Bewertung
(1) Ø2,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 14.03.2008
gespeichert: 12 (0)*
gedruckt: 450 (6)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.01.2007
5 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Paprikaschote(n), rot und gelb
Karotte(n)
200 g Sellerie
Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1 kl. Dose/n Tomate(n)
1 Dose Bohnen, (dicke weiße)
 etwas Tomatenmark
  Salz und Pfeffer
 evtl. Balsamico, weißer und Zucker zum Abschmecken
Fischfilet(s), (Blauleng- oder ein anderer fester Seefisch)
Knoblauchzehe(n)
1 Bund Schnittlauch
50 ml Wein, weiß
10 ml Pernod, oder ein anderer Pastis
 etwas Olivenöl
50 g Butter
 evtl. Wasser oder Fischfond (ein Würfel z.B., siehe unten)
  Gewürz(e), provencalische
  Chili, nach Geschmack

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Karotte und Sellerie putzen und grob raspeln oder in Juliennes schneiden, Paprika putzen, vierteln und so weit wie möglich mit dem Sparschäler schälen, dann in Rauten schneiden.
Zwiebel mittelfein würfeln.
Etwas Olivenöl in einem Topf erwärmen und erst Zwiebeln und Knoblauch, danach Karotten und Sellerie gut anschwitzen - ohne braun werden zu lassen, dann etwas Tomatenmark (2-3 EL) zugeben, mitschwitzen lassen. Mit einer kleinen Dose Tomaten ablöschen, dann die Paprika zufügen, würzen (Pfeffer, provencalische Gewürze). Weiter köcheln lassen, bis die Paprika gar, aber noch schön knackig sind.
Nun die Bohnen beifügen und erwärmen. Nun nach Geschmack Chili dazu tun. Ob Zucker und Essig benötigt werden, hängt von dem verwendeten Paprika ab. Das Endergebnis sollte säuerlich-fruchtig und dabei ein wenig scharf sein.

Die Filets so teilen, dass die Stücke am Ende ungefähr die gleiche Dicke aufweisen. Das erleichtert das gleichmäßige Garen.
Alternativ:
etwas mehr einkaufen und die dünnen Teile einfrieren für eine Fischsuppe.

Den Fisch säuern, pfeffern. Salz kommt später. Wer mag, kann noch mit ein wenig Selleriesalz würzen, aber sparsam.

Bereitstellen:
ein Gläschen Pastis, ein kleines Glas Wein, evtl etwas Fischfond, Knoblauch in Scheiben und den in Ringe geschnittenen Schnittlauch.

Tipp:
Wer Fischfond herstellt, sollte Teile davon im Eiswürfelbehälter einfrieren und danach in Gefriebeutel füllen. So hat man immer kleine Mengen parat, die in der Pfanne sehr schnell flüssig werden.

Nun in einer Pfanne ein wenig Olivenöl und einen Stich Butter erhitzen, aber die Butter nicht braun werden lassen. Die Fischfilets hineingeben und sofort die Hitze herunterschalten, Knoblauchscheibchen und evtl. ein Zweiglein Thymian beifügen. Den Fisch einmal wenden und dann erst richtig salzen.

Wenn der Fisch gar ist, herausnehmen und warmstellen (unter 60 Grad!).

Nun den Wein und den Fond in die Pfanne geben, etwas einkochen lassen. Ziel ist nicht, eine Sauce zu erhalten, sondern quasi ein "Gewürzbad" für den Fisch. Nun auch den Pastis hinzufügen und die restliche Butter einrühren. Den Fisch kurz in dieser Melange wenden und neben dem Gemüse auf einem Teller anrichten.
Wenn von der Melange noch etwas in der Pfanne verblieben ist, diese über den Fisch träufeln.

Eine "Sättigungsbeilage" braucht es hier nach meinem Empfinden nicht. Wenn doch: Couscous.