Wiener Kartoffelgulasch


Rezept speichern  Speichern

Wiener Erdäpfelgulasch

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (80 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 18.12.2002



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n), roh, geschält
300 g Wurst, geräuchert (Dürre), in Stifte geschnitten
1 Paprikaschote(n), rot
1 Paprikaschote(n), grün
2 Tomate(n)
3 Zehe/n Knoblauch, fein schneiden
2 große Zwiebel(n), fein geschnitten
Paprikapulver
Tomatenmark
Salz und Pfeffer
Majoran
Kümmel, germahlen
2 Peperoni, frisch oder getrocknet
1 Schuss Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zwiebel in Fett anschwitzen, geschnittene Wurst beigeben und durchrösten. Paprikapulver darüber streuen, durchrühren und sofort mit Essig ablöschen und mit Wasser oder Instant-Suppe, ca. 1/2 l aufgießen. Restliche Zutaten und Gewürze beigeben, gut durchrühren. Eventuell noch Flüssigkeit zugeben. Die Zutaten sollten knapp bedeckt sein. Im Druck-Kochtopf ca. 15 Min. kochen, im normalen Topf bis die Erdäpfel weich sind. Falls die Flüssigkeit zu dünn, leicht mit Mehl oder Soßenbinder stauben. Die Soße sollte angenehm scharf sein. Eventuell nachwürzen. Gut zum vorkochen, da das Erdäpfelgulasch aufgewärmt immer besser wird.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JULIE-JOKER

Hallo! Habe dieses Rezept schon mal genau nachgekocht und es hat damals auch gut geschmeckt. Heute hatte ich allerdings einige Zutaten nicht im Haus - Tomaten, Tomatenmark, Dürre (durch Speckwürfel ersetzt) und Liebstöckl bzw gar keine Kräuter ausser Rosmarin. Ich hab außerdem die Paprikas nach einiger Zeit zu den Zwiebeln, Knobi & Speck zum anrösten in den Topf gegeben, bevor ich mit Essig abgelöscht und mit Rindssuppe aufgegossen hab. Ich muss sagen, so ganz ohne Tomaten hat's mir viel besser geschmeckt! Jedenfalls find ich das Rezept - original oder abgewandelt - beides TOP! Werd ich jetzt immer so machen (für meinen Mann, denn ich esse ja (fast) keine Kohlenhydrate mehr)! Dankeschön! LG Julia

12.11.2019 16:26
Antworten
Harzdame

Hallo! Diese Kartoffelgulasch war heute unser Mittagessen. Da mein Göga nach WW lebt, habe ich alles ohne die Knackwürste gemacht. Aber ich glaube, daß diese beim Geschmack letztendlich entscheidend sind. Beim nächsten Mal also mit und ich hoffe, daß ich dann viele Sterne vergeben kann. Liebe Grüße! Harzdame

21.02.2019 16:29
Antworten
susythebest

Wurst gehört dazu. Knackwürste sind auch nicht so optimal. Wenn du keine Dürre bekommst, dann eine geräucherte nicht zu harte Wurst, die sehr würzig ist, in Stücke schneiden, damit das #aroma in den Saft kommt. Gutes Gelingen

01.09.2019 11:45
Antworten
Starchen

Hallo! Wurst gehört unbedingt dazu. Am besten ältere Polnische, Chorizo, Cabanossi, Dauerwurst, also eine sog. Hartwurst. Sie kann auch ruhig härter sein, mit der Aufschnittmaschine bekommt man alles klein und im Eintopf wird sie wieder weich - alles schon ausprobiert. Du kannst auch weniger von der Wurst nehmen, nur als Geschmackgeber sollte sie im Eintopf drin sein. LG Starchen

20.09.2019 21:36
Antworten
KuchenKleines

Heute nachgekocht. super einfach und super lecker. hab nur andere Wurst benutzt und statt normal tomate gehackte Tomaten dose. Danke für das tolle Rezept

21.12.2018 18:47
Antworten
altbaerli

für diese Jahreszeit ein super Gericht! schmeckt echt lecker das Erdäpfelgulasch!!

03.01.2006 19:38
Antworten
schweigereisen

Und es schmeckt ausgezeichnet

27.09.2004 17:56
Antworten
rsta

Ich kennne den Kartoffelgulasch aus meiner Kindheit und wenn man Hunger hat schmeckt dieser auch vorzüglich ohne jeglicher Wurst.

05.01.2003 17:16
Antworten
S.B. 5

als wurst,koennte man vielleicht cabanossi o. debriziner nehmen. curizo und fleischwurst waeren auch gut. gruss SABO!!

03.01.2003 00:29
Antworten
Suppentopf

Statt der Dürren wurde bei uns auch oft Extrawurst/Knacker verwendet - speziell dann, wenn grössere Mengen der Wurst da waren und verbraucht gehörten.

02.01.2003 12:41
Antworten