Kürbis-Linsen-Curry


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (221 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 12.03.2008



Zutaten

für
1 Hokkaidokürbis(se), ca. 1,5 kg
100 g Pardina Linsen oder braune Tellerlinsen
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
500 ml Gemüsebrühe
1 EL Öl
1 Stück(e) Ingwerwurzel, ca. 1 cm
2 TL Currypulver
50 g Rosinen
1 TL Tomatenmark

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Kürbis entkernen und in Würfel schneiden (beim Hokkaido kann man die Schale mitessen). Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Ingwer schälen und sehr fein hacken.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in heißem Öl anbraten, nach einer Weile Currypulver und Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Kürbiswürfel, Linsen und Rosinen zugeben und so lange köcheln, bis der Kürbis und auch die Linsen weich sind (ca. 20 Minuten). Am Ende der Kochzeit ggf. nachsalzen. Mit einem Kartoffelstampfer teilweise zerdrücken, so dass eine sämige Konsistenz entsteht.

Dazu passt Reis.

Tipps: Verwendet man braune Tellerlinsen, diese am besten mehrere Stunden oder über Nacht einweichen.
Wenn die Linsen eine längere Garzeit haben (steht auf der Packungsangabe), zunächst nur die Linsen zugeben und erst 20 Minuten vor Ende der Garzeit den Kürbis zufügen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eccopara

Sehr gutes Rezept. Da es mir allgemein schwerfällt nach Rezept zu kochen habe ich etwas abgewandelt. Ich habe rote Linsen verwendet und keine Rosinen, statt Ingwer habe ich es mit Kurkuma probiert und etwas Kokosmilch. Wird es wieder gehen:)

16.01.2022 19:14
Antworten
Blauhilde

Da ich Rosinen nicht mag, nahm ich stattdessen kleinschnittene getrocknete Aprikosen. Irgendwas fehlte mir am Ende noch, so gab ich von einer Biozitrone die abgeriebene Schale und ein paar Tropfen Saft dazu. Alles zusammen mega lecker als Hauptspeise ohne weitere Beilagen. Vielen Dank für die sehr schöne Idee!

04.01.2022 14:22
Antworten
KekirlU

Sehr lecker! Allerdings sind die Rosinen geschmacklich komplett untergegangen, da werde ich beim nächsten Mal mindestens die doppelte Menge nehmen. Ich habe zum Schluss noch Kürbiskerne hinzugefügt, um eine knackige Komponente zu haben. Danke für das einfache Rezept - gibt es bald wieder!

24.11.2021 15:31
Antworten
nurus

Megalecker und sättigend. habe zum Schluss gehackte Petersilien draufgestreut Hatte noch naanbrot daheim kein Reis

03.11.2021 15:13
Antworten
Stephiemo

Schon zig Mal gekocht! Super lecker, gesund und schnell gemacht! Danke dafür!

28.10.2021 12:38
Antworten
bombine

Hi, boah...ist das lecker, haargenau mein Geschmack. Die Kombination von Rosinen und Kürbis, sehr gut :-) Den Rest werde ich einfrieren. Ich habe übrigens nur ein Brötchen dazu gegessen. Vielen Dank fürs Rezept, das ich nicht verändert habe. LG bombine

01.11.2009 19:23
Antworten
paulita

ich kann mich meinen vorschreiberInnen nur anschließen - das rezept ist sehrsehr lecker und absolut einfach nachzukochen. ich habe einen butternuss-kürbis verwendet, der ist leicht süßlich im aroma und zusätzlich auch noch eine prise zucker und etwas chili hinzugefügt.

19.10.2009 19:20
Antworten
princesse_tamtam

hmmm das war sooo lecker-lecker-lecker! (habe allerdings noch mit einer prise zucker und koriander und einem schüsschen zitronensaft abgerundet) beilage brauchte ich nicht - bin satt und glücklich! danke!

30.09.2009 18:43
Antworten
schnengdengeleng

Hi liwanze, das war ein köstlicher Schmaus, alle Teller sind leer! Die Beilage haben wir uns verkniffen und das ganze mehr als Eintopf genossen. Habe mir erlaubt ein Bild hoch zu laden, hoffe es sagt dir zu. Danke, schnengdengeleng

25.08.2009 15:02
Antworten
m.wagner

Ein Wahnsinn! Für 2 Personen habe ich den Reis weggelassen. Wenn die Kinder (2) da sind, werde ich den Reis als Sättigungsbeilage servieren. Perfekte Mischung, wahnsinnig fruchtig, frischer Geschmack und doch sättigend. Bitte weiter so gute Rezepte. Danke Michael

08.11.2008 12:39
Antworten