Ratatouille aus dem Römertopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.24
 (44 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 28.12.2002 124 kcal



Zutaten

für
2 Tomate(n)
1 Paprikaschote(n), rot
250 g Zucchini
250 g Aubergine(n)
1 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
4 Stiel/e Thymian
1 TL Olivenöl
100 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
1 TL Zucker
1 EL Tomatenmark

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Römertopf wässern.

Gemüse waschen, putzen und in Stücke schneiden. Zwiebel pellen, vierteln und in Scheiben schneiden. Knoblauch pellen und hacken.

Gemüse, Zwiebel und Knoblauch bunt gemischt in den Römertopf füllen, zwischendurch immer wieder mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Thymianzweige zwischen das Gemüse legen. Mit Olivenöl und Brühe übergießen.

Zugedeckt im Backofen bei 230° Umluft 30 Minuten garen (Römertopf unbedingt in den kalten, nicht vorgeheizten Ofen schieben!). Zum Schluss Thymianstängel entfernen und das Tomatenmark unterrühren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tig

Sehr lecker! Ich habe wie in einem der Kommentare vorgeschlagen eine Tasse Reis auf den Boden des Römertopfs gegeben, bevor das Gemüse hineinkam. Das Tomatenmark habe ich mit der Brühe verrührt und gleich hinzu gegeben. LG tig

02.06.2020 22:28
Antworten
Sprott1973

Sehr lecker geworden.

03.05.2020 14:48
Antworten
AnnikaVashdy

es ist gerade im Ofen, bin gespannt wie es wird! normalerweise habe ich kein Glück mit dem Würzen ohne probieren.. Ich habe gelesen, dass Zucker wegen des bitteren Geschmacks vom Tomatenmark verwendet wird. Wir haben die Erfahrunf gemacht, dass dagegen wunderbar das süße Paprikagewürz hilft :))

21.04.2020 19:24
Antworten
LeJo1218

Lecker

19.01.2020 20:59
Antworten
Gimmund

Sehr lecker, Habe mich an das Rezept gehalten, zum Schluss noch eine Dose gehackte Tomaten zugefügt. anstelle von 2 Knoblauchzehen habe ich deren 4 rein geschnippelt. , in den kalten Backofen und mit 230° Ober- und Unterhitze 45min gegart. Da ich Single bin, war das etwas reichlich, der Rest kam in einen Topf in den Kühlschrank, und wird morgen wieder langsam erhitzt. Mal sehen, wie das dann schmeckt . (Bild kommt, dauert aber immer ein paar Tage) Gruß aus Rheinhessen Gimmund

15.06.2019 21:01
Antworten
sabrini11

mhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh einfach lecker! haben das Ratatouille soeben gegessen!schemckt einfach Super.ich habe mir ein WW-Plätzli dazu gemacht und mein Freund hat Reis dazu gegessen. Wir haben alles genauso wie im Rezept beschrieben gemacht auuser noch ein paar Champignons reingetan, die übrigens auch beim nächsten Mal nicht fehlen dürfen! Das Gemüse hat ein toller Geschmakc, gut im Biss und erst noch gesund und fettarm. für die, die am WW-Programm mitmachen einfach ein geniales Rezept. 5 Sterne für das einfach aber superschmeckende gesunde Rezept. :-)

04.07.2008 20:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Soeben haben wir das Ratatouille gegessen. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Ein schönes, leichtes Rezept. LG

20.05.2008 20:30
Antworten
Regina200

supi, ich mache es auch immer so, und wenn man Lust hat einfach Reis drunter, eine Tass mehr Wasse und 30-40 min länger, das klappt auch super und schmeckt klasse. Hackfleischbällchen mit dazu ist auch klasse.

15.08.2006 20:37
Antworten
HRMatter

Habe heute Ratatouille gemacht, leicht abgeändert und nicht im Römertopf. Habe die Zwiebeln kurz angedämpft und 1 kg Zucchini begegeben mit gewürfelten Tomaten aus der Büchse. Gewürz alles gleich wie im Rezept. Anstelle von Auberchine habe ich nach der halben Kochzeit, 500 gr Peperonigemüse gelb (grob geschnitten) begegeben. Kurz vor Ende der Kochzeit noch 500 gr frische, grobgewürfelte Tomaten dazugegeben und etwas nachgewürzt. Bei uns darf es ziemlich scharf sein. Wir essen das aus dem Suppenteller mit frischem Brot vom Beck. LG aus der Schweiz Hansruedi

07.08.2006 15:27
Antworten
froeschle2

Hat super geschmeckt, wirklich klasse! Allerdings habe ich deutlich mehr Knobi genommen *grins* und ein paar schwarze Oliven, die ich zufällig noch im Hause hatte, dazugetan. Dazu passt, abgeriebene Zitronenschale drunterzumischen, das gibt noch ein bißchen Pep. Schmeckt aber auch ohne wirklich toll! Herzlichen Dank für das schöne Rezept, das wird es noch häufiger bei uns geben (selbst mein Sohn war begeistert...)! Liebe Grüße Fröschle2

08.09.2004 23:25
Antworten