPER lecker (vielleicht ist das ja der Unterschied *lach*), ließ sich gut verarbeiten, wollte allerdings nicht so Recht in der Form bleiben. Habe die Menge jedoch auf 500 g reduziert, was für vier Personen völlig ausreichend war. Als Öl habe ich bereits gewürztes Pizza-Öl genommen, da war dann schon Oregano mit dran :-) Auf den Rohrzucker habe ich verzichtet, dass Meersalz war nicht zur Hand, also musste "normales" herhalten. Dieses Rezept erhält 4* von mir. Akaiya

22.08.2009 07:28
Antworten
hoppla

Hallo ugl82, kann es sein, dass Du die EL Olivenöl für den Pizzateig vergessen hast??? ;o) Viele Grüße hoppla

17.10.2008 21:03
Antworten